Kategorien-Archiv Fußball

VonLoeglR

Kurioser Manchinger Sieg

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

In einem kuriosen Spiel gewann der SV Manching mit 3:2 (1:1) Toren bei der SpVgg Kammerberg.

„Hauptsache gewonnen,“ sprach Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel. „Wir waren 2mal in Rückstand und haben das Spiel noch gedreht. Allerdings waren wir lange Zeit in Überzahl und haben es in der Nachspielzeit versäumt, einen höheren Sieg herauszuschießen. Dafür fehlt uns leider der Killerinstinkt. Aber für die Moral war der Erfolg in jedem Fall wichtig.“

Bei herrlichem Wetter ging es vor 100 Zuschauer gleich zu Sache. In der 10. Minute mussten  die Grünhemden kurz hintereinander zwei Mal vor der Linie retten, als nach einer Ecke die Kammerberger zum Abschluss kamen. In der 13. Minute setzte sich David Hammerschmidt auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe kam zu Christopher Haas, dessen Schuss aber von seinem Kammerberger Gegenspieler zur Ecke abgeblockt wurde. Drei Minuten später war es Marco Witasek, der aus Mittelstürmerposition knapp am Pfosten vorbei schoss. In der 18. Minute waren wieder die Gastgeber dran. Kevin Streit kam auf halbrechts frei zum Abschluss, doch Thomas Obermeier im Tor der Manchinger lenkte den Schuss aus 15m mit einer Glanzparade zur Ecke. Dann war es der Manchinger Josef Huber, der ein Kopfballduell im Strafraum gewann, den Ball aber neben den Kasten setzte (22.). Eine Minute später ging Josef Huber bei einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, der Strafstoßpfiff blieb aber aus. In der Folgezeit bestimmten die Grün- Weißen das Spiel, Kammerberg blieb aber mit seinen Kontern gefährlich. In der 35. Minute war es erneut Kevin Streit, der aus 12m frei zum Torschuss kam, der Ball aber an den Außenpfosten prallte. Eine Minute später die Führung für die Einheimischen. Giacinto Sibilia liess seinen Manchinger Gegenspieler vor dem Strafraum ins Leere Laufen, wurde dann nicht angegriffen und konnte aus 12m zum 1:0 einschieben. Nun drückten die Grünhemden auf den Ausgleich und kurz vor dem Pausenpfiff wurde Kapitän Nico Ziegler in die Gasse geschickt und schob aus 14m das Spielgerät dem Torwart durch die Hosenträger zum 1:1 Ausgleich.

Nach dem Pausenpfiff erwies der Kammerberger Nick Dehler seiner Mannschaft einen Bärendienst. In der 50. Minute trat er Josef Huber von hinten in die Hacken und sah zurecht die rote Karte. Doch Manching tat sich in Überzahl zunächst schwer. Nach einem 10 minütigen Powerplay, bei dem sich die Gäste keine Chance erspielen konnten, besannen sich die Gastgeber auf ihre kämpferischen Qualitäten und konterten gegen allzu sorglos verteidigende Gäste. In der 60. Minute wollte Thomas Obermeier einen Steilpass der Gastgeber klären, schoss dabei einen Kammerberger an, der das Leder im Nachsetzen zum vermeintlichen 2:1 über die Linie drückte. Aber der Schiedsrichter hatte ein Handspiel des Kammerbergers gesehen und gab den Treffer nicht. In der 65. Minute konnte Thomas Obermeier einen Gewaltschuss von Maximilian Held zunächst glänzend parieren, im folgenden Sielaufbau verloren die Grün-Weißen den Ball, Giacinti Sibilia wurde im Strafraum bedient und der Kammerberger Torjäger verwandelte eiskalt zum vielumjuelten 2:1 in Unterzahl(67.). Nun legten die Gäste noch eine Schippe drauf und Christopher Haas traf nach einer Ecke des eingewechselten Harry Weller volley aus 12m zum 2:2 Ausgleich. (72.).  Sieben Minuten später wurde Emre Erbas von Harry Weller auf der rechten Seite steil geschickt. Emre Erbas zog nach innen und schoss aus 16m hoch zum 3:2 Führungstreffer für die Manchinger ein. Nun warf Kammerberg noch einmal alles nach vorne und Giacinto Sibilia hätte fast seine dritte Bude gemacht, schoss aber in der 81. Minute nur auf das Tornetz. In der Nachspielzeit wurde Harry Weller gefoult, als er alleine auf das leere Tor stürmen wollte. Kevin Streit, der als letzter Mann das Foul begangen hatte, musste ebenfalls mit rot vorzeitig das Feld verlassen (92.). In den verbleibenden drei Minuten Nachspielzeit liefen die Grünhemden noch drei Mal alleine auf Torwart Michael Zachskorn zu, vergaben aber kläglich. So blieb es beim knappen Erfolg für die Manchinger.

VonLoeglR

Unglückliche Manchinger Niederlage

Eine 1:3 (0:0)- Heimpleite erlebte der SV Manching im Spitzenspiel gegen den SV Sulzemoos.

„Ich bin sprachlos,“ sagte Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel. „Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben es versäumt, das 2:0 nachzulegen. Und dann verlieren wir durch zwei Standardsituationen in den letzten Minuten noch das Spiel. Aber wenn du vorne die Tore nicht machst, dann musst Du hinten dicht machen. Das haben wir versäumt und so hat Sulzemoos das Spiel noch drehen können.“

Die 100 Zuschauer sahen einen verhaltenen Beginn der zwei Spitzenmannschaften, die vorsichtig agierten, kein Risiko eingingen und auf Fehler des Gegner warteten. In der 6. Minute kam Harry Weller zum ersten Torabschluss, doch der war viel zu harmlos. Im Gegenzug war es Kristian Paluca, der aus 16m abzog, aber über den Kasten schoss. Mitte der ersten Hälfte waren die Gäste leicht feldüberlegen, doch die Manchinger Abwehr stand sicher und ließ keine Möglichkeit zu. In der 42. Minute hatte Manchings Stürmer Marco Witasek eine Kopfballchance, setzte jedoch den Ball über den Kasten. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel erwischten die Grünhemden den besseren Start. In der 46. Minute zwang Harry Weller den Gästekeeper Markus Wildgruber zu einer Glanzparade, als er aus 10m abzog, der Torwart aber prächtig reagierte. Dann tauchte Marco Witasek alleine vor dem Schlussmann auf, lupfte den Ball gefühlvoll aufs Tor, doch Markus Wildgruber konnte klären (50.). Vier Minuten später dann die verdiente Führung für die Gastgeber. Marco Witasek und Harry Weller spielten sich mit einem Doppelpass in den Strafraum, die Hereingabe drückte Josef Huber aus 5m zum 1:0 über die Linie. Dann kam Josef Huber aus 9m zum Abschluss, scheiterte aber erneut am Gästetorwart (63.). In der 70. Minute hatten die Manchinger Fans den Torschrei auf den Lippen, als Marco Witasek es mit einem Lupfer über den herausstürzenden Markus Wildgruber versuchte, ein Sulzemooser Verteidiger das Leder aber auf der Torlinie wegschlagen konnte. Die Schlussminuten hatten es dann in sich. Sulzemoos bäumte sich noch einmal auf und drückte auf den Ausgleich. In der 82. Minute kam nach einem Freistoß für Sulzemoos deren Torjäger Bilal Solanke im Gewühl im Strafraum an den Ball und schoss aus der Drehung aus 10m zum überraschenden 1:1 Ausgleich ein. Zwei Minuten später handelte sich der bereits mit gelb vorbelastete Manchinger Verteidiger Stefan Schauer wegen Ballwegschlagens die Ampelkarte ein. In der 85. Minute zirkelte Sergen Retzep einen Freistoss aus 25m zum 1:2 in die Maschen und drehte damit das Spiel. In den Schlussminuten warfen die Grün- Weißen alles nach vorne und nach einem Konter konnte Simon Hainzinger ins leere Manchinger Tor zum 1:3 Endstand einnetzen. Während die Sulzemooser den Sieg und damit die Tabellenführung ausgelassen feierten, schlichen die Manchinger mit hängenden Köpfen vom Platz.

VonLoeglR

SV Manching klarer Derby-Sieger

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Mit einem 4:1 (4:1) – Sieg des SV Manching endete das Derby gegen den TSV Rohrbach.

„Wir haben überzeugend gespielt und dem Gegner keine Chance gelassen,“ sagte Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel.
„Bei einer besseren Chancenverwertung wäre sogar noch ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Vor allem in der 2. Halbzeit haben meine Jungs oftmals eine falsche Entscheidung getroffen. Aber ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“

Die 150 Zuschauer sahen zunächst einen nervösen Beginn der Heimelf, die auf die verletzten Spieler Daniel Kremer, Said Magomedov, Stefan Frank und Kapitän Nico Ziegler verzichten mussten. In der 7. Minute vergab Gästespieler Thomas Schwarzmeier freistehend aus 8 Metern. Kurz danach startete Harry Weller auf der Gegenseite ein unwiderstehliches Solo, zog aus der Drehung aus 15m ab und das Leder schlug unhaltbar im Winkel zum 1:0 ein (9.). Drei Minuten später wehrte der Rohrbacher Verteidiger Andreas Meier einen Schuss von Emre Erbas im Strafraum mit der Hand ab. Die Folge: Elfmeter für die Grünhemden. Marco Witasek trat an und hämmerte den Ball an die Latte. Der Manchinger Goalgetter versuchte in der Folgezeit, sein Missgeschick wieder zu korrigieren, scheiterte aber in der 16. Minute an Rohrbachs Keeper Michael Rückert und setzte in der 20. Minute einen Kopfball knapp neben das Gehäuse. Besser machte es in der 26. Minute Emre Erbas, der schön in die Gasse geschickt wurde und aus 16m freistehend zum 2:0 traf. In der 32. Minute rutschte Gästespieler Fabian Ulbricht in Ballbesitz im eigenen Strafraum aus, Manchings Ousseynou Tamba schnappte sich die Kugel und schob aus 8m zum 3:0 ein. 8 Minuten später zog Emre Erbas aus 16m ab, aber Michael Rückert wehrte mit einer Glanztat ab. In der 41. Minute agierte die Manchinger Verteidigung zu sorglos und so konnte Michael Humbach eine Flanke per Kopf zum 3:1 Anschlusstreffer verwerten. Doch im direkten Gegenzug stellte Marco Witasek den 3 Tore Vorsprung wieder her, als er mit einem Schlenzer Michael Rückert zum 4:1 überwand (42.). Fast wäre den Gästen unmittelbar danach ein weiteres Tor gelungen, aber Dominik Kaindl schoss freistehend aus 8m knapp vorbei.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie weitgehend ereignislos vor sich hin. Zwar bemühten sich die Rohrbacher, ein weiteres Tor zu erzielen, doch die Manchinger Defensive hielt dagegen und ließ nichts anbrennen. In der 50. Minute hatte Harry Weller Pech, als ein von ihm getretener Freistoß vom Pfosten zurückprallte. Dann musste Manchings Torwart Thomas Obermeier bei zwei Chancen der Gäste eingreifen und klären (54. und 58.). In der 67. Minute faustete Michael Rückert einen 18m Schuss des eingewechselten Josef Huber zur Ecke. Die Hereingabe kam zu Christopher Haas, dessen Kopfball wurde aber von einem Rohrbacher auf der Linie geklärt (67.). Die letzte Chance des Spiels hatte erneut Josef Huber, der aus 16m zum Schuss kam, diesen aber über den Kasten setzte. In der Folgezeit brachte die Grün-Weißen das Ergebnis sicher über die Ziellinie.

VonLoeglR

Serie hält – SV Manching auch in Unterzahl nicht zu stoppen

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Der SV Manching gewinnt auch sein drittes Heimspiel mit 5:2 gegen den FC Finsing und führt die Tabelle in der Bezirksliga Nord weiterhin an.

Manching‘s Chef-Trainer Andreas Thomas konnte zufrieden sein mit dem Engagement seiner Mannschaft. „Wir haben in dieser frühen Phase der Saison bereits einige Facetten des Fußballs erlebt. Knappe Führungen ins Ziel gebracht, Rückstand gedreht und heute sehr lange in Unterzahl gespielt aber das Ganze mit hohem Maße an Laufbereitschaft und Teamgeist ausgeglichen und verdient die 3 Punkte geholt.“

Die knapp über hundert Zuschauer sahen gleich mit Anpfiff des Spiels eine sehr aktive Manchinger Mannschaft die auch mit dem ersten Angriff belohnt wurde. Josef Huber und Marco Witasek spielten auf rechts Ousseynou Tamba frei, dessen Zielgenaue Flanke, köpfte Harry Weller aus 14 m Torentfernung gefühlvoll unhaltbar ins lange Eck.
Den Gästen aus Finsing war der Schock aufgrund des frühen Rückstands anzumerken und auch in den folgenden Minuten blieb der SVM weiterhin am Drücker und drängte auf den nächsten Treffer, der dann auch bereits in der 14 Minute fallen sollte. Wieder war es der sehr fleißige Tamba der den rechts durchgestarteten Harry Weller bediente, dessen halbhohe Hereingabe, den am zweiten Pfosten völlig freistehenden Marco Witasek fand und dieser per Flugkopfball das 2:0 markierte.
Wer nun gedacht hatte, Finsing würde die Segel streichen, sah sich getäuscht. Die Gäste bäumten sich trotz 2:0 Rückstand nochmal auf und wollten den Anschluss schaffen. In höchster Not musste Thomas Obermeier im 1 gegen 1 gegen einen durchgebrochenen Gästestürmer retten und noch zwei, drei weitere gefährliche Situation überstand die Manchinger Hintermannschaft schadlos.
Kurz vor der Halbzeit, in der 42 Spielminute zeigte der sehr nervös wirkende Unparteiische dem Manchinger Akif Abasikeles eine völlig überzogene gelb/rote Karte die das Spielgeschehen natürlich deutlich beeinflusste.

Mit einem Mann weniger ging es in die zweiten 45 min. Die Heimmanschaft war aber anscheinend in der Halbzeit gut eingestellt worden. Die Finsinger hatten zwar mehr Ballbesitz aber gefährlich wurde es nicht. Die Manchinger verteidigten geschickt und ließen keine gefährlichen Torraumszenen zu. Als dann in der 55 min Marco Witasek einen Querpass eines Finsinger Innenverteidigers auf Höhe der Mittellinie abfing, 35 m mit Ball, verfolgt von den beiden Innenverteidigern aufs Tor lief und dennoch kaltschnäuzig zum 3:0 vollendete, dachte man die Partie sei nun vorentschieden. Nachdem Finsing aber nur wenige Minuten später, nach einer Standard auf 3:1 verkürzte und kurz darauf in der 66 min sogar der 3:2 Anschlusstreffer gelang, keimte noch mal Hoffnung bei den Gästen auf. Diese wehrte aber nur bis zur 71 Spielminute. Stefan Frank zirkelte einen direkten Freistoss über die Mauer in den Winkel. Von diesem 4 Gegentor erholten sich die Finsinger nicht mehr wirklich und so konnte der SVM die Partie relativ ruhig zu Ende spielen und erzielte dann mit dem Schlusspfiff, nach schöner Vorarbeit von Said Magomedov durch Stefan Schauer ihren dritten Treffer in Unterzahl, zum 5:2 Endstand.

VonLoeglR

3. Sieg in Folge – SV Manching rückt in die Spitzengruppe auf

Der SV Manching gewann das Auswärtsspiel bei FC Alte Haide München mit 2:1 (2:1) Toren und ist vorrübergehnd Tabellenführer in der Bezirksliga Nord.
„Wir haben verdient gewonnen,“ sagte Manchings Co-Trainer Cenker Oguz dem Spiel. „Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und hatten bei der Hitze den Willen und die Leidenschaft, das Spiel zu erfolgreich zu gestalten.“

Vor 200 Zuschauern in Schwabing begannen die Gäste druckvoll. In der 5. Minute wurde Marco Witasek im Strafraum schön angespielt, er schloss aber zu überhastet ab, so dass der Ball über das Münchener Gehäuse flog. Drei Minuten später dann die kalte Dusche. Ein Eckball an den langen Pfosten landete bei Daniel Neumann und der Stürmer der Gäste köpfte unbedrängt zum 1:0 für die Alte Haide ein. Nun erhöhten die Grünhemden den Druck, konnten sich aber zunächst nicht zwingend durchsetzen. Die Gastgeber liefen die Räume zu und starteten immer wieder gefährliche Gegenangriffe, die aber auch nichts einbrachten. Ab der 25. Minute musste die Heimelf ihren hohen Laufpensum angesichts der tropischen Temperaturen Tribut zollen und die Gäste wurde immer passsicherer. In der 28. Minute fing Stefan Schauer einen Ball auf seiner rechten Seite ab, überlief seinen Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie, passte zentral auf Witasek, der den Ball geschickt auf Emre Erbas durchsteckte. Emre Erbas gewann das Laufduell und konnte aus halb linker Position ca. 7 m Torentfernung mit rechts durch die Beine des Torhüters zum umjubelten 1:1 einschießen. Den Schwung nahmen die Manchinger jetzt mit und drängten auf die Führung. Kurz vor der Halbzeit spielte Kremer einen punktgenauen Flugball in Richtung Strafraum auf Haas, der mit viel Übersicht den Ball per Kopf auf Witasek quer legte und dieser fackelte nicht lange und hämmerte das Leder mit einer Direktabnahme flach ins lange Eck (45.). Mit einer 2:1 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nationalität
ger Deutschland
Position
Angriff
Aktuelle Mannschaft
SV Manching
Leagues
Bezirksliga Oberbayern Nord
Geburtstag
20. Juni 1988
Alter
30

In der zweiten Halbzeit gab es wenige Höhepunkte. Alte Haide war nun zwar spielbestimmend aber die Grün-Weißen verteidigten geschickt und ließen kaum bzw. eigentlich gar keine richtige Torchance zu. Ab uns zu wurde es mal gefährlich durch Flanken aus dem Halbfeld, Ecken und seitlichen Freistößen aber Defensive um Daniel Kremer hatten sich nun gut darauf eingestellt und klärte diese Aktionen sicher und souverän.
Offensiv wollte den Gästen aber nicht mehr viel gelingen. Sie taten sich schwer, überhaupt noch geordnet in die Hälfte des Gegners zu kommen.
Die einzige Torchance im zweiten Durchgang, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden, bot sich Christopher Haas in der 80. Minute, als er nach einer schönen Einzelaktion von David Hammerschmidt halb hoch angespielt wurde, den Ball schön mitnahm, volley aus ca. 11 m aufs Tor abschloss, aber Torwart Marius Kuisle mit einer Glanztat rettete.
Mit frischem Personal (Burchard, Fuchs, Belousow) konnten dann auch die restliche Spielzeit unbeschadet überstanden werden und so war der dritte Sieg in Folge in trockenen Tüchern.

VonLoeglR

SV Manching mit Zittersieg

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Mit einem hart erkämpften 1:0 (0:0)- Arbeitssieg über den SV Dornach feierte der SV Manching seinen zweiten 1:0 Sieg hintereinander.

„In Hälfte eins haben wir mehr Torchancen kreiert und hätten mehr Tore schießen müssen,“ sagte Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel. „Am Ende haben wir dann gut verteidigt und aufgrund der schwindenden Kräfte das nötige Glück gehabt. Letztendlich war es ein verdienter Sieg.“

Bei tropischen Temperaturen begannen die Grünhemden wie die Feuerwehr. In der 2. Minute tauchte Ousseynou Tamba alleine vor dem Dornacher Gehäuse auf, seinen Schuss aus 12m klärte Torwart Dominic Bertic zur Ecke. Dann war es Emre Erbas, der aus 8m freistehend vorbeizielte (5.). Fünf Minuten später der nächste Hochkaräter der Einheimischen. Nico Ziegler probierte es aus 14m mit einem spektakulären Fallrückzieher, der Ball flog aber neben den Kasten. In der Folgezeit verflachte das Spiel, beide Mannschaften mussten den hohen Temperaturen Tribut zollen. Es dauerte bis zur 38. Minute, ehe die Gäste aus dem Münchener Osten ihren ersten Torschuss platzieren konnten. Nach einem Manchinger Fehlpass kam Stefan Huber an den Ball und versuchte mit einem Heber den weit vor der Linie stehenden Thomas Obermeier zu überwinden, doch der Manchinger Keeper hielt den Ball. In der 41. Minute zogen die Grün-Weißen einen schönen Spielzug auf. Emre Erbas schickte links Nico Ziegler in die Gasse. Der Manchinger Kapitän flankte an den langen Pfosten, wo Christopher Haas den Ball volley nahm, aber aus 9m nur den Pfosten traf. In der 43. Minute drang Gästespieler Dominik Goßner bis zur Grundlinie durch, seine Hereingabe nahm Maximilian Finke direkt, drosch die Kugel aber über den Kasten.

 

Nach dem Wechsel begannen die Gastgeber erneut stürmisch. In der 48. Minute flankte Nico Ziegler nach innen, die Dornacher Abwehr klärte vor dem einschussbereiten Christopher Haas zur Ecke. Dies landete bei Christopher Haas, der per Kopf zu Ousseynou Tamba verlängerte. Manchings schwarze Perle hatte keine Probleme, das Leder aus 3m zum 1:0 über die Linie zu drücken (49.).

Nationalität
sen Senegal
Position
Mittelfeld
Aktuelle Mannschaft
SV Manching
Leagues
Bezirksliga Oberbayern Nord
Geburtstag
17. November 1995
Alter
22

In der Folgezeit nahmen die Gäste das Spielgeschehen an sich und versuchten, den Ausgleich zu erzielen. In der 61. Minute verpasste Dominik Goßner eine Flanke nur knapp. Dann zog derselbe Spieler aus 18m ab, die Kugel flog über das Manchinger Gehäuse (70.). Eine Minute später war es Bastian Thormeier, der völlig freistehend aus 9m an den Pfosten zielte – Glück für die Grünhemden! In der 82. Minute musste Nico Ziegler vor einem einschussbereiten Dornacher klären. Bei den Einheimischen schwanden die Kräfte und sie kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Auch bei eigenem Ballbesitz wurde die Kugel sofort wieder verloren und so konnten keine Konter gestartet werden. Als Thomas Obermeier in der 94. Minute mit einer tollen Faustabwehr einen Freistoßhammer von Stefan Huber parierte, stand der knappe und glückliche Sieg der Manchinger fest.

 

VonLoeglR

SV Manching siegt verdient

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Mit einem 1:0 (1:0)- Arbeitssieg über den VfB Eichstätt II feierte der SV Manching seinen ersten Sieg in der Bezirksliga Nord.
„Wir hätten das Spiel höher gewinnen müssen,“ sagte Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel. „Wir haben alles gegeben, aber in den entscheidenden Momenten hat uns das Glück gefehlt. “Aber wir haben die Torchancen nicht genutzt und mussten in den Schlussminuten den knappen Vorsprung verteidigen. Das ist uns gelungen und deshalb haben wir absolut verdient gewonnen“.

Die Einheimischen starteten vor 150 Zuschauern sichtlich nervös. Immer wieder schlichen sich leichte Ballverluste ein und so hatte der Aufsteiger aus Eichstätt in den ersten 15 Minuten keine Mühe, sein Tor zu verteidigen. In der 15. Minute setzte sich Josef Huber auf der linken Seite durch, sein Schuss aus spitzem Winkel prallte vom Pfosten zurück. Vier Minuten später wurde David Hammerschmidt auf der rechten Seite steil geschickt, sein Pass nach innen wurde gerade noch zur Ecke abgewehrt. Die Grünhemden machten weiterhin Druck, doch der letzte Pass wollte nicht gelingen. In der 35. Minute setzte sich der überragende Harry Weller im Zweikampf gegen seinen Gegenspieler durch, lief auf das Gästetor zu und legte quer auf Christopher Haas. Der Manchinger Torjäger hämmerte das Leder aus 8m zum 1:0 in die Maschen. Drei Minuten später kam Harry Weller zum Abschluss, schoss aber aus 14m knapp vorbei. In der 41. Minute war es erneut Harry Weller, der auf links durch war und nach innen durchsteckte. Doch dieses Mal konnte die Eichstätter Abwehr vor dem einschussbereiten Josef Huber klären.

Nach dem Wechsel wollten die Grün-Weißen die schnelle Entscheidung erzwingen. In der 48. Minute kam Kapitän Nico Ziegler zum Abschluss, aber Torwart Luca Woloszyn rettete den Schuss mit einer Glanzparade zur Ecke. Dann flankte David Hammerschmidt nach innen, wo Josef Huber knapp am Ball vorbeischrammte (51.). Fünf Minuten später zog Hammerschmidt aus 12m ab und wieder wehrte Luca Woloszyn ab. In der 57. Minute kam Harry Weller nach einem Fehlpass der Gäste aus 16m frei zum Abschluss, das Leder zischte aber knapp am Pfosten vorbei. Dann hätte Harry Weller das 2:0 machen müssen, als er erneut freistehend zum Abschluss kam, aber aus 8m halbrechts wieder am Pfosten vorbeizielte (62.). Nachdem Nico Ziegler in der 70. Minute aus 14m über den Kasten zielte, fragten sich viele Zuschauer, ob sich die nachlässige Chancenverwertung nicht noch rächen sollte. Denn nun warfen die Gäste alles nach vorne und versuchten, den Ausgleich zu schaffen. Doch die Manchinger Abwehr stand sicher und ließ nichts anbrennen. Nach 95 Minute erfolgte der Abpfiff und Manching hatte seine ersten drei Punkte in dieser Saison eingefangen.

VonLoeglR

SV Manching mit Fehlstart

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Fehlstart für den SV Manching. Der Landesligaabsteiger verlor sein erstes Punktspiel in der Bezirksliga Nord gegen den Aufsteiger FSV Pfaffenhofen mit 0:2 (0:0)- Toren.„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen ,“ sagte Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel. „Wir haben alles gegeben, aber in den entscheidenden Momenten hat uns das Glück gefehlt.“SV Manching mit Fehlstart

Die erste Chance des Spiels hatte der einheimische FSV bereits in der 2. Minute. Nach einer schönen Kombination kam Mittelstürmer Raphael Boser frei vor Torwart Thomas Geisler zum Abschluss. Der Manchinger Keeper wehrte den Schuss aber mit einer Glanzparade ab. Dann zog Ruben Popa aus 18m Volley ab, der Ball flog knapp daneben (8.). Vom Landesligaabsteiger war in den ersten 30 Minuten wenig zu sehen. Die Gäste hatten Schwierigkeiten im Aufbauspiel und kamen mit dem Pressing der Einheimischen nicht zurecht. So endeten die Angrifssbemühungne der Grünhemden meistens mit einem Fehlpass. In der 34. Minute der erste Torschuss der Gäste. Nico Ziegler zog von der Strafraumkante mit seinem schwächeren rechten Fuß ab, so dass Pfaffenhofens Torwart Maximilian Bleisteiner halten konnte. Nachdem es zunächst leicht nieselte, ging nun ein regelrechter Wolkenbruch über das Pfaffenhofener Stadion hinweg. Darunter litt natürlich der Spielfluss bei beiden Mannschaften, die mehr mit dem nassen Geläuf zu kämpfen hatten. Kurz vor dem Seitenwechsel kam dann Ousseynou Tamba aus 20m zum Abschluss, doch auch dieses Mal hatte Maximilian Beisteiner keine Probleme.

Nach dem Pausentee waren es zunächst die Grün- Weißen, die den besseren Start hatten. In der 48. Minute kam Christopher Haas aus 8m freistehend zum Abschluss, doch Maximilian Bleisteiner rettete erneut. Vier Minuten später wurde es auf der Gegenseite gefährlich. Ein Schuss von Daniel Schilling wurde abgefälscht und änderte dadurch die Richtung, so dass Thomas Geisler nicht mehr hätte herankommen können. Der Ball flog jedoch knapp vorbei. In der 57. Minute wurde Ruben Popa steil geschickt, Manchings Innenverteidiger Johan Brahimi schlug über den Ball, so dass Popa freie Bahn hatte und mit einem Lupfer Thomas Geisler zum 1:0 überwand. Und es kam noch schlimmer für die Gäste. Der bereits mit einer gelben Karte vorbelastete Marco Witasek wurde bei einem Pfaffenhofener Freistoß an den Arm geschossen, Schiedsrichter Silas Kempf ahndete dies mit einer weiteren gelben Karte und schickte den Manchinger vorzeitig zum Duschen (68.). Doch auch in Unterzahl drückten die Gäste auf den Ausgleich. Aber die Gastgeber kämpften bis zum Umfallen und warfen sich immer wieder in die Manchinger Angriffsbemühungen. Da der Platz durch den Dauerregen völlig durchnässt war, war es mehr eine Wasserschlacht als ein Fussballspiel. So hatte die Gäste bis zum Ende der Regelspielzeit nur eine Chance, als Nico Ziegler aus 12m frei zum Schuss kam, aber an Maximilian Bleisteiner scheiterte.

In der Nachspielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Erst wurde ein Treffer von Nico Ziegler wegen Abseits nicht anerkannt, wobei das Zuspiel aber von einem Pfaffenhofener Spieler kam (91.). Dann wurde ein Schuss von Daniel Kremer gerade noch zur Ecke abgefälscht (92.). Bei dieser Hereingabe kam Nico Ziegler an den Ball, hämmerte diesen aber aus 3m über den Kasten. (93.). In der 94. Minute wurde eine Manchinger Flanke in den Strafraum abgewehrt, die Gastgeber starteten gegen die weit aufgerückte Manchinger Abwehr einen Konter und Sebastian Rottenburger konnte im Nachschuss den viel umjubelten 2:0 Siegtreffer markieren. Danach war Schluss und Manching hat ein Problem aus der Landesliga-Saison weiter übernommen: die eklatante Abschlussschwäche.

 

VonLoeglR

Club-Frauen testen in Manching

Zu einem interessanten Vergleich im Frauenfußball kommt es am Sonntag, den 1. Juli, in Manching.
Dabei empfangen die Damen des 1. FC Nürnberg (Regionalliga Süd) den Bayernligisten FC Stern München.

Anstoß im Sportpark in Manching ist um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der SV Manching als Platzverein hofft auf zahlreichen Besuch.

VonSteffen Zettier

U19 steigt in die Landesliga auf

Die U19 steigt nach einem 2:1 (0:1) –Erfolg im Relegationsspiel gegen den FC Königsbrunn in die Landesliga auf. Doppeltorschütze Alexander Zielinski wurde vom Team gefeiert und auch sonst war die Freude über den Aufstieg in die Landesliga überaus groß.

Das Spiel fing für die Manchinger Jungs sehr gut an und schon nach 30 Sekunden hätte Zielinski aus kurzer Distanz treffen können. Die erste Viertelstunde gehört klar den Grünhemden und der FC Königsbrunn wurde regelrecht überrollt. Wie es sich für eine gute Relegationspartie gehört, prägten Pressing und Zweikämpfe die nächste Zeit. Die Teams schenkten sich nichts und auf der FCK kam auch zu Gelegenheiten Nach einer Ecke köpfte der Königsbrunner Raphael Mahler unbedrängt zum 1:0 ein.
Der Schock über das 0:1 war den Manchinger Jungs anzumerken und der FCK kam zu einer weiteren guten Möglichkeit zu erhöhen. Aber bis zum Halbzeitpfiff hatten die Jungs sich wieder gefangen und beherrschten Ball und Gegner wieder.

In der Kabine war eine deutliche Körpersprache zu sehen „Wir sind wütend und wir lassen uns das nicht nehmen“ sagte Johann Rybalko.
Die Grünhemden legten in der zweiten Halbzeit los wie die Feuerwehr nach gerade einmal einer Minute vollendete Zielinski eine super Fflanke von Luis Grasser zum 1:1 Ausgleich. Für unsere Jungs nicht genug. Zweikämpfe, Dribblings und Kopfballduelle gehörten in der Folge den Grünhemden. Die drückende Überlegenheit zahlte sich wenig später mit dem zweiten Tor von Zielinski aus. Nach Balleroberung und schnellem Umschaltspiel war viel Raum für Zielinski und der vollendete aus 14m hoch ins lange Eck (55. Minute). Der Jubel war riesig und die Motivation noch größer. Der Sieg war ganz nah und noch über 30 Minuten zu spielen.
Königsbrunn schaffte es nicht, nach dem Rückstand entscheidend zurück zu kommen und unsere Jungs kamen auch weiterhin zu gefährlichen Angriffen. Die Tempodribblings von Nikita Müller, die Zweikampfstärke von Wiedl und Spies und die kompakte Viererkette sorgten dafür, dass nach dem Schlusspfiff der Sieger SV Manching hieß. Relegationssieger!

„Wir haben uns das verdient über die gesamte Saison, weil wir ein Team waren und das heute auf dem Feld gezeigt haben“ so lautete das Fazit des überglücklichen Manchinger Trainers Flakron Azemi.