SVM Kollektion

Premium Förderer

Nach einer verdienten 1:4 (0:1)- Niederlage gegen den Mitaufsteiger TSV Moosach bleibt der SV Manching weiter in höchster Abstiegsgefahr. „In der ersten 60 Minuten waren wir nicht Landesliga-tauglich,“ meinte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Da haben wir vier Gegentore kassiert, ohne uns zu wehren. Aber nach dem Anschlusstreffer hat meine Mannschaft Moral bewiesen und hatte sogar noch die eine oder andere Möglichkeit, den Abstand zu verkürzen. Letztendlich aber war es eine verdiente Niederlage. “

Bei herrlichem Herbstwetter übernahmen überraschend die Gäste die Initiative. Den Grün- Weißen sah man die Verunsicherung und Nervosität nach den Misserfolgen der vergangenen Wochen an. In der 14. Minute kam Thomas De Prato freistehend aus 9m zum Abschluss und der SV hatte Glück, dass das Leder an den Pfosten sprang. Doch drei Minuten später dann leisteten sich die Einheimischen einen Blackout, der prompt zum 0:1 führte. Nachdem ein Angriff der Moosacher mit einem Abseitspfiff beendet wurde, spielte Thomas Obermeier den Ball mit dem Fuß aus dem Strafraum. Die Mitspieler waren aber gedanklich woanders, denn kein Manchinger fühlte sich zuständig, an den Ball zu gehen. So schnappte sich der Moosacher Alexander Rojek den Ball und schob ihn aus 16m ins leere Tor – 0:1 (17.). Wieder einmal musste der SV einem frühen Rückstand nachlaufen und erneut war der Gegentreffer viel zu billig. Es dauerte 10 Minuten, bis sich die Grünhemden von diesem Rückstand erholten. In der 27. Minute kam Nico Ziegler aus 5m zum Abschluss, doch ein Moosacher Abwehrbein lenkte den Ball zur Ecke. Bei diesem kam Azad El- Mahmod zum Kopfball, den der Moosacher Torwart Michael Pohn aber abwehren konnte. Den schnellen Gegenzug der Gäste schloss Thomas De Prato ebenfalls per Kopf ab, der Ball flog aber knapp über den Manchinger Kasten. Diese Möglichkeit gab den Gästen wieder Auftrieb, die nun mit den völlig konfusen Manchingern Katz und Maus spielten. In der 35. Minute kam der Ball nach einer Ecke zum freistehenden Peter Hoyer, der das Leder aus 3m über die Linie befördern wollte, aber an Nico Ziegler scheiterte, der auf der Linie klärte. Eine Minute später konnte Alexander Rojek aus 20m Maß nehmen, sein Schuss landete aber am Pfosten. Zwei Minuten später konterten die Moosacher, Ivan Bacak lief alleine auf Thomas Obermeier zu, scheiterte aber aus 12m am Manchinger Torwart. Nach dem Seitenwechsel erwarteten die Manchinger Zuschauer eigentlich einen Sturmlauf ihrer Mannschaft. Doch dieser wurde schon beendet, bevor er begann. Denn zwei Minuten nach Wiederanpfiff war es der Moosacher Spielertrainer Markus De Prato, der den Ball aus 22m mit dem Rücken zum Tor Richtung Strafraum hob. Die Kugel wurde von einem Manchinger abgefälscht und senkte sich als Bogenlampe unhaltbar zum 0:2 in die Maschen. Und es kam noch schlimmer für die Gastgeber. In der 55. Minute verlor Daniel Kremer als letzter Mann einen Zweikampf, Ivan Bacak lief alleine auf Thomas Obermeier zu, scheiterte im ersten Versuch erneut, konnte aber im Nachschuss zum 0:3 vollenden. Drei Minuten später machte Alexander Rojek alles klar. Unbedrängt konnte er aus 25m abziehen und die Kugel schlug unhaltbar zum 0:4 ein. Manching gab nicht auf und in der 60. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Nedjeljko Kesina aus 3m im Nachschuss an eine Ziegler- Aktion das 1:4. Immerhin das erste Tor nach 412 Minuten! Nun erst kamen die Grünhemden ins Rollen. In der 64. Minute zimmerte Harry Wellerden Ball aus 10 m über den Kasten. Dann landete ein Freistoß von Bernd Geiß am Lattenkreuz (70.). Moosach blieb aber durch Konter gefährlich. In der 80. Minute musste Thomas Obermeier erneut gegen einen allein auf ihn zulaufenden Stürmer mit einer Glanzparade klären. In der 89. Minute hätte Harry Weller Ergebniskosmetik betreiben müssen, aber er setzte das Spielgerät aus 5m neben den Kasten. Somit blieb es am Ende beim verdienten Sieg der Gäste.