fbpx

Autor-Archiv LoeglR

LoeglR VonLoeglR

SVM erkämpft sich ein Remis

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

2:2 (1:2)- trennten sich der SV Manching und der FC Moosinning.

„Mit dem Punkt können wir gut leben“, sagte Oguz Cenker, der den urlaubenden Cheftrainer Florian Stegmeier vertrat. „Moosinning hat es verpasst, den Sack zuzumachen und so sind wir zurückgekommen und haben uns das Unentschieden redlich verdient.“

Bei herrlichem Sonnenschein verschliefen die Grünhemden die erste Hälfte komplett. Zwar hatten sie in der 7. Minute die erste Möglichkeit durch Marco Witasek, der bei einer Flanke von Johann Rybalko am höchsten stieg, aber aus 9m knapp über den Kasten köpfte. Danach spielte nur noch der Landesliga-Absteiger aus Moosinning. In der 9. Minute wollte Thomas Auerweck nach innen flanken, der Ball wurde aber immer länger und senkte sich am verdutzten Manchinger Keeper Thomas Obermeier zum 0:1 ins Dreieck. In der 27. Minute zog Maximilian Lechner aus 14m ab, Thomas Obermeier konnte klären. Zwei Minuten später war es Junis Ibrahim, der nach einer Flanke frei zum Kopfball kam, diesen aber über das Gehäuse setzte. Manching hatte in dieser Zeit überhaupt keinen Zugriff, eigene Angriffsbemühungen waren zu ungenau und sie leisteten sich einen Fehlpass nach dem anderen. In der 37. Minute brachten die Einheimischen nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der Ball kam noch innen zu Peter Werndl, der aus klarer Abseitsposition an den Ball kam, diesen querlegte auf Alexander Auerweck, der das Leder aus 3m zum 0:2 über die Linie drückte. Die Gäste setzten nach, wollten die Vorentscheidung erzwingen. In der 41. Minute war es Junis Ibrahim, der aus 16m über den Kasten schoss. Dann verfehlte Peter Werndl das Manchinger Tor knapp. In der 45. Minute wollte Florian Huber den Ball hoch zurück zum Torwart spielen und erzielte dabei ein lupenreines Eigentor. Mit einem für Manching schmeichelhaften 1:2 ging es in die Kabinen.

Nach einer gehörigen Ansprache kamen die Grün-Weißen wie verwandelt auf den Platz. Nun wurde besser gekämpft, dem Gegner keine Luft mehr gelassen. Dann kam noch etwas Glück dazu, so als Junis Ibrahim aus 9m am Manchinger Pfosten scheiterte (55.). Der Manchinger Kampfgeist wurde in der 62. Minute belohnt. Josef Huber kam nach einer Freistoßflanke unbedrängt und freistehend an den Ball, umkurvte den herauslaufenden Moosinninger Keeper Franz Hornof und schob zum umjubelten 2:2 Ausgleich ein. Die Gäste aus dem Erdinger Moos schüttelten sich kurz und schnürten in der Folgezeit die Manchinger in deren Hälfte ein. In der 78. Minute hatten sie die Riesenchance auf die erneute Führung, aber Peter Werndl verpasste eine Hereingabe nur um wenige Zentimeter. Auf der anderen Seite kamen die Grünhemden zu gelegentlichen Konterangriffen. Pedro Silva Da Wiedl hätte dabei beinahe das 3:2 geschossen, als er nach einem Steilpass alleine auf Franz Hornof zulief, sein Schuss aus spitzem Winkel aber haarscharf am langen Pfosten vorbeistrich (80.). In den Schlussminuten wurde es noch einmal hektisch, viele Fouls führten zu vielen Spielunterbrechungen. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten Unentschieden.

LoeglR VonLoeglR

SVM holt Punkt aus Sulzemoos

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportanlage Sulzemoos

Mit einem 1:1 (0:0)- Unentschieden kehrte der SV Manching vom Auswärtsspiel beim SV Sulzemoos zurück.

Bei Dauerregen waren die Gäste von Anfang an die überlegene Mannschaft mit mehr Ballbesitz. Es dauerte aber bis zur 23. Minute, ehe Marco Witasek zur ersten Chance kam. Aber anstatt aus 16m den Abschluss zu suchen, passte er in die Mitte, wo der Angriff abgewehrt werden konnte. In der 34. Minute zog Johannes Dexl aus halblinker Position ab, Keeper Maximilian Kronschnabel parierte zur Ecke. Zwei Minuten später musste Kronschnabel erneut bei einem Schuss von Baha Asici klären. In der 38. Minute musste Manchings Keeper Thomas Obermeier das erste Mal eingreifen, als er einen Schuss der Gastgeber klären musste. In der 41. Minute war es Tamba Ousseynou, der frei vor Kronschnabel auftauchte, aber aus 12m über den Kasten zielte.

Nach dem Wechsel war es Pedro Silva da Wiedl, der den Schlussmann der Hausherren aus 8m nicht überwinden konnte (46.).  In der 55. Minute war es auf der anderen Seite Thomas Obermeier, der einen Abschluss per Fussabwehr klären konnte. Dann kratzte ein Sulzemooser Verteidiger einen Schuss von Daniel Spies von der Linie (56.). In der 58. Minute konterten die Einheimischen und gegen den Schuss von Mestan Chasim aus 10m genau in den Winkel war Thomas Obermeier machtlos – 1:0 für Sulzemoos. Doch 10 Minute später folgte dann der verdiente Ausgleich. Nach einer Ecke für Sulzemoos konterten die Gäste blitzschnell nach vorne, Johann Rybalko wurde steil geschickt, sein Querpass fand Torjäger Marco Witasek, der das Leder aus 6m zum 1:1 über die Linie drückte. In der 74. Minute forderten die Manchinger vergeblich einen Strafstoss, als Marco Witasek im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Zwei Minuten später hatte der eingewechselte Christopher Haas freie Schussbahn, doch er zögerte zu lange, so dass sein Schuss abgeblockt werden konnte. In der Schlussphase drückte der SVM auf das Siegtor, hatte aber mehrfach kein Schussglück. So zielte Marco Witasek aus 14m knapp am linken Pfosten vorbei (79.). Dann scheiterte Christopher Haas mit einem Kopfball am glänzend aufgelegten Maximilian Kronschnabel (86.). In der 87. Minute wurde Faruk Rencber nach einem Wortgefecht mit seinem Gegenspieler des Feldes verwiesen. Doch auch in Unterzahl hatten die Grünhemden noch eine Chance, aber Johann Rybalko scheiterte erneut am besten Spieler der Gastgeber, Torwart Maximilian Kronschnabel. So blieb es am Ende beim für die Gastgeber schmeichelhaften Unentschieden.

LoeglR VonLoeglR

Trainingsbeleuchtung auf LED umgerüstet

Der SV Manching investiert weiter in seine Sportanlagen. Nachdem in den letzten Jahren eine Solar- und eine Fotovoltaikanlage auf den Vereinsheim- Dächern installiert wurden, wurden in diesen Tagen der Herdegen- und der Trainingsplatz auf LED umgerüstet. Das Projekt wird durch das Bundesumweltministerium, durch das Bayr. Innenministerium und dem Markt Manching großzügig bezuschusst.

Im Bundesumweltministerium kommt dabei die Nationale Klimaschutzinitiative zum Tragen. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein weites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investitiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Damit leistet der SV Manching seinen Beitrag zur Verringerung der Treibgasemmissionen und zum Klimaschutz. Nebenbei wird durch den geringeren Stromverbrauch auch noch Stromkosten gespart.

LoeglR VonLoeglR

Bittere Derby-Niederlage

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 0:2 (0:0)- Toren unterlag der SV Manching im Derby gegen den FSV Pfaffenhofen.

“Das war eine bittere Niederlage“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier enttäuscht nach dem Spiel. „Wir haben es versäumt, unsere Überlegenheit in Tore umzumünzen. Wenn wir in Führung gegangen wären, hätten wir das Spiel nicht verloren“, haderte der Manchinger Coach.

Bei hochsommerlichen Temperaturen dauerte es fast 15 Minuten, bis die Hausherren, die urlaubsbedingt auf Jonas Prawda, Said Magomedov und Harry Weller verzichten musste, ins Spiel fanden. Doch dann spielte nur der SV, der vor 100 Zuschauern auch zu einigen Torchancen kam. In der 19. Minute prüfte Marco Witasek Pfaffenhofens Keeper Maximilian Bleisteiner, der den Fernschuss aus 22m aber zur Ecke klären konnte. Drei Minuten später war es Neuzugang Baha Asici, der aus 25m nur knapp vorbeischoss. In der 30. Minute profitierte Marco Witasek von einem Fehlpass der Gäste, leitete den Ball weiter zu Josef Huber, der aber aus 10m den Ball nicht voll traf, so dass Maximilian Bleisteiner keine Mühe hatte, abzuwehren. Da war mehr drin! In der 33. Minute war es Nikita Müller, der seinen Gegenspieler narrte, aber aus 8m über das Gehäuse zielte. Ein Querpass zum freistehenden Marco Witasek wäre die bessere Alternative gewesen. Die Gäste aus der Kreisstadt tauchten in der ersten Hälfte nur einmal gefährlich vor dem Manchinger Kasten auf. Manchings Keeper Thomas Obermeier konnte den Flachschuss von Ruben Popa von der Strafraumgrenze aber gerade noch abwehren. So ging es torlos in die Kabine.

Nach dem Wechsel drängten die Grünhemden auf den Führungstreffer. In der 46. Minute streifte ein Schuss von Johannes Dexl nur das Außennetz. Vier Minuten später setzte sich Johannes Dexl auf der linken Seite durch, seine Hereingabe fand Josef Huber, der die Pille allerdings aus 7m neben den Pfosten schoss. Mit zunehmender Spielzeit erlahmten die Kräfte der jungen Manchinger Mannschaft und die Kreisstädter übernehmen immer mehr das Kommando. In der 65. Minute konnte Thomas Obermeier in einer 1:1 Situation gegen Raphael Boser noch klären. Vier Minuten später hatten die Grün-Weißen Glück, als ein Freistoss von Manuel Andre von der Querlatte zurücksprang. In der 73. Minute brachten die Gastgeber den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone, die Gäste spielten den Ball nach innen, wo Raphael Boser keine Mühe hatte, das Leder aus 5m zum 0:1 über die Linie zu drücken. In der 80. Minute schwächten sich die Hausherren, als Daniel Spies wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah. In Unterzahl drückte der SV dennoch auf den Ausgleich und in der 90. Minute kam der eingewechselte Astrit Topolaj freistehend zum Kopfball, setzte diesen aber neben den Pfosten. In der 96. Minute machte der FSV dann den Deckel zu. Nach einem Konter lief Ruben Popa alleine auf Thomas Obermeier zu, umspielte diesen und schob aus 12m zum 0:2 Endstand ein.

LoeglR VonLoeglR

Enttäuschendes Unentschieden für SVM

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportanlage Finsing

Nur 2:2 (0:2) spielte der SV Manching beim FC Finsing.

“Da haben wir zwei Punkte hergeschenkt“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier enttäuscht nach dem Spiel. „Die haben eigentlich nur 1 Mal aufs Tor geschossen und wir haben beste Chancen nicht verwerten können.“

Die Grünhemden bestimmten von Anfang an das Spiel. In der 6. Minute setzte Said Magomedov eine Hereingabe knapp über das Tor. Völlig überraschend dann die 1:0 Führung der Finsinger. Bei einem verunglückten Rückpass wollte Torwart Thomas Obermeier einen Eckball verhindern, spielte die Kugel aber genau zu Christian Rückhoff, der sich das Geschenk nicht entgehen liess und aus 3m ins leere Tor einschob. Nun drückten die Gäste auf den Ausgleich, hatten aber kein Schussglück. In der 19. Minute zog Josef Huber aus 28m ab, aber Finsings Keeper Korbinian Becker klärte zur Ecke. In der 30. Minute forderten die Manchinger vergeblich Strafstoss, als Josef Huber im Strafraum zu Fall gebracht wird. Zehn Minuten später schoss Johannes Dexl aus 16m knapp am Pfosten vorbei. Nach einem Konter der Gastgeber konnte Thomas Obermeier im 1:1 noch zur Ecke klären. Bei der Hereingabe verlor Daniel Spies das Kopfballduell und Dominik Bluhme netzte zum 2:0 Halbzeitstand ein.

Nach einer gehörigen Standpauke starteten die Grün- Weißen besser in die 2. Hälfte. In der 51. Minute verkürzte Torjäger Marco Witasek auf 1:2, als er ein schönes Zuspiel von Said Magomedov verwertete. Dann dauerte es noch bis zur 83. Minute, ehe Manching der überfällige Ausgleich gelang. Torschütze Josef Huber wurde an der Box angespielt, drehte sich um den Gegner und schoss flach aus 15m ein. In der Schlussphase schwächten sich die Gastgeber durch 2 gelb-rote Karten, aber der Siegtreffer wollte den Gästen nicht mehr gelingen. Erst scheiterte Harry Weller mit einem Volleyschuss aus 12m (85.), dann schoss Marco Witasek aus 6m noch den Torwart an (88.). „Wenn das Spiel noch 5 Minuten länger gedauert hätte, wäre uns der Siegtreffer noch gelungen“, lamentierte Florian Stegmeier. So aber blieb es beim Unentschieden.