fbpx

Autor-Archiv LoeglR

LoeglR VonLoeglR

Bittere Heimniederlage für SVM

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 1:2 (0:1)- Toren unterlag der SV Manching gegen den SV Ampertal Palzing.

„Die Niederlage haben wir uns selber zuzuschreiben“, bilanzierte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „Wir haben in der ersten Hälfte zu wenig getan und lagen verdient hinten. Nach der Pause haben wir Moral gezeigt, den Ausgleich gemacht und hatten mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch dann hat uns ein Standard den Zahn gezogen. Aufgrund der schwachen ersten Hälfte war die Niederlage nicht ganz unverdient.“

Bei nasskaltem Wetter kamen die Gastgeber nur schwer in die Partie. Der Aufsteiger aus Palzing versteckte sich nicht und spielte von Anfang an nach vorne. Da die Abwehrarbeit der Einheimischen in der ersten Hälfte nicht aggressiv genug war, kamen die Gäste immer wieder gefährlich vor das Tor von Thomas Obermeier. In der 8. Minute kam Markus Weinbacher zum Abschluss, der Ball flog aber knapp über das Manchinger Gehäuse. Sechs Minuten später flankte auf der Gegenseite Jonas Prawda nach innen, der Ball wurde immer länger und prallte von der Latte ins Feld zurück. Das war dann lange der einzige Torschuss der Grün-Weißen. In der Folgezeit spielten nur noch die Gäste. Allerdings konnten sie sich zunächst keine weiteren Torchancen erspielen. Es dauerte bis zur 40. Minute, als nach einem Eckball große Verwirrung im Manchinger Strafraum herrschte und Palzings Thomas Kaindl aus 5m freistehend an den Ball kam. Doch er war ob der guten Gelegenheit zu überrascht und traf den Ball nicht. 4 Minuten später dann die überfällige Führung für die Gäste. Eine Flanke von der linken Seite kam zum freistehenden Louis Goldbrunner, der das Leder aus 14m volley nahm und unhaltbar im rechten Eck versenkte – 0:1. Dieser Treffer weckte den SVM  endlich auf und noch vor dem Pausentee hätte Thomas Kurz fast den Ausgleich erzielt, als er eine Flanke per Kopf in Richtung langes Eck verlängerte. Aber Palzings Goalie Manfred Bullok machte sich ganz lang und lenkte die Kugel noch zur Ecke. So ging es mit 0:1 aus Manchinger Sicht in die Kabinen.

Nach einer gehörigen Standpauke sahen die 50 Zuschauer eine andere Manchinger Elf. In der 49. Minute setzte Josef Huber einen Kopfball ans Außennetz. Zwei Minuten später stieg erneut Josef Huber bei einer Flanke am höchsten, der Ball flog aber knapp am Tor vorbei. Da die Palzinger aber weiterhin offensiv blieben, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. So kam Markus Weinbacher zwei Mal zum Abschluss, aber jedes Mal war ein Manchinger Abwehrbein dazwischen und blockte ab (55., 57.). In der 59. Minute wollte ein Palzinger im Strafraum klären, schoss einen Mitspieler an und der Ball flog knapp neben den Kasten. Der folgende Eckball flog in den Palzinger Strafraum, ein Palzinger köpfte Josef Huber an und von dessen Oberkörper prallte der Ball ins Netz – 1:1. Nun wollten die Grünhemden den Sieg und belagerten das Palzinger Gehäuse. In der 70.Minute schoss der freistehende Nikita Müller die Kugel aus 10 m genau auf den Torwart. Glück hatten die Gäste in der 72. Minute, als Simon Stephan auf der Linie klärte. Zehn Minuten später war es Johannes Dexl, der aus der zweiten Reihe abzog. Der Flachschuss zischte auf dem nassen Geläuf aber knapp am Pfosten vorbei. Die Gäste verteidigten weiter geschickt und bekamen in der 89. Minute zehn Meter hinter der Mittellinie einen Freistoß. Bei der Hereingabe stieg Louis Goldbrunner am höchsten und köpfte ins lange Eck zum 1:2 ins Tor. In der Nachspielzeit warfen die Manchinger alles nach vorne und Daniel Spies hatte nochmal eine Kopfballmöglichkeit, köpfte aber über das Tor. „Wie in der Vorrunde schaffen wir es nicht, nach einem guten Spiel und einem Sieg nachzulegen. Da ist meine Mannschaft noch zu unerfahren“, zog Florian Stegmeier Fazit.

LoeglR VonLoeglR

SVM mit überzeugendem Auswärtssieg

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportanlage Rohrbach

Einen 4:1 (0:1)- Sieg beim TSV Rohrbach landete der SV Manching am gestrigen Nachmittag.

„Wir waren spielerisch über die gesamte Spielzeit besser und haben deshalb das Spiel verdient gedreht“, sagt Manchings Co- Trainer Cenker Oguz nach dem Spiel.

Der TSV Rohrbach stand von Anfang an tief und wollte über schnelle Konter zum Torerfolg kommen. Dabei wurde hauptsächlich Mittelstürmer Michael Humbach gesucht, der die weiten Bälle aus der Abwehr festmachen sollte. Dies konnten die Grünhemden aber gut verteidigen. Allerdings lief es zunächst offensiv nicht so gut, 2- 3 Torchancen in der ersten Hälfte wurden nicht konsequent genutzt. In der 27. Minute fing Rohrbachs Keeper Marco Ziegelmeier einen Manchinger Eckball ab und schlug das Leder zu dem an der Mittellinie lauernden Michael Humbach. Dieser behauptete sich im Duell mit seinem Manchinger Gegenspieler und legte quer zu dem nach vorne geeilten Dominik Kaindl, der aus 16m abzog und zum 1:0 für die Gastgeber traf. Nun zogen sich die Ilmtaler noch weiter zurück und liessen die Manchinger vergeblich anrennen. Gegen das Rohrbacher Bollwerk fanden die Grün- Weißen in der ersten Hälfte kein Mittel und so ging es mit Rückstand in die Kabine.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste den Druck. In der 62. Minute schlug Nikita Müller einen Eckball nach innen. Thomas Kurz stieg am höchsten und köpfte zum überfälligen 1:1 Ausgleich ein. 4 Minuten später setzte sich Said Magomedov auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe fand Johannes Dexl, der von der Strafraumkante abzog und zum 1:2 traf. Nun mussten die Einheimischen aufmachen, konnten sich aber gegen die gut gestaffelte Manchinger Abwehr nicht entscheidend durchsetzen. Als in den Schlussminuten Rohrbach alles auf eine Karte setzte, wurden sie von den Stegmeier-Schützlingen noch zwei Mal ausgekontert. In der 86. Minute eroberte der eingewechselte Marco Witasek den Ball, passte zu Nikita Müller, der mit einem klugen Pass den in die Gasse gestarteten Tim Schmidt bediente. Dieser lief alleine auf Marco Ziegelmeier zu, umkurvte den Keeper und schob zum 1:3 ein. In der 93. Minute lief Marco Witasek seinem Gegenspieler auf und davon und konnte nur durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte souverän zum 1:4 Endstand.

LoeglR VonLoeglR

Manching verliert erneut

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportanlage Kammerberg

Mit einer 0:4 (0:2)- Niederlage kehrte der SV Manching vom Auswärtsspiel in Kammerberg zurück.

„Wir haben viel zu viele Fehler gemacht und waren stellenweise unkonzentriert“, sagt Manchings Co- Trainer Cenker Oguz nach dem Spiel. „Da wir zudem kaum Durchschlagskraft in der Offensive zeigten, war die Niederlage auch in der Höhe verdient.“

Das Unheil für die Manchinger begann bereits in der 12. Minute. Bei einem Eckball der Einheimischen kam Keeper Thomas Obermeier nicht an das Leder, der freistehende Sebastian Waas schob zum 1:0 ein. Sieben Minuten später flankten die Gastgeber nach innen, Manchings Innenverteidiger Astrit Topalaj wollte den halbhohen Ball klären, bugsierte ihn aber aus 5m ins eigene Tor – 0:2. In der Folgezeit verwaltete Kammerberg das Ergebnis, die Grünhemden konnten sich aber keine Chancen erspielen.

Doch anstatt nach dem Wechsel auf den Anschlusstreffer zu drängen, kam in der 51. Minute die nächste kalte Dusche. Robin Streit zirkelte einen Freistoß aus 20m in zentraler Position zum 3:0 für Kammerberg ins Netz. Da war die Manchinger Mauer eindeutig schlecht gestellt. In der 60. Minute bewahrte Thomas Obermeier seine Farben vor dem 4:0, als er in einer 1:1 Situation vor dem gegnerischen Stürmer abwehren konnte. Drei Minuten später keimte bei den Gästen so etwas wie Hoffnung auf, als der eingewechselte Tim Schmidt nach einem schönen Pass von Faruk Rencber aus 16m abzog, aber nur die Latte des Kammerberger Gehäuses traf. In der 67. Minute verteidigten die Grün- Weißen viel zu passiv, ließen Kammerberg ungestört kombinieren und so konnte Sebastian Waas seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag erzielen. Er kam freistehend aus 8m an den Ball und traf zum 4:0. fünf Minuten später konnte Thomas Obermeier einen Gewaltschuss der Gastgeber aus 22m gerade noch um den Pfosten lenken. Auf der anderen Seite waren es Astrit Topalaj und Thomas Kurz, die den Abschluss suchten, aber jedes Mal knapp vorbei zielten (78. und 81.). So blieb es beim verdienten Kammerberger Sieg.

LoeglR VonLoeglR

Profis von Morgen gesucht!

Hallo liebe Fußballkameraden,

Hallo liebe Eltern,

die SV Manching Jugendfußball Abteilung ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und würde sich sehr über weitere „kleine Kicker“ freuen. Speziell in den Jahrgängen von 2012-2015 möchten wir unsere Jugendabteilung verstärken.

Voraussetzungen:

  • Ist ihr Kind interessiert an Fußball?
  • Hat ihr Kind scheinbar unbändige Energie?
  • Wollen sie ihrem Kind ein Vereinsleben nahebringen?

Dann bietet ihnen der SV Manching eine gute Alternative in jeder Hinsicht.

Weitere Infos sowie Trainingszeiten und Kontaktdaten finden Sie in dem unten angefügten Flyer.

Flyer-Anwerbezettel
LoeglR VonLoeglR

Klare Manchinger Niederlage

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 2:5 (1:3)- Toren unterlag der SV Manching dem Tabellenführer TSV Eching.

„Die Niederlage war verdient, weil unsere junge Mannschaft gegen einen abgezockten Gegner gespielt hat, der seine Chancen gnadenlos verwertet hat“, sagt Manchings Co- Trainer Cenker Oguz nach dem Spiel.

Die Grünhemden mussten auf die erfahrenen Spieler Thomas Kurz, Marco Witasek und Josef Huber verzichten und hatten deshalb eine junge und unerfahrene Truppe auf dem Platz.  Bei herrlichem Herbstwetter begannen die Youngster aber mit viel Schwung und bereits in der 7. Minute konnten die Manchinger Fans das 1:0 bejubeln. Faruk Rencber schickte auf der rechten Seite Pedro da Siva Wiedl auf die Reise, dessen Querpass kam zu Johannes Dexl, der seinen Gegenspieler verlud und aus 12m abzog. Leicht abgefälscht landete die Kugel zum 1:0 im Netz. Der Rückstand beflügelte nun den Tabellenführer, die immer mehr Oberwasser bekamen. In der 25. Minute nutzte Christian Niederstrasser eine Manchinger Unsicherheit und glich zum 1:1 aus. 9 Minute später gab es erneut Abstimmungsprobleme in der Manchinger Deckung und Philipp Schuler nutze den freien Raum zum 1:2. Kurz vor dem Wechsel war es erneut Philipp Schuler, der zum 1:3 Pausenstand traf (45.).

„Wir wollten dann zwar nach dem Wechsel den schellen Anschluss schaffen, aber das Tor zum 1:4 hat die Partie dann vorentschieden,“ berichtete Cenker Oguz. Alexander Beer erzielte den 4. Treffer der Echinger. Die Gäste nahmen nun das Tempo aus der Partie und überließen den Grünhemden die Initiative. Doch Chancen konnten sich die Hausherren vorerst nicht erspielen. Im Gegenteil: Mit dem 1:5, wiederum durch Alexander Beer in der 65. Minute, machten die Gäste den Deckel zu. Der eingewechselte Ousseynou Tamba verkürzte zwar durch einen Schuss aus 20m unter gnädiger Mithilfe des Echinger Keepers Alexander Strecker zum 2:5 (73.), aber dabei blieb es bis zum Schlusspfiff. Daniel Spies hatte zwar noch das 3:5 auf dem Fuß, scheiterte aber im 1:1 gegen den Echinger Keeper.