fbpx

Kategorien-Archiv 1. Mannschaft

LoeglR VonLoeglR

Launische Diva SV Manching unterliegt VfB Eichstätt II

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 0:4 (0:1) – Toren unterlag der SV Manching im Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des VfB Eichstätt.

„Eichstätt hatte heute eine Sahnetag erwischt“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel und ergänzte: „Jeder Schuss war ein Treffer. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, hatten aber vorne keine Durchschlagskraft.“

Bei kaltem Herbstwetter hatten zunächst beide Mannschaften Probleme mit dem seifigen und holprigen Untergrund. Viele Spielzüge endeten mit einem Fehlpass beim Gegner. So sahen die knapp 50 Zuschauer bis zur 30. Minute keine Torchancen auf beiden Seiten. Dann startete der Manchinger Tim Schmidt ein Solo, drang in den Strafraum ein und schoss aufs Tor. Aber Eichstätts Keeper Max Dörfler hatte keine Probleme, den Ball zu parieren. Auf der Gegenseite leisteten sich die Grün-Weißen einen katstrophalen Fehlpass im Spielaufbau, Arjon Kryeziu schnappte sich das Leder, ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und bezwang Manchings Torwart Thomas Obermeier mit einem schönen Lupfer zum 0:1 (38.). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, weil die Gäste in den Zweikämpfen präsenter waren und eine reifere Spielanlage zeigten.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Einheimischen kalt erwischt. Keine zwei Zeigerumdrehungen waren gespielt, als Benedikt Vollnhals die Manchinger mit seinem Treffer zum 0:2 schockte. Nun endlich zeigten die Stegmeier-Schützlinge Moral und drängten vehement auf den Anschlusstreffer und schnürten die Gäste 15 Minuten in deren Hälfte ein. Aber das letzte Zuspiel war in der Regel zu ungenau, so dass im Endeffekt keine zwingende Torchance heraussprang. Nachdem die 15minütige Drangphase der Manchinger verpufft war, übernahmen die Gäste wieder das Kommando. In der 71. Minute zog Patrick Roth aus 20m ab, der Ball wurde von einem Manchinger Abwehrbein abgefälscht und landete unhaltbar im langen Eck zum 0:3. 

Nun war das Spiel entschieden, die Grünhemden waren zwar bemüht, hätten aber an diesem Tag noch 3 Stunden spielen können, dann hätten sie immer noch kein Tor erzielt. In der 90. Minute nahm Thomas Gehr eine zu kurze Manchinger Abwehr volley aus 18m und der Ball schlug zum 0:4 im Netz ein.

Somit endete das Jahr 2019 für die Manchinger mit einer Niederlage, die es versäumten, sich von den unteren Tabellenplätzen abzusetzen. Und der SVM zeigt sich in dieser Saison als launische Diva: Nach einem überzeugendem Spiel (9:0 gegen Türkisch-SV Ingolstadt) folgt eine deutliche Niederlage.

LoeglR VonLoeglR

Kantersieg für SV Manching

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 9:0 (4:0) – Toren fertigte der SV Manching das Schlusslicht Türk-SV Ingolstadt ab.

„Wir wissen, wie wir das Spiel einordnen müssen“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „Gegen einen schwachen Gegner haben wir gewonnen, das war Pflicht. Wir können nun mit einem guten Gefühl in das letzte Spiel gegen Eichstätt gehen.“

Gegen die Schießbude der Liga (98 Gegentore) dauerte es bis zur 11. Minute, ehe der Bann gebrochen war. Auf der linken Seite wurde Jonas Prawda eingesetzt, der präzise an den äußeren Pfosten flankte, wo Thomas Kurz aus 4m zum 1:0 einköpfte. 2 Minuten später dann das 2:0. Wieder war es Thomas Kurz, der aus 10m eine präzise Flanke von Johann Rybalko einnickte. Mit der sicheren Führung im Rücken verwalteten die Grünhemden die Führung. Pech hatte Josef Huber, der in der 23. Minute aus 12m nur den Pfosten des Gästetores traf. Kurz vor der Halbzeitpause zogen die Einheimischen noch einmal das Tempo an. In der 42. Minute kombinierten sich die Grün- Weißen schön in den Gästestrafraum, Marco Witasek schoss aus der Drehung aus 11m zum 3:0 ein. Doch damit hatten die Platzherren noch nicht genug. In der 44. Minute stieg Josef Huber nach einem Eckball am höchsten und köpfte aus 10m zum 4:0 Halbzeitstand ein.

In der 2. Hälfte sahen die 50 Zuschauer weiterhin Einbahnstraßenfußball auf das Tor der Türken. In der 57. Minute sah zunächst Gästespielertrainer Daniel Hagen wegen Meckerns die gelb-rote Karte. In Überzahl hatte Marco Witasek das 5:0 auf dem Fuß, aber sein Flachschuss aus 12m sprang vom Pfosten ins Spielfeld zurück. In der 62. Minute traf Daniel Spies zum 5:0, als er eine Vorlage von Johann Rybalko über die Linie drückte. Dann sorgte der eingewechselte Tamba Ousseynou für 2 Highlights. In der 68. Minute hämmerte er den Ball von der Strafraumkante zum 6:0 in den Winkel. Beim 7:0 konnte er den Ball im Strafraum stoppen und wieder unhaltbar im Kreuzeck versenken (75.).  Als Halil Balabal in der 81. Minute wiederum wegen Meckerns die Ampelkarte sah, mussten die Gäste die Partie mit 9 Mann beenden. Daniel Spies erhöhte deshalb noch kurz vor Schluss nach einem schönen doppelten Doppelpass mit Thomas Kurz das 8:0 (88.). Für den Endstand zum 9:0 sorgte dann Tim Schmidt, der freistehend aus 8m traf (90.).

LoeglR VonLoeglR

SVM muss sich in Unterzahl mit Remis begnügen

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportanlage Alte Haide/Schwabing

1:1 (0:0)- Unentschieden trennten sich der FC Alte Haide- DSC München und der SV Manching.

„Das Remis geht in Ordnung“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „Wir waren drauf und dran, das 2:1 zu erzielen, doch durch den unnötigen Platzverweis wurden unsere Offensivbemühungen gebremst. Dann hieß die Devise: verlieren verboten, was uns auch gelungen ist.“

weiterlesen

LoeglR VonLoeglR

Bittere Heimniederlage für SVM

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 1:2 (0:1)- Toren unterlag der SV Manching gegen den SV Ampertal Palzing.

„Die Niederlage haben wir uns selber zuzuschreiben“, bilanzierte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „Wir haben in der ersten Hälfte zu wenig getan und lagen verdient hinten. Nach der Pause haben wir Moral gezeigt, den Ausgleich gemacht und hatten mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch dann hat uns ein Standard den Zahn gezogen. Aufgrund der schwachen ersten Hälfte war die Niederlage nicht ganz unverdient.“

weiterlesen

LoeglR VonLoeglR

SVM mit überzeugendem Auswärtssieg

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportanlage Rohrbach

Einen 4:1 (0:1)- Sieg beim TSV Rohrbach landete der SV Manching am gestrigen Nachmittag.

„Wir waren spielerisch über die gesamte Spielzeit besser und haben deshalb das Spiel verdient gedreht“, sagt Manchings Co- Trainer Cenker Oguz nach dem Spiel.

Der TSV Rohrbach stand von Anfang an tief und wollte über schnelle Konter zum Torerfolg kommen. Dabei wurde hauptsächlich Mittelstürmer Michael Humbach gesucht, der die weiten Bälle aus der Abwehr festmachen sollte. Dies konnten die Grünhemden aber gut verteidigen. Allerdings lief es zunächst offensiv nicht so gut, 2- 3 Torchancen in der ersten Hälfte wurden nicht konsequent genutzt. In der 27. Minute fing Rohrbachs Keeper Marco Ziegelmeier einen Manchinger Eckball ab und schlug das Leder zu dem an der Mittellinie lauernden Michael Humbach. Dieser behauptete sich im Duell mit seinem Manchinger Gegenspieler und legte quer zu dem nach vorne geeilten Dominik Kaindl, der aus 16m abzog und zum 1:0 für die Gastgeber traf. Nun zogen sich die Ilmtaler noch weiter zurück und liessen die Manchinger vergeblich anrennen. Gegen das Rohrbacher Bollwerk fanden die Grün- Weißen in der ersten Hälfte kein Mittel und so ging es mit Rückstand in die Kabine.

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste den Druck. In der 62. Minute schlug Nikita Müller einen Eckball nach innen. Thomas Kurz stieg am höchsten und köpfte zum überfälligen 1:1 Ausgleich ein. 4 Minuten später setzte sich Said Magomedov auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe fand Johannes Dexl, der von der Strafraumkante abzog und zum 1:2 traf. Nun mussten die Einheimischen aufmachen, konnten sich aber gegen die gut gestaffelte Manchinger Abwehr nicht entscheidend durchsetzen. Als in den Schlussminuten Rohrbach alles auf eine Karte setzte, wurden sie von den Stegmeier-Schützlingen noch zwei Mal ausgekontert. In der 86. Minute eroberte der eingewechselte Marco Witasek den Ball, passte zu Nikita Müller, der mit einem klugen Pass den in die Gasse gestarteten Tim Schmidt bediente. Dieser lief alleine auf Marco Ziegelmeier zu, umkurvte den Keeper und schob zum 1:3 ein. In der 93. Minute lief Marco Witasek seinem Gegenspieler auf und davon und konnte nur durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte souverän zum 1:4 Endstand.