Kategorien-Archiv 1. Mannschaft

Avatar VonLoeglR

Unnötige Manchinger Niederlage gegen den Primus

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit einer 1:2- (0:0)- Niederlage gegen den SC Kirchheim verabschiedete sich der SV Manching im letzten Saison-Heimspiel von seinem Anhang.
„Das war eine absolut unnötige Niederlage“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas. „ Aber das Ergebnis spiegelt auch die Saison wider. Wir haben wie so oft eine gute Leistung gezeigt und stehen am Ende mit leeren Händen da.“


Die Anfangsminuten gehörten den Einheimischen, die sich gute Chancen erarbeiteten. In der 5. Minute kam Marco Witasek im Strafraum aus 12m aus der Drehung zum Abschluss, doch sein Schuss war zu unplatziert, so dass Kirchheims Keeper Michael Franz klären konnte. Eine Minute später wurde Nikita Müller schön in die Gasse geschickt, sein Lupfer ging aber über das Tor. Besser wäre es aber gewesen, den Ball quer zu legen, dann hätte der mitgelaufene Marco Witasek nur einnetzen müssen. „Da hätten wir eigentlich schon 2:0 führen müssen“, resümmierte Andreas Thomas. Die Gäste kamen in der Folgezeit immer besser ins Spiel und in der 33. Minute kam Marwin Bittner aus 7m zum Kopfball, verfehlte aber das Tor. In der 37. Minute tauchte Timur Yunusov frei vor Thomas Obermeier auf, sein Schuss aus 8m ging jedoch an den Pfosten – Glück für die Grünhemden.

Nach dem Wechsel spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab, Strafraumszenen waren selten. In der 68. Minute setzte sich Nikita Müller gegen zwei Gästespieler durch, seinen Schuss aus 14m klärte ein Verteidiger auf der Linie. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen immer mehr die Grün- Weißen das Geschehen, wollten unbedingt den Dreier einfahren. Als nach einem weiten Ball auf Marco Witasek ein Gästeverteidiger die Kugel zum eigenen Torwart zurückspielte und dieser den Ball mit der Hand fing, gab es zum Entsetzen der Manchinger keinen Freistoss. (75.). In der 79. Minute kam Marco Witasek erneut aus 12m frei zum Abschluss, er drosch das Leder aber über den Kasten. In der 81. Minute dann aus dem Nichts die Gästeführung. Während die Gastgeber noch eine Freistoßentscheidung des Schiedsrichters diskutierten, führten die Kirchheimer diesen schnell aus, die Manchinger Abwehr war unsortiert und so konnte Fabian Löns den Ball ungestört zum eingewechselten Peter Schmöller querlegen, der aus 5m nur noch einschieben brauchte – 0:1.

Im Gegenzug brachten die Grünhemden das Leder in den Strafraum, die Gäste klärten nur bis zur Strafraumgrenze zu Marco Witasek, der sofort abzog und flach zum 1:1 Ausgleich traf. Doch 4 Minuten später leisteten sich die Grünhemden vor dem eigenen Strafraum einen kapitalen Fehlpass, den der zukünftige Landesligist sofort ausnutzte. Erneut musste Fabian Löns nur zum mitgelaufenen Peter Schmöller passen, der freistehend zum 1:2 vollendete. Nun warfen die Einheimischen alles nach vorne und wollten unbedingt den Ausgleich. Aber Michael Franz parierte einen Freistoß von Daniel Kremer mit einer Glanztat (89.). In der Nachspielzeit schoss der eingewechselte Kazim Kuzucu aus 10m in Richtung des Kirchheimer Gehäuses, der Ball strich aber nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Somit blieb es bei der unnötigen Manchinger Niederlage.

Avatar VonLoeglR

Nullnummer in Manching – Beide Mannschaften vergeben Strafstoß

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden trennten sich der SV Manching und der FC Schwabing.
„Wenn wir in Führung gegangen wären, hätten wir das Spiel auch gewonnen“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas und trauerte dem vergebenen Elfmeter nach. „Aber letztendlich geht das Remis in Ordnung. Wir haben in der Defensive fast nichts zugelassen und nach längerer Zeit kein Gegentor bekommen. Es war erneut eine Leistungssteigerung erkennbar.“


Beide Mannschaften spielten von Anfang an mit offenenem Visier. In der 4. Minute kombinierten sich die Gäste mit Doppelpassspiel in den Strafraum, Umberto Bizzotto kam aus 8m zum Abschluss, Manchings Keeper Thomas Obermeier war schon geschlagen, aber Kapitän Nico Ziegler kratze das Leder von der Torlinie. 4 Minuten später war es auf der Gegenseite Harry Weller, der aus 16m volley abzog, aber knapp über das Gehäuse zielte. Dann flankte Nico Ziegler von der linken Außenbahn nach innen, Marco Witasek hielt den Schlappen hin, scheiterte aber an Schwabings Torwart Fabian Müske (12.). Doch auch Schwabing blieb gefährlich und so musste Harry Weller in der 15. Minute vor dem einschussbereiten Kay Zollhöfer klären. In der 28. Minute zog Stefan Schauer aus 14m ab, doch Fabian Müske parierte glänzend. Eine Minute später klärten die Gäste eine Manchinger Ecke zu kurz, Johannes Dexl schoss aus 22m auf das Tor, aber Christian Pritzel wehrte den Ball kurz vor der Torlinie ab. Dann war es Daniel Spies, der aus 7m aufs Tor schoss, doch abermals klärte Christian Pritzel für seinen bereits geschlagenen Keeper (42.).

Nach dem Wechsel setze sich auf linken Außenbahn Nico Ziegler durch, seine Flanke kam zu Harry Weller, der am Torschuss regelwidrig gehindert wurde. Zum fälligen Strafstoß trat Marco Witasek an, scheiterte aber an Fabian Müske. (47.). Die vergebene Chance lähmte die Grünhemden in der Folgezeit, so das die Münchener Gäste wieder stärker aufkamen. In der 60. Minute foulte Fabian Schlienz seinen Gegenspieler Bastian Busch unnötigerweise im Strafraum und abermals gab es einen Strafstoß, dieses Mal für die Gäste. Aber auch hier parierte Torwart Thomas Obermeier den Ball und hielt das Unentschieden fest. Mit zunehmender Spielzeit freundeten sich beide Mannschaften mit dem Remis an. Die Abwehrreihen standen sicher und ließen keine Chancen mehr zu. Nachdem Stefan Schauer in der 87. Minute wegen wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Platz musste, beschränkten sich die Einheimischen auf das Verwalten des Punktes. Da auch der FC Schwabing keine größeren Angriffswellen mehr startete, blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Avatar VonLoeglR

SVM deklassiert überforderten TSV Erding

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit 6:1 (2:1)- Toren fertigte der SV Manching den TSV Erding ab. Der Sieg wurde aber durch eine schwere Verletzung von Emre Erbas überschattet, der sich einen Armbruch zuzog.

„Der Sieg hat unserem Selbstvertrauen gutgetan“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir geraten nach einem Eigentor in Rückstand und haben mit 2 Flanken, die ins Tor gingen das Spiel gedreht. Das Spielglück ist wieder zu uns zurückgekehrt und in der 2. Hälfte waren wir sehr effektiv.“ Das Spiel begann bei herrlichem Sonnenschein sehr verhalten. Beide Mannschaft wollten nichts riskieren und lauerten auf Fehler des Gegners. Da auch das Tempo nicht sonderlich hoch war, sahen die gut 80 Zuschauer ein schwaches Spiel. In der 14. Minute war es Emre Erbas, der aus 12m abzog, aber das Tor verfehlte. Sechs Minuten später kam Daniel Spies überraschend aus 5m volley an den Ball, schoss aber nur den Erdinger Keeper an. Wie aus dem Nichts dann die Gästeführung in der 28. Minute. Eine hohe Hereingabe der Erdinger wollte Fabian Schlienz per Kopf zu Torwart Thomas Obermeier zurückköpfen, der Ball aber war so platziert, dass er ins eigene Netz flog. Doch bereits im Gegenzug der Ausgleich für die Grünhemden. Stefan Schauer flankte von der rechten Außenbahn scharf vors Tor, Marco Witasek irritierte den Erdinger Keeper und so landete die Kugel flach im langen Eck. In der 35. Minute gingen die Grün-Weißen in Führung. Nico Ziegler brachte eine Bogenlampe von der linken Außenbahn nach innen, der Ball wurde immer länger und prallte vom äußeren Innenpfosten ins Netz – 2:1.

Nach dem Wechsel drängten die Gastgeber auf die Vorentscheidung und schnürten die Erdinger minutenlang in deren Hälfte ein. In der 58. Minute konnte ein Erdinger Verteidiger gerade noch einen Schuss von Nikita Müller von der Linie kratzen. In der 61. Minute brachte Stefan Frank einen Eckball gefährlich nach innen, Erding konnte nicht entscheidend klären und Marco Witasek reagierte am schnellsten und drückte das Leder aus 4m über die Linie zum 3:1. Zwei Minuten später steckte der eingewechselte Harry Weller schön den Ball zu Nikita Müller durch und der Youngster behielt wie am Samstag in Jetzendorf die Nerven und schob aus 12m zum 4:1 ein. Gegen nun resignierende Erdinger hatten die Grünhemden leichtes Spiel und der kurz zuvor eingewechselte Said Magomedov hielt nach einer Flanke von Stefan Schauer den Schlappen hin und der Ball zappelte zum 5:1 im Netz (68.). Dann verletzte sich Emre Erbas schwer, der nach einem Kopfballduell unglücklich auf seinem Arm landete und sich diesen brach. Da Manching sein Auswechselkontingent bereits erschöpft hatte, musste man für die letzten 10 Minuten in Unterzahl bestreiten. Dennoch machten die Grün- Weißen weiter das Spiel und Nico Ziegler machte in der 86. Minute das halbe Dutzend voll, als er einen Steilpass von Harry Weller freistehend aus 14m verwertete. 

Avatar VonLoeglR

SVM trotzt Jetzendorf ein Unentschieden ab

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Lorenz-Wagner-Stadion Jetzendorf

Mit einem 1:1 (0:0)- Unentschieden trennten sich der TSV Jetzendorf und der SV Manching.

„Das war wiederum eine Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir haben uns den Punkt absolut verdient, weil wir bis auf das Gegentor nichts zugelassen haben und uns sogar einige Tormöglichkeiten erspielen konnten. Jetzt müssen wir am Montag gegen Erding nachlegen und den Punkt vergolden.“ Bei sommerlichen Temperaturen benötigten beide Teams keine Anlaufzeit, um warm zu werden. Bereits in der 2. Minute hatten die Gastgeber den ersten Torabschluss, als die Gäste den Ball im Mittelfeld vertändelten, aber Wlad Beiz verzog aus 16m. Auf der anderen Seite schickte der wiedergenesene Marco Witasek seinen Sturmpartner Nikita Müller steil, doch Jetzendorfs Keeper Dennis Poellner eilte aus seinem Kasten und konnte klären (4.). Dann steckte Johannes Dexl den Ball auf Marco Witasek durch, der aus 15m sofort abzog, aber knapp neben den Kasten schoss (9.). In der 12. Minute erneut ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung der Manchinger, Nico Ziegler stoppte den Konter der Jetzendorfer mit einem Foul kurz vor dem Strafraum. Der fällige Freistoss landete aber in der Mauer der Gäste. Mit zunehmender Spielzeit verflachte die Partie aber immer mehr, beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und der letzte Ball in die Spitze kam nicht an. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem Wechsel übernahmen die Einheimischen sofort die Spielkontrolle und drängten mit überfallähnlichen Angriffen auf die Führung. Manching konnte sich kaum befreien und leistete sich immer wieder Foulspiele in der eigenen Hälfte, was zu etlichen Freistössen führte. Ein solcher flog in der 53. Minute in den Strafraum, der Ball wurde nur unzureichend geklärt, wieder flog der Ball hoch vor das Tor und nach etlichen Kopfballstaffetten war es Martin Schröder, der die Kugel aus 3m über die Linie drückte. Doch die Grünhemden hatten eine schnelle Antwort parat. In der 56. Minute steckte Marco Witasek den Ball zu Nikita Müller durch, der das Laufduell gegen seinen Gegenspieler gewann und überlegt aus 15m zum 1:1 Ausgleich ins lange Eck einschob. Zehn Minuten später war es auf der Gegenseite Benedict Geuenich, der aus 12m halbrechts zum Abschluss kam, den Ball jedoch knapp neben das Manchinger Tor schoss. In der 73. Minute hätte Marco Witasek seine Farben fast in Führung geschossen, als er berdrängt von einem Jetzendorfer Verteidiger aus 13m abzog, das Leder aber über das Gehäuse ging. Bis zur letzten Minute kämpften die Grün-Weißen um den Punktgewinn und da den Gastgebern spielerisch nicht alles gelang, hielten die Gästen dem Ansturm stand. In der 94. Minute gab es noch einmal einen Freistoss für den Tabellenzweiten, aber auch dieser konnte geklärt werden und so freuten sich die Manchinger über den unerwarteten, aber verdienten Punktgewinn.

Avatar VonLoeglR

SVM lässt erneut Punkte liegen

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit einem 1:1 (0:0)- Unentschieden trennten sich der SV Manching und die SpVgg Kammerberg.

„Wir haben es versäumt, den Sack zuzumachen“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir hatten in der zweiten Hälfte viele Chancen und dann wurde ein Treffer von uns nicht gegeben. Aber wir haben eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den letzten Spielen gezeigt, das stimmt mich zuversichtlich.“

Die knapp 100 Zuschauer sahen einen nervösen Beginn von beiden Mannschaften. Viele Ballverluste im Mittelfeld prägten das Geschehen. Die erste Chance hatten die Gäste, die nach einer Ecke und anschließendem Getümmel im Strafraum zum Abschluss kamen, aber Daniel Spies kratzte den Ball von der Linie (10.). Zwei Minuten später war auf der anderen Seite Harry Weller durch, wurde im letzten Moment aber abgeblockt. In der 18. Minute kam Josef Huber aus 14m zum Torschuss, der Ball wurde aber von einem Kammerberger Verteidiger auf der Linie abgewehrt. In der Folgezeit verflachte die Partie, beide Mannschaften kämpften im Mittelfeld um jeden Zentimeter Boden, kamen kaum noch in die Box. Glück hatten die verunsicherten Gastgeber in der 38. Minute, als Martin Schön nach einem Doppelpass aus 9m abzog, aber nur den Pfosten traf. In der 40. Minute kam wieder Martin Schön frei zum Kopfball, aber Thomas Obermeier konnte den unplatzierten Versuch parieren. Mit einem schmeichelhaften Unentschieden für die Grünhemden ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel kam eine verwandelte Manchinger Mannschaft aufs Feld, die unbedingt gewinnen wollte. In der 54. Minute zog Emre Erbas aus 16m ab, scheiterte aber am Innenpfosten. Nun drückten die Grün- Weißen auf die Führung und wurden in der 65. Minute belohnt. Johannes Dexl kam nach schönem Doppelpass mit Harry Weller frei zum Abschluss und jagte das Leder aus 10m zum 1:0 Führungstor ins Netz. Zwei Minuten später stürmte Harry Weller alleine auf das Tor zu, umkurvte Keeper Stefan Fängewisch und schoss aus spitzem Winkel aufs Tor. Den Einschlag verhinderte Kammerbergs Mathias Eisenkolb, der den Ball von der Linie schlug. In der 80. Minute wieder ein gelungener Angriff der Einheimischen. Emre Erbas wurde steil geschickt, legte quer zu Harry Weller, der aus 6m den Ball ins Eck schob. Stefan Fängewisch holte die Kugel knapp hinter der Linie aus dem Kasten, Schiedsrichter Christoph Wießerner hatte den Ball aber nicht hinter der Linie gesehen und ließ weiterspielen. So kam es wie es kommen musste. Bei einem der seltenen Kammerberger Entlastungsangriffen schaute die Manchinger Defensive nur zu und so kam Robin Streit am Elfmeterpunkt frei an den Ball, spielte Thomas Obermeier aus und schoss zum 1:1 Ausgleich ein (83.). In der 89. Minute lief Josef Huber alleine auf Stefan Fängewisch zu, blieb aber am Gästekeeper hängen. Den Abpraller eroberte Harry Weller, der erneut am Torwart scheiterte. Der Ball kam erneut zu Harry Weller, der dieses Mal zum freistehenden Emre Erbas flankte. Dieser köpfte aufs Tor, aber Tausendsassa Fängewisch brachte seine Finger an den Ball und wehrte zur Ecke ab. So blieb es bei der Punkteteilung, die beiden Mannschaften nicht weiterhilft.

Titelbild © Jürgen Meyer (FuPa)

Avatar VonLoeglR

SVM weiterhin glück- und punktlos

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Eine unnötige 2:3 (1:2) – Niederlage handelte sich der SV Manching im Heimspiel gegen den TSV Eching ein.

„Wir hätten in Führung gehen müssen“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas frustriert nach dem Spiel. „Stattdessen geraten wir in Rückstand und mussten diesem nach einer fragwürdigen Ampelkarte in Unterzahl hinterherlaufen. Aber wir haben nicht aufgegeben und hätten beinahe noch einen Punkt geholt.“

Bei herrlichem Frühlingswetter kamen die Gäste besser in die Partie. Bereits in der 2. Minute kam Marcel Gessler frei vor Manchings Torwart- Oldie Thomas Geisler zum Abschluss. Aber der Manchinger konnte den Schuss abwehren. Die Echinger spielten weiter munter nach vorne. IN der 10. Minute verpasste Marcel Gessler eine Hereingabe knapp, der Ball blieb im Besitz der Gäste und Thomas Geisler musste sein ganzes Können aufbieten, um den Schuss von Thomas Niggl abzuwehren. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe die Grünhemden zum ersten Mal für Torgefahr sorgten. Aber diese Chance hatte es in sich. Eine Flanke von Stefan Schauer landete punktgenau bei Nico Ziegler, der den Ball volley nahm, aber irgendwie brachte Echings Keeper Patrick Oltmanns noch ein Bein dazwischen und parierte diese „100%ige“ Chance. Drei Minuten später dan  die Gästeführung. Nach einem Manchinger Ballverlust spielten die Echinger steil nach vorne, Philipp Schuler flankte nach innen, wo Daniel Kremer den Ball unglücklich zu Marcel Gessler verlängerte, der aus 7m zum 0:1 einschob. Fünf Minuten später wurden die Grün- Weißen erneut ausgekontert. Wieder war Philipp Schuler auf der rechten Seite frei, seine präzise Hereingabe fand Thomas Niggl, der nur noch den Fuß hinhalten musste und aus 5m zum 0:2 einschob. Der Fünf- Minuten-Tore Takt setzte sich in der 35. Minute fort. Dieses Mal trafen die Einheimischen, als ein Freistoß von Stefan Frank ans lange Eck zu Fabian Schlienz kam, der das Leder aus 4m zum 1:2 Anschlusstreffer über die Torlinie bugsierte. Doch die Manchinger Aufholjagd fand schon vor dem Pausenpfiff ein jähes Ende. Stefan Schauer sah in der 42. Minute für ein harmloses Foul die gelbe Karte. Als er sich darüber beschwerte, zog der Schiedsrichter den Ampelkarton. Somit mussten die Einheimischen die 2. Halbzeit in Unterzahl bestreiten.

Nach dem Wechsel erspielten sich die Gäste zunächst eine Chance nach der anderen. Zunächst musste Thomas Geisler zwei Mal gegen Ante Basic parieren (48. und 50.). Dann war Marcel Gessler durch, wollte den Manchinger Keeper ausspielen, blieb aber an diesem hängen (52.). Erst in der 60. Minute konnten sich die Gastgeber befreien, und Said Magomedov kam aus 12m zum Kopfball, der knapp am Tor vorbei ging. In der Folgezeit bestimmten die Gäste das Spiel, machten aber zu wenig aus ihrer Überzahl. In der 80. Minute setzte der überragende Marcel Gessler zu einem Solo an, konnte von 5 Manchingern nicht gestoppt werden und setzte das Leder aus 14m zum vorentscheidenden 1:3 ins Netz. In der 83. Minute landete ein 25m Freistoss des eingewechselten Emre Erbas am Lattenkreuz. Pech für Manching! Eine Minute später drang Nico Ziegler in den Strafraum ein und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Christopher Haas sicher zum 2:3. Doch in Unterzahl hatte der SVM nicht mehr die Kraft, noch den Ausgleich zu erzwingen und ging abermals als Verlierer vom Platz. Nach der 5. Niederlage in Folge rücken die Relegationsplätze immer näher!

Avatar VonLoeglR

SVM verliert in der Nachspielzeit

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportanlage Rohrbach

Mit einer 1:2 (1:0)- Niederlage kehrte der SVM vom Auswärtsderby in Rohrbach zurück. Die Manchinger haderten dabei mit dem Schiedsrichter, der ihnen einen Elfmeter verwehrte und ein Abseitstor der Rohrbacher gab.

„Mir fehlen die Worte“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas verärgert nach dem Spiel. „Da wird Harry Weller ganz klar im Strafraum gelegt und der Schiri läßt weiterspielen. Im Gegenzug machen die Rohrbacher das 1:1. Wenn wir 2:0 führen, wäre nichts mehr angebrannt. So sind wir um den verdienten Sieg gebracht worden.“

Bei herrlichem Frühlingswetter tasteten sich die Mannschaften zunächst ab. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, konnten aber nicht entscheidend in den Strafraum eindringen. Der einheimische TSV versuchte es dagegen mit einzelnen Nadelstichen und hatte die erste Gelegenheit in der 12. Minute, als Michael Humbach aus 8m volley zum Abschluss kam, aber die Kugel über den Kasten setzte. Dann probierte es Dominik Kaindl von der Strafraumkante, aber Manchings Keeper Thomas Geisler parierte zur Ecke (14.). In der 18. Minute dann der erste Torschuss der Grün-Weißen. Faruk Rencber zog aus 18m ab und der Ball ging knapp am Kasten vorbei. Sechs Minuten später dann die 1:0 Führung für die Manchinger. Stefan Schauer wurde auf Rechtsaußen freigespielt, seine Flanke leitete Nico Ziegler weiter zu Christopher Haas und der Manchinger Mittelstürmer drosch das Leder aus 7m in den Kasten. Die Grünhemden beherrschten nun Ball und Gegner und ließen bis zum Halbzeitpfiff nur einen Schuss von Michael Mößnang zu, der aber über das Tor ging.

Nach dem Wechsel übernahmen die Hallertauer das Kommando, wollten den Ausgleich. In der 55. Minute wurde ein gefährlicher Freistoß von Thomas Geisler zur Ecke abgewehrt. Die Manchinger überließen nun den Einheimischen zu sehr das Spielfeld, dennoch hatten sie die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Eine Manchinger Flanke in den Strafraum wehrte Rohrbachs Keeper Marco Ziegelmeier zu kurz ab, doch Johannes Dexl schoss den Abpraller aus 14m über das Gehäuse (62.). Dann hielt Harry Weller aus 17m drauf, aber wiederum flog der Ball über den Kasten (67.). Eine unerwartete Wendung nahm das Spiel in der 76. Minute. Harry Weller wurde schön steil geschickt, drang in den Strafraum ein und wurde beim Torschuss von den Beinen geholt. Doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen und im direkten Gegenzug erzielten die Rohrbacher durch Michael Humbach den 1:1 Ausgleich. Dass der Torschütze dabei auch noch im Abseits stand, übersahen die Unparteiischen. Alle wütende Proteste der Manchinger halfen nichts. Statt einem Strafstoß für Manching mit der Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen, hieß es jetzt 1:1. In der Schlussphase versuchten beide Mannschaften, noch den Siegtreffer zu erzielen. Während die Gäste sich nicht mehr entscheidend durchsetzen konnten, nutzten die Rohrbacher einen Manchinger Fehlpass in der 94. Minute zum „Lucky Punch“. Der erst kurz zuvor eingewechselte Fabian Ulbricht wurde an der Strafraumgrenze freigespielt und überwand Thomas Geisler mit einem Flachschuss zum 2:1 Endstand.

Avatar VonLoeglR

Derbyniederlage für den SVM

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit 1:3 (0:2) – Toren unterlag der SVM im Nachholspiel des 16. Spieltages gegen den FSV Pfaffenhofen.

„Wir sind sehr früh in Rückstand geraten, hatten den Ausgleich auf dem Fuß und mussten ein weiteres Gegentor hinnehmen“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir haben aber nie aufgegeben und alles versucht. Aber heute ist alles gegen uns gelaufen.“

Bei nasskaltem Märzwetter begann die Partie mit einem Paukenschlag für die Gäste. Gleich nach dem Anstoß spielten sie auf der linken Seite steil auf Simon Heigl, der in den Strafraum eindrang und über den herauseilenden Torwart Thomas Geisler fiel. Der Schiedsrichter fiel auf die Schwalbe herein und pfiff Elfmeter. Marco Krammel ließ sich das Geschenk nicht entgehen und netzte zum 0:1 ein. Die Grünhemden antworteten mit wütenden Gegenangriffen. In der 5. Minute flankte Stefan Schauer von der rechten Seite nach innen, wo Johannes Dexl völlig freistehend aus 5m den Ball nicht richtig traf und Torwart Maximilian Bleisteiner anschoss. Das hätte der Ausgleich sein müssen! Weiter spielten nur die Gastgeber, die sich im Spielaufbau aber immer wieder überflüssige Fehlpässe leisteten. In der 25. Minute konnte Faruk Rencber nach einem Manchinger Fehlpass seinen Gegenspieler Raphael Boser nur auf Kosten eines Freistoßes bremsen. Die Freistoßflanke köpfte der freistehende Simon Heigl dann zum 0:2 in die Maschen. Das war ganz schlecht verteidigt von den Manchingern. Bis zum Halbzeitpfiff passierte nichts mehr nennenswertes, der Aufsteiger aus Pfaffenhofen hatte das Spiel im Griff.

Nach dem Wechsel brachte Manchings Trainer Andreas Thomas mit Thomas Frank und Christopher Haas zwei frische Kräfte, die auch gleich das Spiel belebten. In der 47. Minute prallte Johannes Dexl im Strafraum mit dem gegnerischen Torwart zusammen, aber hier blieb die Pfeife stumm und es gab keinen Strafstoß. Der Druck der Grün-Weißen auf den Anschlusstreffer wurde immer größer und sie schnürten die Gäste teilweise an deren Strafraum ein. In der 54. Minute nahm Christopher Haas eine Flanke von Nico Ziegler volley, der Ball flog aber knapp über den Kasten. Zwei Minuten später machte es Said Magomedov besser. Er wurde in die Gasse geschickt, umkurvte den Torwart und schob aus 7m zum 1:2 Anschlusstreffer ein. Manching drückte verstärkt auf den Ausgleich, aber der FSV konterte eiskalt. In der 65. Minute setzte sich Manuel Andre im Strafraum gegen den kurz zuvor verwarnten Fabian Schlienz im Strafraum der Gastgeber durch, behielt dann auch gegen Thomas Geisler die Nerven und schoss aus 10m zum 1:3 ein. Die Gastgeber wollten noch einmal den Anschluss erzwingen, aber die Aktionen waren zu hektisch und die Spielzüge zu einfallslos, so dass die Gästeabwehr immer wieder klären konnte. Auch die gelb-rote Karte für Heiko Juhra in der 81. Minute wegen wiederholtem Foulspiel brachte die Gäste nicht mehr in Bedrängnis und sie brachten ihren verdienten Sieg sicher nach Hause.

Avatar VonLoeglR

SVM verabschiedet sich mit Niederlage in die Winterpause

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Willi-Widhopf-Stadion

Mit 0:2 (0:1) – Toren unterlag der SVM im Nachholspiel des 8. Spieltages beim TSV Eching.

„ Der Sieg der Echinger geht insgesamt in Ordnung,“ so der Kommentar von Co- Trainer Cenker Oguz. „Bei uns hat zwar der Einsatzwille gestimmt, aber wird hatten zu wenig zwingende Aktionen nach vorne.“

Bei trüben Novemberwetter kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 10. Minute wurde ein Schuss von Christopher Hass von der Abwehr der Echinger abgeblockt. Dannforderten die Grünhemnden vergeblich Elfmeter. Zunächst bekam ein Echinger Bawehrspieler den Ball an die Hand, dann wurde Christopher Haas im Strafraum unsanft zu Fall gebracht, aber in beiden Fällen blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm (15.). In der 20. Minute dann der erste Aufreger auf Seiten der Einheimischen. Ein Torschuss wurde von Manchings Keeper Thomas Obermeier an den Pfosten gelenkt, im Nachschuss versenkte ein Echinger Stürmer den Ball im Netz. Er stand dabei aber klar im Abseits, so dass der Treffer nicht zählte. Sieben Minuten später probierte es Josef Huber aus 20m, die Kugel flog aber über das Echinger Gehäuse. Glück hatten die Grün-Weißen in der 32. Minute, als ein Kopfball von Andrade Cebalos an die Latte prallte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das 1:0 für den TSV. Ein Schuss aus 18m landete zunächst am Manchinger Pfosten, den Abpraller drückte Manuel Joos aus 8m über die Linie (43.).

In der 2. Hälfte verflachte die Partie immer mehr, bei den Grünhemden machte sich das Fehlen der beiden besten Torschützen, Harry Weller und Marco Witasek, bemerkbar. Für den negativen Höhepunkt sorgte dann Manchings Keeper Thomas Obermeier. Nachdem der Echinger Stürmer Andrade Ceballos Manchings Johan Brahimi im Manchinger Strafraum von hinten in die Haken trat, stürzte der Manchinger Keeper wutentbrannt aus seinem Kasten und schubste den Echinger um. Die Konsequenz: Rot für den Manchinger Torwart. Thomas Geisler kam dann für den angeschlagenen Johan Brahimi und in Unterzahl gelang den Gästen nun noch weniger. In der 7. Minute der Nachspielzeit dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Konter steuerte Ante Basic alleine auf Thomas Geisler zu und schob flach zum 2:0 Endstand ein.

Avatar VonLoeglR

SVM verliert Weller und Spiel

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Mit 2:4 (2:2)- Toren unterlag der SV Manching im Auswärtsspiel beim FC Finsing. Harry Weller erhielt zudem in der 66. Minute nach einem Foulspiel die rote Karte.

Die Gastgeber begannen vor 100 Zuschauern bei sonnigen, aber kühlen Herbstwetter wie die Feuerwehr. Bereits in der 4. Minute musste Torwart-Oldie Thomas Geisler, der für den privat verhinderten Thomas Obermeier zwischen den Pfosten stand, in einer 1:1 Situation Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu verhindern. Im gegenzug war Harry Weller frei durch, sein Schuss aus 14m wurde aber gerade noch zur Ecke abgewehrt. In der 7. Minute musste Stefan Frank für den bereits geschlagegen Geisler auf der Linie klären, eine Minute später musste Geisler einen 20m- Schuss entschärfen. Der Druck auf die Gäste wurde immer größer und als in der 14. Minute ein FC- Spieler über links durch war und nach innen passen konnte, stand Florian Hölzl goldrichtig und schob aus 6m zur 1:0 Führung für die Gastgeber ein. In der 17. Minute wurde Emre Erbas steil geschickt, sein Schuss aus 16m verfehlte aber den Finsinger Kasten knapp. Pech hatten die Grünhemden in der 19. Minute, als Nico Ziegler nach Pass von Harry Weller freistehend aus 12m nur die Latte des Finsinger Gehäuses traf. In der 25. Minute schlugen die Gastgeber zum 2. Mal zu. Ein weiter Ball über die linke Seite hebelte die Manchinger Verteidigung aus und Thomas Eckmüller traf zum 2:0. Doch wie in der letzten Woche holten die Grün-Weißen einen 2 Tore Rückstand auf. Zunächst war es Nico Ziegler, der nach einer Ecke von Harry Weller freistehend zum 1:2 verkürzen konnte (41.). Zwei Minuten später war es der Manchinger Spielmacher selbst, der in den Strafraum eindrang und aufs Tor schoss. Der Ball wurde abgefälscht und landete unhaltbar zum 2:2 Ausgleich im Netz. Damit ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel wurde die Thomas-Elf kalt erwischt, denn bereits in der 48. Minute gingen die Finsinger erneut in Führung. Einen Pass durchs Zentrum erreichte Christian Rickhoff, der anschließend Thomas Geisler umkurvte und zum 3:2 einnetzte. In der Folgezeit drückte der SVM auf den Ausgleich und Finsings Keeper Kilian Schaufler musste Schüsse von Nico Ziegler und Emre Erbas in der 52. und 56. Minute parieren. Die Schlüsselszene des Spiels spielte sich dann in der 66. Minute ab. Harry Weller ging hart ins Tackling, traf Ball und Gegner und sah dafür sofort die rote Karte. Eine zu harte Entscheidung, nach Ansicht der Manchinger wäre eine Verwarnung ausreichend gewesen. In Unterzahl, noch dazu ihres besten Spielers beraubt, konnten sich die Gäste keine weiteren Torchancen erarbeiten. Als in der 72. Minute ein Ball von Thomas Geisler in den Füssen von Florian Hölzl landete, konnte sich dieser die Ecke aussuchen und aus 10m zum 4:2 einschieben. Das Spiel war nun entschieden und als der eingewechselte Christopher Haas eine Eckballflanke über das Gehäuse köpfte (89.), stand das Endergebnis fest. Finsing hatte den vierten Tabellenplatz behauptet, mehr als der derzeitige 5. Tabellenplatz wird in dieser Saison für Manching nicht drin sein.