Kategorien-Archiv Fußball

Avatar VonLoeglR

SVM mit überzeugender Vorstellung

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 4:0 (1:0) – Toren besiegte der SV Manching den FC Alte Haide München.

“Das war spielerisch eine sehr gute Leistung“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „Gegenüber dem Spiel in Palzing haben wir unsere Leistung nochmals gesteigert. Ich bin deshalb hochzufrieden.“

Nachdem es in Manching am Vormittag heftig geregnet hatte, mussten die Spieler mit den nassen und aufgeweichten Platzverhältnissen kämpfen, Dennoch entwickelte sich ein flottes Spiel, bei dem die Grünhemden zwar mehr Ballbesitz hatten, die Gäste aber zunächst öfter zum Abschluss kamen. So kamen Patrick Nirschl und Max Rabe in der 7. und 13. Minute zu Kopfbällen, die aber nichts einbrachten.

Auf der Gegenseite versuchte es Nikita Müller mit einem Weitschuß aus 25m, den Alte Haide Keeper Marius Kuisle zur Ecke faustete (18.). Zwei Minuten später zog Gästestürmer Max Rabe aus 18m ab, aber Thomas Obermeier brachte die Fäuste dazwischen. Dann dauerte es bis zur 30. Minute, als Manchings Pedro Silva da Wiedl einen Freistoss aus 23m knapp am Tor vorbeischoss. In der 34.Minute versuchten die Grün-Weißen in Person von Said Magomedov erneut mit einem Fernschuss zum Torerfolg zu kommen. Doch Marius Kuisle wehrte das Geschoss zur Ecke ab. Bei dieser bekam Marco Witasek freistehend am langen Eck den Ball und hämmerte diesen aus 10m zur 1:0 Führung ins Netz (35.). Die Einheimischen hätten die Führung noch vor dem Halbzeitpfiff ausbauen müssen, aber erst ging ein Flugkopfball von Nikita Müller knapp am Tor vorbei (40.), dann scheiterte Said Magomedow am Gästekeeper (43.) und schließlich zielte Marco Witasek aus 14m vorbei. (45.).

Nach dem Wechsel waren es die Gastgeber, die auf das 2:0 drängten. Zunächst traf Nikita Müller bei einem Kopfball die Kugel nicht voll, so dass das Leder am Tor vorbeiflog. (48.). In der 52. Minute brachte die Münchener den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der stark spielende Jonas Prawda eroberte den Ball, flankte nach innen, wo Pedro Silva da Wiedl keine Mühe hatte, per Kopf aus 5m auf 2:0 zu erhöhen. In der Folgezeit ließen die Grünhemden etwas nach und der FC kam des öfteren gefährlich vor das Manchinger Tor. So hatte Max Rabe Pech, als er aus 20m nur den Pfosten traf (67.). Dann musste Thomas Obermeier zwei Mal Kopf und Kragen riskieren, um seinen Kasten sauber zu halten. So rettete er gegen den allein vor ihm auftauchenden Philipp Kahl (69.). Dann parierte er einen Gästekopfball mit einem Reflex (70.). Nachdem sich die Gäste durch eine gelb-rote Karte für Philipp Lechner wegen wiederholtem Foulspiel selbst schwächten (77.), konnten sich die Stegmeier- Schützlinge wieder befreien und erspielten sich zahlreiche Chancen. Doch es dauerte bis zur 88. Minute, bis der Manchinger Anhang wieder jubeln konnte. Der eingewechselte Harry Weller schoss aus 12m flach zum 3:0 ein. In der 90. Minute brachte Stefan Frank einen Eckball nach innen, wo Harry Weller mit dem Kopf zur Stelle war und aus 6m zum 4:0 Endstand traf. In der Nachspielzeit sah Manchings Jonas Prawda noch die gelb-rote Karte. Dies änderte aber nichts am klaren Manchinger Erfolg.

Avatar VonLoeglR

SVM siegt in Palzing

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Ampertalarena

Gut erholt von der Derbyniederlage gegen Rohrbach zeigte sich der SVM in Palzing und siegte mit 3:1 (1:1) – Toren

“Der Sieg war hochverdient, weil wir die Partie größtenteils dominiert haben und spielerisch eindeutig die bessere Mannschaft waren“, sagte Manchings Co- Trainer Cenker Oguz nach dem Spiel.

Auch ohne den urlaubenden Top-Torschützen Josef Huber (3 Treffer in zwei Spielen) bestimmten die Gäste das Spielgeschehen. Nach einem Foul an Said Magomedov im Strafraum zeigte Schiedsrichter Maximilian Heliosch, der im weiteren Verlauf des Spieles neun gelbe Karten zückte, auf den Elfmeterpunkt. Kapitän Marco Witasek verwandelte sicher zum 1:0 für die Gäste (18.). Auch der Ausgleich für Palzing resultierte aus einem Elfmeterpfiff.

Dieser war aber bei den Manchingern äußerst umstritten, denn Fabian Schlienz hatte die Arme vor der Brust verschränkt, als er angeschossen wurde. Simon Stefan nutze die Chance in der 52. Minute zum von den 100 Zuschauern vielumjubelten Ausgleichstreffer. Doch die Grünhemden fingen sich wieder und legten eine Schippe drauf.

Zunächst blieben einige gute Möglichkeiten ungenutzt – so scheiterte Said Magomedov zwei Mal in aussichtsreicher Position. Besser machte es Pedro Silva da Wiedl, der nach einem Freistoß des eben erst eingewechselten Stefan Frank den Abpraller zum 2:1 über die Linie drückte (72.). Auch der 3. Manchinger Treffer ging einem Freistoß von Stefan Frank voraus. Dieses Mal verwandelte Nikita Müller die Flanke per Direktabnahme aus kurzer Distanz zum 3:1 (79.). Den Sieg schaukelten die Stegmeier- Schützlinge dann sicher ins Ziel und ließen gegen die weiterhin punktlosen Palzinger keinen Treffer mehr zu.

Avatar VonLoeglR

Derbyniederlage gegen Rohrbach

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 1:4 (1:1)- Toren unterlag der SV Manching im Derby gegen den TSV Rohrbach.

“Wir haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben, weil wir 90 Minuten lang nicht ins Spiel gefunden haben“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier enttäuscht nach dem Spiel.

Die Gäste gingen bereits in der 6. Minute durch Dominik Kaindl in Führung. Es dauerte aber bis zur 42. Minute, ehe Josef Huber der Treffer zum 1:1 gelang.

Nach dem Wechsel entschied eine gelb-rote Karte gegen Said Magomedov das Spiel zugunsten der Gäste (63.). „Der Platzverweis war völlig überzogen, stellte Stegmeier fest. Aber nur zwei Minuten nach der Hinausstellung schoss Michael Humbach zum 2:1 für die Gäste ein. Als die Manchinger dann alles nach vorne warfen, konterten die Rohrbacher und fuhren durch Treffer von Oliver Duchale (73.) und Michael Humbach (84.) den 4:1 – Sieg ein.

Avatar VonLoeglR

SV Manching siegt zum Auftakt

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Liqui-Moly-Stadion

Einen guten Start legte der SV Manching in die neue Bezirksligasaison hin und gewann verdient mit 3:2 (1:1) –Toren.

„Wir haben spielerisch überzeugt und können stolz auf unsere Leistung sein“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel.

Die Grünhemden zeigten die reifere Spielweise und gingen bereits in der 3. Minute in Führung. Spies satter Schuss aus 18m schlug unhaltbar für Eichstätts Keeper Max Dörfler im rechten Eck ein. Doch schon 6 Minuten später glich die Heimelf aus, als ein 30 Meter- Freistoss von Marc Steingräber im Manchinger Kasten einschlug. Doch die Gäste blieben spielbestimmend und hatten in der 19. Minute Pech, als Johannes Dexl aus aussichtsreicher Position nur den Außenpfosten traf. Doch ein weiterer Treffer wollte gegen die harmlosen Eichstätter nicht gelingen.

Nach dem Wechsel konnte Max Dörfler einen Kopfball von Daniel Spies zunächst noch parieren, doch den Abpraller drückte Jo Huber zum 2:1 über die Linie (48.). Erneut ein Blitzstart des SVM! Sechs Minuten später sorgte erneut Jo Huber für die Vorentscheidung, als er eine Flanke von Jonas Prawda zum 1:3 verwertete.

Die Elf von Florian Stegmeier drückte weiter auf den nächsten Treffer und beinahe wäre dem Ex-Eichstätter Marco Witasek das vierte Tor gelungen, scheiterte aber am glänzend parierenden Max Dörfler (68.). In der 78. Minute beleidigte Johann Rybalko, der unmittelbar zuvor übel gefoult wurde, den Übeltäter und sah dafür die rote Karte. Nun wurde es noch einmal hektisch, vor allem als der eingewechselte Eichstätter Stürmer Mamadou Diallo auf 2:3 verkürzte (82.). Aber die Grün-Weißen blieben cool und brachten den ersten Sieg über die Zeit.

 

Avatar VonLoeglR

SV Manching schlägt sich wacker

Mit 0:3 (0:1) – Toren unterlag der SV Manching im Testspiel gegen den Bayernligisten FC Ingolstadt 2.

„Wir sind jetzt in der zweiten Trainingswoche, daher war das Spiel für uns vor allem eine gute Trainingseinheit“, beschrieb SV- Vorstand Cenker Oguz die Partie.

Bei extrem heißen Temperaturen hielt der Gastgeber vor allem in der ersten Halbzeit gut mit und hatte sogar mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen. So traf Marco Witasek in der 27. Minute aus 12m nur den Querbalken. „Die Manchinger waren ebenbürtig“, erkannte Ingolstadt Trainer Christoph Kappel an und erklärte: “Bei uns hat man die Vorbelastung durch das Trainingslager gespürt und Manching war hochmotiviert.“  Aber in Führung gingen die Gäste in der 39. Minute, als nach einer Flanke von Sebastian Süß Mittelstürmer Dominik N`gatie zur Stelle war und die Kugel aus drei Metern über die Linie schob. „Ich denke aber, dass aufgrund unserer Möglichkeiten wäre zur Halbzeit ein Unentschieden auf jeden Fall gerecht gewesen“, meinte Cenker Oguz.

Nach drei Wechseln zur Halbzeit erspielte sich der FCI im zweiten Durchgang auch ein optisches Übergewicht und kam im Verlauf der Partie durch zwei weitere Flanken zu den Toren zwei und drei. Nach Vorarbeit von Philipp Herrmann war zunächst Paul Polauke zur Stelle (65.), ehe Quirin Huber in der Schlussphase nach Flanke von Josef Königsdorfer das 3:0 erzielte (84.). „Daran haben wir gearbeitet. Wir wollten viele Bälle von außen in den Sechzehner bringen, wenn dieser gut besetzt ist“, erläuterte der Ingolstädter Coach.

„Das Ergebnis ist am Ende des Tages zweitrangig“, sagte Oguz und lobte seine Mannschaft. „Wir haben heute ein enges Spiel gesehen, das auch 1:3 oder 2:4 hätte enden können. Für uns war es vor allem ein gutes Training, weil wir so das Spiel gegen einen spielerisch dominanten Gegner simulieren und an unserer Abwehrarbeit feilen konnten.“

Avatar VonLoeglR

Umrüstung der Flutlichtanlagen auf LED

Der SV Manching rüstet seine Flutlichtanlagen um. Noch im Monat Juni werden die alten Quecksilberdampflampen auf dem Herden- und dem Trainingsplatz durch moderne LED-Lampen ersetzt. Das Projekt wird durch die Nationale Klimaschutzinitiative großzügig gefördert. 

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein weites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investitiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehem, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Avatar VonLoeglR

Unnötige Manchinger Niederlage gegen den Primus

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit einer 1:2- (0:0)- Niederlage gegen den SC Kirchheim verabschiedete sich der SV Manching im letzten Saison-Heimspiel von seinem Anhang.
„Das war eine absolut unnötige Niederlage“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas. „ Aber das Ergebnis spiegelt auch die Saison wider. Wir haben wie so oft eine gute Leistung gezeigt und stehen am Ende mit leeren Händen da.“


Die Anfangsminuten gehörten den Einheimischen, die sich gute Chancen erarbeiteten. In der 5. Minute kam Marco Witasek im Strafraum aus 12m aus der Drehung zum Abschluss, doch sein Schuss war zu unplatziert, so dass Kirchheims Keeper Michael Franz klären konnte. Eine Minute später wurde Nikita Müller schön in die Gasse geschickt, sein Lupfer ging aber über das Tor. Besser wäre es aber gewesen, den Ball quer zu legen, dann hätte der mitgelaufene Marco Witasek nur einnetzen müssen. „Da hätten wir eigentlich schon 2:0 führen müssen“, resümmierte Andreas Thomas. Die Gäste kamen in der Folgezeit immer besser ins Spiel und in der 33. Minute kam Marwin Bittner aus 7m zum Kopfball, verfehlte aber das Tor. In der 37. Minute tauchte Timur Yunusov frei vor Thomas Obermeier auf, sein Schuss aus 8m ging jedoch an den Pfosten – Glück für die Grünhemden.

Nach dem Wechsel spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab, Strafraumszenen waren selten. In der 68. Minute setzte sich Nikita Müller gegen zwei Gästespieler durch, seinen Schuss aus 14m klärte ein Verteidiger auf der Linie. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen immer mehr die Grün- Weißen das Geschehen, wollten unbedingt den Dreier einfahren. Als nach einem weiten Ball auf Marco Witasek ein Gästeverteidiger die Kugel zum eigenen Torwart zurückspielte und dieser den Ball mit der Hand fing, gab es zum Entsetzen der Manchinger keinen Freistoss. (75.). In der 79. Minute kam Marco Witasek erneut aus 12m frei zum Abschluss, er drosch das Leder aber über den Kasten. In der 81. Minute dann aus dem Nichts die Gästeführung. Während die Gastgeber noch eine Freistoßentscheidung des Schiedsrichters diskutierten, führten die Kirchheimer diesen schnell aus, die Manchinger Abwehr war unsortiert und so konnte Fabian Löns den Ball ungestört zum eingewechselten Peter Schmöller querlegen, der aus 5m nur noch einschieben brauchte – 0:1.

Im Gegenzug brachten die Grünhemden das Leder in den Strafraum, die Gäste klärten nur bis zur Strafraumgrenze zu Marco Witasek, der sofort abzog und flach zum 1:1 Ausgleich traf. Doch 4 Minuten später leisteten sich die Grünhemden vor dem eigenen Strafraum einen kapitalen Fehlpass, den der zukünftige Landesligist sofort ausnutzte. Erneut musste Fabian Löns nur zum mitgelaufenen Peter Schmöller passen, der freistehend zum 1:2 vollendete. Nun warfen die Einheimischen alles nach vorne und wollten unbedingt den Ausgleich. Aber Michael Franz parierte einen Freistoß von Daniel Kremer mit einer Glanztat (89.). In der Nachspielzeit schoss der eingewechselte Kazim Kuzucu aus 10m in Richtung des Kirchheimer Gehäuses, der Ball strich aber nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Somit blieb es bei der unnötigen Manchinger Niederlage.

Avatar VonLoeglR

Nullnummer in Manching – Beide Mannschaften vergeben Strafstoß

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden trennten sich der SV Manching und der FC Schwabing.
„Wenn wir in Führung gegangen wären, hätten wir das Spiel auch gewonnen“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas und trauerte dem vergebenen Elfmeter nach. „Aber letztendlich geht das Remis in Ordnung. Wir haben in der Defensive fast nichts zugelassen und nach längerer Zeit kein Gegentor bekommen. Es war erneut eine Leistungssteigerung erkennbar.“


Beide Mannschaften spielten von Anfang an mit offenenem Visier. In der 4. Minute kombinierten sich die Gäste mit Doppelpassspiel in den Strafraum, Umberto Bizzotto kam aus 8m zum Abschluss, Manchings Keeper Thomas Obermeier war schon geschlagen, aber Kapitän Nico Ziegler kratze das Leder von der Torlinie. 4 Minuten später war es auf der Gegenseite Harry Weller, der aus 16m volley abzog, aber knapp über das Gehäuse zielte. Dann flankte Nico Ziegler von der linken Außenbahn nach innen, Marco Witasek hielt den Schlappen hin, scheiterte aber an Schwabings Torwart Fabian Müske (12.). Doch auch Schwabing blieb gefährlich und so musste Harry Weller in der 15. Minute vor dem einschussbereiten Kay Zollhöfer klären. In der 28. Minute zog Stefan Schauer aus 14m ab, doch Fabian Müske parierte glänzend. Eine Minute später klärten die Gäste eine Manchinger Ecke zu kurz, Johannes Dexl schoss aus 22m auf das Tor, aber Christian Pritzel wehrte den Ball kurz vor der Torlinie ab. Dann war es Daniel Spies, der aus 7m aufs Tor schoss, doch abermals klärte Christian Pritzel für seinen bereits geschlagenen Keeper (42.).

Nach dem Wechsel setze sich auf linken Außenbahn Nico Ziegler durch, seine Flanke kam zu Harry Weller, der am Torschuss regelwidrig gehindert wurde. Zum fälligen Strafstoß trat Marco Witasek an, scheiterte aber an Fabian Müske. (47.). Die vergebene Chance lähmte die Grünhemden in der Folgezeit, so das die Münchener Gäste wieder stärker aufkamen. In der 60. Minute foulte Fabian Schlienz seinen Gegenspieler Bastian Busch unnötigerweise im Strafraum und abermals gab es einen Strafstoß, dieses Mal für die Gäste. Aber auch hier parierte Torwart Thomas Obermeier den Ball und hielt das Unentschieden fest. Mit zunehmender Spielzeit freundeten sich beide Mannschaften mit dem Remis an. Die Abwehrreihen standen sicher und ließen keine Chancen mehr zu. Nachdem Stefan Schauer in der 87. Minute wegen wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vom Platz musste, beschränkten sich die Einheimischen auf das Verwalten des Punktes. Da auch der FC Schwabing keine größeren Angriffswellen mehr startete, blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Avatar VonLoeglR

SVM deklassiert überforderten TSV Erding

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit 6:1 (2:1)- Toren fertigte der SV Manching den TSV Erding ab. Der Sieg wurde aber durch eine schwere Verletzung von Emre Erbas überschattet, der sich einen Armbruch zuzog.

„Der Sieg hat unserem Selbstvertrauen gutgetan“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir geraten nach einem Eigentor in Rückstand und haben mit 2 Flanken, die ins Tor gingen das Spiel gedreht. Das Spielglück ist wieder zu uns zurückgekehrt und in der 2. Hälfte waren wir sehr effektiv.“ Das Spiel begann bei herrlichem Sonnenschein sehr verhalten. Beide Mannschaft wollten nichts riskieren und lauerten auf Fehler des Gegners. Da auch das Tempo nicht sonderlich hoch war, sahen die gut 80 Zuschauer ein schwaches Spiel. In der 14. Minute war es Emre Erbas, der aus 12m abzog, aber das Tor verfehlte. Sechs Minuten später kam Daniel Spies überraschend aus 5m volley an den Ball, schoss aber nur den Erdinger Keeper an. Wie aus dem Nichts dann die Gästeführung in der 28. Minute. Eine hohe Hereingabe der Erdinger wollte Fabian Schlienz per Kopf zu Torwart Thomas Obermeier zurückköpfen, der Ball aber war so platziert, dass er ins eigene Netz flog. Doch bereits im Gegenzug der Ausgleich für die Grünhemden. Stefan Schauer flankte von der rechten Außenbahn scharf vors Tor, Marco Witasek irritierte den Erdinger Keeper und so landete die Kugel flach im langen Eck. In der 35. Minute gingen die Grün-Weißen in Führung. Nico Ziegler brachte eine Bogenlampe von der linken Außenbahn nach innen, der Ball wurde immer länger und prallte vom äußeren Innenpfosten ins Netz – 2:1.

Nach dem Wechsel drängten die Gastgeber auf die Vorentscheidung und schnürten die Erdinger minutenlang in deren Hälfte ein. In der 58. Minute konnte ein Erdinger Verteidiger gerade noch einen Schuss von Nikita Müller von der Linie kratzen. In der 61. Minute brachte Stefan Frank einen Eckball gefährlich nach innen, Erding konnte nicht entscheidend klären und Marco Witasek reagierte am schnellsten und drückte das Leder aus 4m über die Linie zum 3:1. Zwei Minuten später steckte der eingewechselte Harry Weller schön den Ball zu Nikita Müller durch und der Youngster behielt wie am Samstag in Jetzendorf die Nerven und schob aus 12m zum 4:1 ein. Gegen nun resignierende Erdinger hatten die Grünhemden leichtes Spiel und der kurz zuvor eingewechselte Said Magomedov hielt nach einer Flanke von Stefan Schauer den Schlappen hin und der Ball zappelte zum 5:1 im Netz (68.). Dann verletzte sich Emre Erbas schwer, der nach einem Kopfballduell unglücklich auf seinem Arm landete und sich diesen brach. Da Manching sein Auswechselkontingent bereits erschöpft hatte, musste man für die letzten 10 Minuten in Unterzahl bestreiten. Dennoch machten die Grün- Weißen weiter das Spiel und Nico Ziegler machte in der 86. Minute das halbe Dutzend voll, als er einen Steilpass von Harry Weller freistehend aus 14m verwertete. 

Avatar VonLoeglR

SVM trotzt Jetzendorf ein Unentschieden ab

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Lorenz-Wagner-Stadion Jetzendorf

Mit einem 1:1 (0:0)- Unentschieden trennten sich der TSV Jetzendorf und der SV Manching.

„Das war wiederum eine Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir haben uns den Punkt absolut verdient, weil wir bis auf das Gegentor nichts zugelassen haben und uns sogar einige Tormöglichkeiten erspielen konnten. Jetzt müssen wir am Montag gegen Erding nachlegen und den Punkt vergolden.“ Bei sommerlichen Temperaturen benötigten beide Teams keine Anlaufzeit, um warm zu werden. Bereits in der 2. Minute hatten die Gastgeber den ersten Torabschluss, als die Gäste den Ball im Mittelfeld vertändelten, aber Wlad Beiz verzog aus 16m. Auf der anderen Seite schickte der wiedergenesene Marco Witasek seinen Sturmpartner Nikita Müller steil, doch Jetzendorfs Keeper Dennis Poellner eilte aus seinem Kasten und konnte klären (4.). Dann steckte Johannes Dexl den Ball auf Marco Witasek durch, der aus 15m sofort abzog, aber knapp neben den Kasten schoss (9.). In der 12. Minute erneut ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung der Manchinger, Nico Ziegler stoppte den Konter der Jetzendorfer mit einem Foul kurz vor dem Strafraum. Der fällige Freistoss landete aber in der Mauer der Gäste. Mit zunehmender Spielzeit verflachte die Partie aber immer mehr, beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und der letzte Ball in die Spitze kam nicht an. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem Wechsel übernahmen die Einheimischen sofort die Spielkontrolle und drängten mit überfallähnlichen Angriffen auf die Führung. Manching konnte sich kaum befreien und leistete sich immer wieder Foulspiele in der eigenen Hälfte, was zu etlichen Freistössen führte. Ein solcher flog in der 53. Minute in den Strafraum, der Ball wurde nur unzureichend geklärt, wieder flog der Ball hoch vor das Tor und nach etlichen Kopfballstaffetten war es Martin Schröder, der die Kugel aus 3m über die Linie drückte. Doch die Grünhemden hatten eine schnelle Antwort parat. In der 56. Minute steckte Marco Witasek den Ball zu Nikita Müller durch, der das Laufduell gegen seinen Gegenspieler gewann und überlegt aus 15m zum 1:1 Ausgleich ins lange Eck einschob. Zehn Minuten später war es auf der Gegenseite Benedict Geuenich, der aus 12m halbrechts zum Abschluss kam, den Ball jedoch knapp neben das Manchinger Tor schoss. In der 73. Minute hätte Marco Witasek seine Farben fast in Führung geschossen, als er berdrängt von einem Jetzendorfer Verteidiger aus 13m abzog, das Leder aber über das Gehäuse ging. Bis zur letzten Minute kämpften die Grün-Weißen um den Punktgewinn und da den Gastgebern spielerisch nicht alles gelang, hielten die Gästen dem Ansturm stand. In der 94. Minute gab es noch einmal einen Freistoss für den Tabellenzweiten, aber auch dieser konnte geklärt werden und so freuten sich die Manchinger über den unerwarteten, aber verdienten Punktgewinn.