Kategorien-Archiv Fußball

VonLoeglR

SVM verabschiedet sich mit Niederlage in die Winterpause

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Willi-Widhopf-Stadion

Mit 0:2 (0:1) – Toren unterlag der SVM im Nachholspiel des 8. Spieltages beim TSV Eching.

„ Der Sieg der Echinger geht insgesamt in Ordnung,“ so der Kommentar von Co- Trainer Cenker Oguz. „Bei uns hat zwar der Einsatzwille gestimmt, aber wird hatten zu wenig zwingende Aktionen nach vorne.“

Bei trüben Novemberwetter kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 10. Minute wurde ein Schuss von Christopher Hass von der Abwehr der Echinger abgeblockt. Dannforderten die Grünhemnden vergeblich Elfmeter. Zunächst bekam ein Echinger Bawehrspieler den Ball an die Hand, dann wurde Christopher Haas im Strafraum unsanft zu Fall gebracht, aber in beiden Fällen blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm (15.). In der 20. Minute dann der erste Aufreger auf Seiten der Einheimischen. Ein Torschuss wurde von Manchings Keeper Thomas Obermeier an den Pfosten gelenkt, im Nachschuss versenkte ein Echinger Stürmer den Ball im Netz. Er stand dabei aber klar im Abseits, so dass der Treffer nicht zählte. Sieben Minuten später probierte es Josef Huber aus 20m, die Kugel flog aber über das Echinger Gehäuse. Glück hatten die Grün-Weißen in der 32. Minute, als ein Kopfball von Andrade Cebalos an die Latte prallte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das 1:0 für den TSV. Ein Schuss aus 18m landete zunächst am Manchinger Pfosten, den Abpraller drückte Manuel Joos aus 8m über die Linie (43.).

In der 2. Hälfte verflachte die Partie immer mehr, bei den Grünhemden machte sich das Fehlen der beiden besten Torschützen, Harry Weller und Marco Witasek, bemerkbar. Für den negativen Höhepunkt sorgte dann Manchings Keeper Thomas Obermeier. Nachdem der Echinger Stürmer Andrade Ceballos Manchings Johan Brahimi im Manchinger Strafraum von hinten in die Haken trat, stürzte der Manchinger Keeper wutentbrannt aus seinem Kasten und schubste den Echinger um. Die Konsequenz: Rot für den Manchinger Torwart. Thomas Geisler kam dann für den angeschlagenen Johan Brahimi und in Unterzahl gelang den Gästen nun noch weniger. In der 7. Minute der Nachspielzeit dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Konter steuerte Ante Basic alleine auf Thomas Geisler zu und schob flach zum 2:0 Endstand ein.

VonLoeglR

SVM verliert Weller und Spiel

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Mit 2:4 (2:2)- Toren unterlag der SV Manching im Auswärtsspiel beim FC Finsing. Harry Weller erhielt zudem in der 66. Minute nach einem Foulspiel die rote Karte.

Die Gastgeber begannen vor 100 Zuschauern bei sonnigen, aber kühlen Herbstwetter wie die Feuerwehr. Bereits in der 4. Minute musste Torwart-Oldie Thomas Geisler, der für den privat verhinderten Thomas Obermeier zwischen den Pfosten stand, in einer 1:1 Situation Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu verhindern. Im gegenzug war Harry Weller frei durch, sein Schuss aus 14m wurde aber gerade noch zur Ecke abgewehrt. In der 7. Minute musste Stefan Frank für den bereits geschlagegen Geisler auf der Linie klären, eine Minute später musste Geisler einen 20m- Schuss entschärfen. Der Druck auf die Gäste wurde immer größer und als in der 14. Minute ein FC- Spieler über links durch war und nach innen passen konnte, stand Florian Hölzl goldrichtig und schob aus 6m zur 1:0 Führung für die Gastgeber ein. In der 17. Minute wurde Emre Erbas steil geschickt, sein Schuss aus 16m verfehlte aber den Finsinger Kasten knapp. Pech hatten die Grünhemden in der 19. Minute, als Nico Ziegler nach Pass von Harry Weller freistehend aus 12m nur die Latte des Finsinger Gehäuses traf. In der 25. Minute schlugen die Gastgeber zum 2. Mal zu. Ein weiter Ball über die linke Seite hebelte die Manchinger Verteidigung aus und Thomas Eckmüller traf zum 2:0. Doch wie in der letzten Woche holten die Grün-Weißen einen 2 Tore Rückstand auf. Zunächst war es Nico Ziegler, der nach einer Ecke von Harry Weller freistehend zum 1:2 verkürzen konnte (41.). Zwei Minuten später war es der Manchinger Spielmacher selbst, der in den Strafraum eindrang und aufs Tor schoss. Der Ball wurde abgefälscht und landete unhaltbar zum 2:2 Ausgleich im Netz. Damit ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel wurde die Thomas-Elf kalt erwischt, denn bereits in der 48. Minute gingen die Finsinger erneut in Führung. Einen Pass durchs Zentrum erreichte Christian Rickhoff, der anschließend Thomas Geisler umkurvte und zum 3:2 einnetzte. In der Folgezeit drückte der SVM auf den Ausgleich und Finsings Keeper Kilian Schaufler musste Schüsse von Nico Ziegler und Emre Erbas in der 52. und 56. Minute parieren. Die Schlüsselszene des Spiels spielte sich dann in der 66. Minute ab. Harry Weller ging hart ins Tackling, traf Ball und Gegner und sah dafür sofort die rote Karte. Eine zu harte Entscheidung, nach Ansicht der Manchinger wäre eine Verwarnung ausreichend gewesen. In Unterzahl, noch dazu ihres besten Spielers beraubt, konnten sich die Gäste keine weiteren Torchancen erarbeiten. Als in der 72. Minute ein Ball von Thomas Geisler in den Füssen von Florian Hölzl landete, konnte sich dieser die Ecke aussuchen und aus 10m zum 4:2 einschieben. Das Spiel war nun entschieden und als der eingewechselte Christopher Haas eine Eckballflanke über das Gehäuse köpfte (89.), stand das Endergebnis fest. Finsing hatte den vierten Tabellenplatz behauptet, mehr als der derzeitige 5. Tabellenplatz wird in dieser Saison für Manching nicht drin sein.

VonLoeglR

Harry Wellers Doppelpack in der Nachspielzeit sichert Manching drei Punkte

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Nach einem fulminanten Endspurt gewann der SV Manching nach 1:3 Rückstand noch mit 4:3 (1:2)- Toren.

„Im Endeffekt haben wir verdient gewonnen“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir haben in der ersten Hälfte unsere Chancen nicht genutzt und mussten deshalb bis zur letzten Sekunde kämpfen, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.“

Die Grünhemden konnten auf den wiedergenesenen Harry Weller zurückgreifen, der sich dann als Matchwinner feiern lassen konnte. Die erste Chance des Spiels vor 50 Zuschauern hatten aber die Gäste aus der Landeshauptstadt. In der 5. Minute kam Nils von der Heide freistehend aus 6m zum Kopfball, zielte aber neben das Gehäuse. Zwei Minuten später tankte sich Harry weller auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe verpasste Nico Ziegler aber nur um Haaresbreite. In der 20. Minute wurde Christopher Haas in die Gasse geschickt, aber der Manchinger Mittelstürmer scheiterte an Torwart Marius Kuisle. In der 25. Minute kombinierten sich die Gäste schön durchs Mittelfeld, Daniel Neumeier erhielt in der Box den Ball, umkurvte Torwart Thomas Obermeier und schob aus 10m zum 0:1 ein. Die Grünhemden spielten aber ruhig weiter und in der 34. Minute zirkelte Harry Weller einen Eckstoß direkt zum 1:1 Ausgleich ins Netz. Zwei Minuten später hätte der Manchinger Spielmacher fast das Spiel gedreht, als er aus 14m zum Abschluss Kam, der Ball aber knapp den Kasten verfehlte. In der 40. Minute gingen dagegen die Gäste erneut in Führung, als Thomas Obermeier einen  Gästeschuss zu Tomothy Nicolaus Aprallen ließ, der aus 8m zum 1:2 Pausenstand einnetzte.

Nach dem Wechsel zogen die Grün-Weißen ein wahres Powerplay auf, drängten den Aufsteiger in deren Strafraum. In der 55. Minute flankte Stefan Schauer nach innen, Gästespieler Lukas Groß ging dazwischen und der Ball flog knapp über den Kasten – fast ein Eigentor! Die FC- Spieler verlegten sich auf einzelne Konterstösse und hatten Pech, als Daniel Neumeier aus 20m nur die Latte des Manchinger Gehäuses traf (61.). In der 65. Minute erkämpfte sich der eingewechselte Emre Erbas den Ball, seine Hereingabe konnte David Hammerschmidt aber nicht verwerten. In der 72. Minute der nächste Tiefschlag für die Gastgeber. Nach einem Konter passten die Münchener zurück zu Philipp Kahl, der zentral aus 18m abzog. Der Schuss wurde von einem Manchinger Abwehrbein abgefälscht und landete zum 1:3 im Netz. Doch Manching gab sich noch nicht geschlagen. Drei Minuten später zirkelte Harry Weller einen Freistoss nach innen und der eingewechselte Josef Huber köpfte aus 10m zum 2:3 ein. Nun probierten es die einheimischen mit der Brechstange. Ein hoher Ball nach dem anderen flog in den Strafraum vom DSC Alte Haide. In der 85 Minute zog David Hammerschmidt aus 9m ab, doch wieder lenkte ein Gästespieler den Ball zur Ecke. Nun lief den Grünhemden die Zeit davon, doch sie kämpften unermüdlich. In der 92. Minute wurde Harry Weller in Szene gesetzt und mit einem schönen Schuss aus 14m glich er zum 3:3 aus. Das war aber noch nicht das Ende. Ind er 95. Minute kam Tomothy Nicolaus aus 8m frei zum Kopfball, vergab aber die Riesenchance zum Gästesieg. Im Gegenzug setzte sich Nico Ziegler auf der linken Seite durch, in seine Hereingabe sprintete Harry Weller, der aus 6m zum vielumjubelten 4:3 Endstand für Manching traf. Danach war Schluss und Manching freute sich über die drei Punkte.

VonLoeglR

SV Manching verliert und kann Aufstiegsträume begraben

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19

Nach einer 1:3 (0:1) – Niederlage beim VfB Eichstätt 2 liegt der SV Manching nun 11 Punkte hinter Tabellenführer Kirchheim und kann seine Aufstiegsambitionen ad Acta legen.

„Wir können der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte Manchings sportlicher Leiter Cenker Oguz nach dem Spiel. „Einsatz, Laufbereitschaft und Wille waren da. Aber die schlechte Chancenverwertung hat uns wieder einmal die Punkte gekostet.“

Nur 31 Zuschauer fanden den Weg zum Eichstätter Kunstrasenfeld, wo bei strömendem Regen die Partie über Bühne ging. Die Gäste kamen zunächst besser aus den Startlöchern, schürten die Regionalliga-Reserve in deren Strafraum ein, die kaum über die Mittellinie kamen. Allerdings wurde ind er 10. Minute Manchings Spielmacher Harry Weller rüde von hinten gefoult und musste frühzeitig mit einer Bänderverletzung ausgewechselt werden. Doch weiterhin blieben die Manchinger am Drücker und in der 25. Minute hätte Christopher Haas beinahe die Führung für die Manchinger erzielt. Aber Eichstätts Keeper Max Dörfler parierte den Kopfball des Manchinger Stürmers mit einer Glanzparade. Drei Minuten später war es erneut Christopher Haas, der freistehend aus 10m zum Abschluss kam, aber erneut an Max Dörfler scheiterte. In der 40. Minute dann der nächste Tiefschlag für die Gäste. Nach einem Eckball der Eichstätter kam Sebastian Mederer aus 3m frei an den Ball und schob zum überraschenden 1:0 Pausenstand ein. Da hatte die Gästeabwehr mächtig gepennt!

Nach dem Wechsel drückten die Grünhemden auf den Ausgleich und wurden in der 54. Minute belohnt. Der für Harry Weller eingewechselte Emre Erbas wurde im Strafraum gefoult und Marco Witasek verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1 Ausgleich (54.). Nun nahmen die Gäste unverständlicherweise das Tempo aus ihrem Spiel und Eichstätt 2 konnte sich vom Druck befreien. In der 68. Minute schlug Manchings Keeper Thomas Obermeier eine Rückpass unbedrängt zum Gegner, der schnell umschaltete und Florian Grau in die Gasse schickte. Der Mittelstürmer konnte Thomas Obermeier noch umkurven und aus 5m zum 2:1 einschieben. Nun mussten die Grün-Weißen erneut einem Rückstand hinterherlaufen, doch sowohl Marco Witasek als auch Christopher Haas vergaben gute Möglichkeiten. In der Nachspielzeit warfen die Gäste alles noch vorne, verloren den Ball und der VfB erzielte nach einem gelungenem Konter durch deren Kapitän Patrick Roth den 3:1 Endstand.

VonLoeglR

SV Manching rettet Punkt in letzter Minute

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

In einem turbulenten Spiel trennten sich der SV Manching und Grüne Heide Ismaning mit 3:3 (0:0)- Unentschieden.

„20 Minuten gut spielen reicht einfach nicht“, sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir haben immer nur reagiert, nicht agiert. Wir waren nur stark, wenn wir einen Rückstand aufholen mussten. Nach dem 2:1 hätten wir das Spiel entscheiden müssen, sind aber durch haarsträubende Fehler wieder in Rückstand geraten. Letztendlich geht das Remis in Ordnung.“

Bei hochsommerlichen Temperaturen sahen die 50 Zuschauer zunächst nur Sommerfußball, der von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt war. So dauerte es bis zur 16. Minute, ehe Christopher Haas nach einer Flanke die Fußspitze an den Ball brachte und somit der Ball zum ersten Mal Richtung Ismaninger Tor kam. Torwart Daniel Stock hatte keine Mühe, den Ball aufzunehmen. In der 18. Minute segelte Christopher Haas an einer Flanke von Nico Ziegler vorbei, so dass diese eigentlich gute Gelegenheit verpuffte. Die Gäste wurden mit zunehmender Spielzeit immer mutiger, was auch daran lag, dass Manching pomadig und ohne Tempo spielte. In der 28. Minute traf Daniel Maier bei einem Freistoß aus 18m nur das Außennetz. 5 Minuten später war es Benjamin Dabernig, der einen Freistoß aus 20m knapp über den Kasten zog.

Wer nach dem Wechsel eine stürmisch angreifenden Manchinger Mannschaft erwartete, wurde zunächst enttäuscht. Denn es waren die Gäste, die kurz nach der Pause in Führung gingen. Nach einem Manchinger Ballverlust kombinierten sich die Ismaninger ungestört nach vorne und der freistehenden Daniel Maier brauchte die Hereingabe von Benjamin Dabernig aus 8m nur über die Linie drücken – 0:1 (47.). Nun antworteten die Grünhemden mit wütenden Angriffen. Zunächst köpfte Marco Witasek aus 12m aufs Tor, genau in die Arme von Daniel Stock (49.). Dann war es David Hammerschmidt, der aus 18m abzog, aber in Daniel Stock seinen Meister fand. In der 61. Minute dann der Ausgleich. Nach einer Ecke klärten die Ismaninger in die Mitte, wo Daniel Spies aus 20m abzog, aber nur den Pfosten traf. Der Ball sprang genau zu Marco Witasek, der das Leder über die Linie drückte 1:1. Vier Minuten später hatten die Grün-Weißen das Spiel gedreht. Eine Hereingabe landete auf dem Kopf von Christopher Haas, der aus 12m zum 2:1 einköpfte. Nun wollten die Einheimischen das Spiel endgültig entscheiden und in der 68. Minute scheiterten Harry Weller und Christopher Haas zwei Mal kurz hintereinander an Daniel Stork.
In der 71. Minute waren die Manchinger erneut zu sorglos in der Abwehr, die Gäste konnten nach einem Manchinger Ballverlust ungestört kombinieren und letztendlich war es Daniel Dabernig, der mit einem Schuss aus 15m zum 2:2 einschoss. Und es kam noch besser für die Gäste: in der 73. Minute verloren die Manchinger den Ball am gegnerischen Strafraum, die Gäste konterten blitzschnell nach vorne und Jonas Wick schoss gegen eine völlig entblößte Manchinger Abwehr ungestört aus 12m zum 2:3 ein. Nun holte Manching die Brechstange heraus und versuchten mit aller Macht, den Ausgleich zu erzielen. In der 84. Minute wurde Nico Ziegler im Strafraum gefoult, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb zum Unmut der Manchinger aus. In der 88. Minute scheiterte Marco Witasek aus 4m am glänzend parierenden Daniel Stork. Doch Manching wurde noch belohnt. In der 90. Minute gelang David Hammerschmidt mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck doch noch der 3:3 Ausgleich. Fast hätten die Grünhemden noch den Sieg eingefahren, aber der Ismaninger Daniel Maier klärte in der 91. Minute einen Schuss von Harry Weller auf der Linie. So blieb es bei der Punkteteilung, die Manching im Aufstiegskampf zurückwirft.

VonLoeglR

SV Manching mit glücklichem Arbeitssieg

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit viel Mühe gewann der SV Manching gegen den FC Moosburg. 2:0 (0:0) lautete am Ende das Ergebnis.

„Schlecht gespielt – glücklich gewonnen“, so lautete das Fazit von Manchings Trainer Andreas Thomas. „Wir sind zwar gut in die Partie gekommen, haben dann aber immer mehr nachgelassen, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben nicht als Mannschaft agiert. Wenn Moosburg den Ausgleich gemacht hätte, wäre es eng für uns geworden.“

Die 50 Zuschauer rieben sich bei herbstlich bewölktem Himmel zunächst die Augen. Nicht der Gastgeber bestimmte die Partie, sondern der Vorletzte aus Moosburg drückte aufs Tempo. Die Grünhemden verloren gegen die mutig pressenden Gäste oftmals den Ball und hatten in den ersten 20 Minuten keine einzige Möglichkeit. Moosburg kam indes in der 10. Minute zur ersten Chance, aber ein Kopfball von Kevin Günaydin aus 8m verfehlte knapp das Ziel. Nach 20 Minuten wachte Manching endlich auf und Emre Erbas kam aus 8m zum Abschluss, sein Schuss wurde aber zur Ecke abgeblockt. Danach herrschte kurz dicke Luft im Moosburger Strafraum, aber letztendlich konnten drei Schussversuche der Manchinger abgewehrt werden. Dann dauerte es bis zur 34. Minute, ehe die nächste Manchinger Möglichkeit notiert werden konnte. Einen Eckball von Stefan Frank köpfte Christopher Haas aus 10m über den Kasten. Im Gegenzug probierte es Domenic Hörmann aus 20m, Manchings Torwart Thomas Obermeier fischte die Kugel aber souverän aus dem Eck. Zwei Minuten später hämmerte Kevin Günaydin aus 25m aufs Tor und wieder musste Thomas Obermeier mit einer gekonnten Flugparade klären. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zog Harry Weller aus 12m volley ab, doch ein Moosburger Verteidiger klärte auf der Linie.

Mit wesentlich mehr Schwung kam der Tabellenvierte aus der Kabine. In der 49. Minute gab es einen Eckball für die Einheimischen. Stefan Frank zirkelte das Leder nach innen, wo Christopher Haas aus 7m den Schädel hinhielt und zur 1:0 Führung einköpfte. Dann war es Stefan Frank, der aus 20m abzog, sein abgefälschter Schuss knapp neben den Pfosten flog (54.). Fünf Minuten später kam Harry Weller zum Abschluss, auch dieser Versuch wurde abgefälscht und ging deshalb neben das Gehäuse. Danach drückten die Gäste auf den Ausgleich, der SV konnte sich nicht befreien und musste etliche Schreckensmomente überstehen. So in der 75. Minute, als ein Moosburger im Strafraum abzog, der Ball von der Latte des Manchinger Kastens wieder ins Feld zurücksprang. Zwei Minuten später kam Mohamed Al Hosaini frei vor Obermeier zum Torschuss, aber der Manchinger Keeper tauchte blitzschnell nach unten und wehrte den Flachschuss überragend ab. In den Schlussminuten öffneten die Moosburger ihren Abwehrverband und warfen alles nach vorne. Dies führte dazu, dass die Grünhemden immer wieder Konter fahren konnten. Alleine Christopher Haas scheiterte 2 Mal alleine vor Moosburgs Keeper Ivan Marjanovic. (83., 85.) Auch Nico Ziegler brachte den letzten Pass zum freistehenden Christopher Haas nicht an (86.). Für die Entscheidung sorgte dann einmal mehr Harry Weller, der in die Gasse geschickt wurde und mit einem Flachschuss zum 2:0 Endstand traf (89.).
„Wenn wir so gegen Kirchheim auftreten, werden wir keine Chance haben,“ blickte Andreas Thomas gleich auf die nächste Partie voraus. “Dann da müssen wir als eine geschlossene Einheit auftreten und wieder die Zweikämpfe annehmen.“

VonLoeglR

SV Manching spielt nur Unentschieden

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportanlage Alte Haide/Schwabing

Mit einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden trennten sich der FC Schwabing München und der SV Manching.

„Letztendlich haben sich die Schwabinger den Punkt redlich verdient“, sagte Manchings sportlicher Leiter Cenker Oguz nach dem Spiel. „Sie haben alles reingehauen, um einen Torerfolg von uns zu verhindern. Das ist ihnen gelungen und so geht das Remis in Ordnung.“

Die 50 Zuschauer sahen bei idealem Fussballwetter eine von Anfang an spielbestimmende Manchinger Mannschaft. Der heimische FC baute hinten ein Bollwerk auf und wollte über vereinzelte Nadelstiche zum Erfolg kommen. Die Grünhemden allerdings wussten mit ihrer Überlegenheit das gesamte Spiel über nichts anzufangen. In den ersten 30 Minuten hatte Emre Erbas 2 Mal die Gelegenheit, den Ball zu einem einschussbereiten Spieler weiterzuleiten, aber die Zuspiele waren zu unpräzise, so dass die Schwabinger klären konnten. Auf der Gegenseite hatten die Gäste Glück, als ein Freistoss von Josef Moosholzer aus 22m vom Pfosten ins Feld zurücksprang (34.). In der 44. Minute zog Harry Weller noch einmal aus 18m ab, verfehlte aber den Kasten knapp. Nach dem Wechsel igelten sich die Münchener noch mehr ein, die Gäste aber brachten den berühmten „letzten Pass“ nicht an den Mann. So sorgten Standards in Form von Freistössen auf beiden Seiten einzig für Gefahr. Aber weder Harry Weller (SVM) noch Luis Sarisakal (FC) brachten das Runde ind das Eckige. In der 70. Minute war es Josef Huber, der den Ball im Strafraum zu einem Mitspieler weiterleiten wollte, aber erneut einen Gegenspieler anschoss. Auch der eingewechselte David Hammerschmidt brachte das Leder in aussichtsreicher Position nicht zum einschussbereiten Marco Witasek. Glück hatten die Schwabinger in der 80. Minute. Ein Abwehrspieler wehrte im Strafraum den Ball mit der Hand ab, aber der Schiedsrichter zeigte nicht auf den Punkt. Nachdem in der Nachspielzeit Emre Erbas mit einem Freistoss aus 20m den Kasten verfehlte, blieb es bei der leistungsgerechten Nullnummer.

Am kommenden Mittwoch müssen es die Grünhemden besser machen, wenn der Vorletzte FC Moosburg nach Manching kommt.

VonLoeglR

Kurioser Manchinger Sieg

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportanlage Kammerberg

In einem kuriosen Spiel gewann der SV Manching mit 3:2 (1:1) Toren bei der SpVgg Kammerberg.

„Hauptsache gewonnen,“ sprach Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel. „Wir waren 2mal in Rückstand und haben das Spiel noch gedreht. Allerdings waren wir lange Zeit in Überzahl und haben es in der Nachspielzeit versäumt, einen höheren Sieg herauszuschießen. Dafür fehlt uns leider der Killerinstinkt. Aber für die Moral war der Erfolg in jedem Fall wichtig.“

Bei herrlichem Wetter ging es vor 100 Zuschauer gleich zu Sache. In der 10. Minute mussten  die Grünhemden kurz hintereinander zwei Mal vor der Linie retten, als nach einer Ecke die Kammerberger zum Abschluss kamen. In der 13. Minute setzte sich David Hammerschmidt auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe kam zu Christopher Haas, dessen Schuss aber von seinem Kammerberger Gegenspieler zur Ecke abgeblockt wurde. Drei Minuten später war es Marco Witasek, der aus Mittelstürmerposition knapp am Pfosten vorbei schoss. In der 18. Minute waren wieder die Gastgeber dran. Kevin Streit kam auf halbrechts frei zum Abschluss, doch Thomas Obermeier im Tor der Manchinger lenkte den Schuss aus 15m mit einer Glanzparade zur Ecke. Dann war es der Manchinger Josef Huber, der ein Kopfballduell im Strafraum gewann, den Ball aber neben den Kasten setzte (22.). Eine Minute später ging Josef Huber bei einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, der Strafstoßpfiff blieb aber aus. In der Folgezeit bestimmten die Grün- Weißen das Spiel, Kammerberg blieb aber mit seinen Kontern gefährlich. In der 35. Minute war es erneut Kevin Streit, der aus 12m frei zum Torschuss kam, der Ball aber an den Außenpfosten prallte. Eine Minute später die Führung für die Einheimischen. Giacinto Sibilia liess seinen Manchinger Gegenspieler vor dem Strafraum ins Leere Laufen, wurde dann nicht angegriffen und konnte aus 12m zum 1:0 einschieben. Nun drückten die Grünhemden auf den Ausgleich und kurz vor dem Pausenpfiff wurde Kapitän Nico Ziegler in die Gasse geschickt und schob aus 14m das Spielgerät dem Torwart durch die Hosenträger zum 1:1 Ausgleich.

Nach dem Pausenpfiff erwies der Kammerberger Nick Dehler seiner Mannschaft einen Bärendienst. In der 50. Minute trat er Josef Huber von hinten in die Hacken und sah zurecht die rote Karte. Doch Manching tat sich in Überzahl zunächst schwer. Nach einem 10 minütigen Powerplay, bei dem sich die Gäste keine Chance erspielen konnten, besannen sich die Gastgeber auf ihre kämpferischen Qualitäten und konterten gegen allzu sorglos verteidigende Gäste. In der 60. Minute wollte Thomas Obermeier einen Steilpass der Gastgeber klären, schoss dabei einen Kammerberger an, der das Leder im Nachsetzen zum vermeintlichen 2:1 über die Linie drückte. Aber der Schiedsrichter hatte ein Handspiel des Kammerbergers gesehen und gab den Treffer nicht. In der 65. Minute konnte Thomas Obermeier einen Gewaltschuss von Maximilian Held zunächst glänzend parieren, im folgenden Sielaufbau verloren die Grün-Weißen den Ball, Giacinti Sibilia wurde im Strafraum bedient und der Kammerberger Torjäger verwandelte eiskalt zum vielumjuelten 2:1 in Unterzahl(67.). Nun legten die Gäste noch eine Schippe drauf und Christopher Haas traf nach einer Ecke des eingewechselten Harry Weller volley aus 12m zum 2:2 Ausgleich. (72.).  Sieben Minuten später wurde Emre Erbas von Harry Weller auf der rechten Seite steil geschickt. Emre Erbas zog nach innen und schoss aus 16m hoch zum 3:2 Führungstreffer für die Manchinger ein. Nun warf Kammerberg noch einmal alles nach vorne und Giacinto Sibilia hätte fast seine dritte Bude gemacht, schoss aber in der 81. Minute nur auf das Tornetz. In der Nachspielzeit wurde Harry Weller gefoult, als er alleine auf das leere Tor stürmen wollte. Kevin Streit, der als letzter Mann das Foul begangen hatte, musste ebenfalls mit rot vorzeitig das Feld verlassen (92.). In den verbleibenden drei Minuten Nachspielzeit liefen die Grünhemden noch drei Mal alleine auf Torwart Michael Zachskorn zu, vergaben aber kläglich. So blieb es beim knappen Erfolg für die Manchinger.

VonLoeglR

Unglückliche Manchinger Niederlage

Eine 1:3 (0:0)- Heimpleite erlebte der SV Manching im Spitzenspiel gegen den SV Sulzemoos.

„Ich bin sprachlos,“ sagte Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel. „Wir waren die klar bessere Mannschaft und haben es versäumt, das 2:0 nachzulegen. Und dann verlieren wir durch zwei Standardsituationen in den letzten Minuten noch das Spiel. Aber wenn du vorne die Tore nicht machst, dann musst Du hinten dicht machen. Das haben wir versäumt und so hat Sulzemoos das Spiel noch drehen können.“

Die 100 Zuschauer sahen einen verhaltenen Beginn der zwei Spitzenmannschaften, die vorsichtig agierten, kein Risiko eingingen und auf Fehler des Gegner warteten. In der 6. Minute kam Harry Weller zum ersten Torabschluss, doch der war viel zu harmlos. Im Gegenzug war es Kristian Paluca, der aus 16m abzog, aber über den Kasten schoss. Mitte der ersten Hälfte waren die Gäste leicht feldüberlegen, doch die Manchinger Abwehr stand sicher und ließ keine Möglichkeit zu. In der 42. Minute hatte Manchings Stürmer Marco Witasek eine Kopfballchance, setzte jedoch den Ball über den Kasten. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel erwischten die Grünhemden den besseren Start. In der 46. Minute zwang Harry Weller den Gästekeeper Markus Wildgruber zu einer Glanzparade, als er aus 10m abzog, der Torwart aber prächtig reagierte. Dann tauchte Marco Witasek alleine vor dem Schlussmann auf, lupfte den Ball gefühlvoll aufs Tor, doch Markus Wildgruber konnte klären (50.). Vier Minuten später dann die verdiente Führung für die Gastgeber. Marco Witasek und Harry Weller spielten sich mit einem Doppelpass in den Strafraum, die Hereingabe drückte Josef Huber aus 5m zum 1:0 über die Linie. Dann kam Josef Huber aus 9m zum Abschluss, scheiterte aber erneut am Gästetorwart (63.). In der 70. Minute hatten die Manchinger Fans den Torschrei auf den Lippen, als Marco Witasek es mit einem Lupfer über den herausstürzenden Markus Wildgruber versuchte, ein Sulzemooser Verteidiger das Leder aber auf der Torlinie wegschlagen konnte. Die Schlussminuten hatten es dann in sich. Sulzemoos bäumte sich noch einmal auf und drückte auf den Ausgleich. In der 82. Minute kam nach einem Freistoß für Sulzemoos deren Torjäger Bilal Solanke im Gewühl im Strafraum an den Ball und schoss aus der Drehung aus 10m zum überraschenden 1:1 Ausgleich ein. Zwei Minuten später handelte sich der bereits mit gelb vorbelastete Manchinger Verteidiger Stefan Schauer wegen Ballwegschlagens die Ampelkarte ein. In der 85. Minute zirkelte Sergen Retzep einen Freistoss aus 25m zum 1:2 in die Maschen und drehte damit das Spiel. In den Schlussminuten warfen die Grün- Weißen alles nach vorne und nach einem Konter konnte Simon Hainzinger ins leere Manchinger Tor zum 1:3 Endstand einnetzen. Während die Sulzemooser den Sieg und damit die Tabellenführung ausgelassen feierten, schlichen die Manchinger mit hängenden Köpfen vom Platz.

VonLoeglR

SV Manching klarer Derby-Sieger

Bezirksliga Oberbayern Nord
18/19
Sportpark Manching

Mit einem 4:1 (4:1) – Sieg des SV Manching endete das Derby gegen den TSV Rohrbach.

„Wir haben überzeugend gespielt und dem Gegner keine Chance gelassen,“ sagte Manchings Trainer Andreas Thomas dem Spiel.
„Bei einer besseren Chancenverwertung wäre sogar noch ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Vor allem in der 2. Halbzeit haben meine Jungs oftmals eine falsche Entscheidung getroffen. Aber ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.“

Die 150 Zuschauer sahen zunächst einen nervösen Beginn der Heimelf, die auf die verletzten Spieler Daniel Kremer, Said Magomedov, Stefan Frank und Kapitän Nico Ziegler verzichten mussten. In der 7. Minute vergab Gästespieler Thomas Schwarzmeier freistehend aus 8 Metern. Kurz danach startete Harry Weller auf der Gegenseite ein unwiderstehliches Solo, zog aus der Drehung aus 15m ab und das Leder schlug unhaltbar im Winkel zum 1:0 ein (9.). Drei Minuten später wehrte der Rohrbacher Verteidiger Andreas Meier einen Schuss von Emre Erbas im Strafraum mit der Hand ab. Die Folge: Elfmeter für die Grünhemden. Marco Witasek trat an und hämmerte den Ball an die Latte. Der Manchinger Goalgetter versuchte in der Folgezeit, sein Missgeschick wieder zu korrigieren, scheiterte aber in der 16. Minute an Rohrbachs Keeper Michael Rückert und setzte in der 20. Minute einen Kopfball knapp neben das Gehäuse. Besser machte es in der 26. Minute Emre Erbas, der schön in die Gasse geschickt wurde und aus 16m freistehend zum 2:0 traf. In der 32. Minute rutschte Gästespieler Fabian Ulbricht in Ballbesitz im eigenen Strafraum aus, Manchings Ousseynou Tamba schnappte sich die Kugel und schob aus 8m zum 3:0 ein. 8 Minuten später zog Emre Erbas aus 16m ab, aber Michael Rückert wehrte mit einer Glanztat ab. In der 41. Minute agierte die Manchinger Verteidigung zu sorglos und so konnte Michael Humbach eine Flanke per Kopf zum 3:1 Anschlusstreffer verwerten. Doch im direkten Gegenzug stellte Marco Witasek den 3 Tore Vorsprung wieder her, als er mit einem Schlenzer Michael Rückert zum 4:1 überwand (42.). Fast wäre den Gästen unmittelbar danach ein weiteres Tor gelungen, aber Dominik Kaindl schoss freistehend aus 8m knapp vorbei.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie weitgehend ereignislos vor sich hin. Zwar bemühten sich die Rohrbacher, ein weiteres Tor zu erzielen, doch die Manchinger Defensive hielt dagegen und ließ nichts anbrennen. In der 50. Minute hatte Harry Weller Pech, als ein von ihm getretener Freistoß vom Pfosten zurückprallte. Dann musste Manchings Torwart Thomas Obermeier bei zwei Chancen der Gäste eingreifen und klären (54. und 58.). In der 67. Minute faustete Michael Rückert einen 18m Schuss des eingewechselten Josef Huber zur Ecke. Die Hereingabe kam zu Christopher Haas, dessen Kopfball wurde aber von einem Rohrbacher auf der Linie geklärt (67.). Die letzte Chance des Spiels hatte erneut Josef Huber, der aus 16m zum Schuss kam, diesen aber über den Kasten setzte. In der Folgezeit brachte die Grün-Weißen das Ergebnis sicher über die Ziellinie.