Manching kassiert Ausgleich in allerletzter Sekunde

VonLoeglR

Manching kassiert Ausgleich in allerletzter Sekunde

Beim 2:2 (1:0)- Unentschieden beim TSV Kastl erlebten die Landesliga-Kicker des SV Manching ein Wechselbad der Gefühle.

„Wir waren die bessere Mannschaft und hätten den Sieg verdient gehabt“, meinte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Wir zeigten eine super Leistung und sind dafür nicht belohnt worden. Dennoch können wir erhobenen Hauptes heimfahren. Jetzt holen wir halt die Punkte im nächsten Heimspiel“.

Nachdem es in Manching über Nacht 20 Zentimeter geschneit hatte, waren die Grünhemden erstaunt, als sie in Kastl einen grünen Rasen erblickten. Der Platz war zwar enorm holprich, aber trotz des eiskalten Ostwindes entwickelte sich eine ansehnliche Partie. Wie erwartet, übernahmen die Einheimischen die Initiative, doch die Manchinger Abwehr stand sicher und ließ bis auf ein paar Fernschüsse, die allesamt das Ziel verfehlten, nichts zu. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Grün-Weißen immer besser in die Partie und erarbeiteten sich ihrerseits erste Tormöglichkeiten. In der 23. Minute kam der ballführende Marco Witasek im Strafraum zu Fall, doch der fällige Strafstosspfiff blieb aus. Dann war es Christopher Geyer, der auf der rechten Seite durch war, aber aus spitzem Winkel am Kastler Torwart Lima Da Souza scheiterte. In der 38. Minute hatte Michael Belousow das 0:1 auf dem Fuß, als er alleine in den Strafraum eindrang, sein Schuss aber von der Unterkante der Latte abprallte (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff gab es Eckball für die Gäste, die Gastgeber klärten nur bis zum Sechzehner, wo Johannes Dexl zentral stehend den Ball  ins lange Eck zum überfälligen 0:1 zirkelte (44.). Mit diesem Stand ging es in die Kabine.

Nach dem Wechsel machten die Gastgeber Druck und in der 51. Minute stand Sebastian Spinner allein vor Manchings Torwart Thomas Obermeier, der jedoch glänzend parierte. Anschließend musste Manchings Innenverteidiger Daniel kremer verletzungsbedingt vom Feld. Als dann auch noch Akif Abasikeles kurz darauf gelb-rot gefährdet ausgewechselt werden musste, verloren die Manchinger kurzfristig den Faden und hatten einige brenzlige Situationen zu überstehen. Doch das Team fing sich wieder und in der 71. Minute wurde der eingewechselte Florian Ihring schön steil geschickt, sein Schuss aus 10m ging zwar an den Pfosten, aber der mitgelaufenen Christopher Geyer reagierte am schnellsten und drückte den Abpraller aus 3m zum 0:2 über die Linie. Doch das Spiel war noch nicht gelaufen. Mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte der Grünhemden und es schlichen sich immer wieder unnötige Ballverluste ein.

Und in der 85. Minute war es dann passiert. Einen Fehlpass im Mittelefeld nutzte der TSV für einen schnellen Gegenstoss, Sebastian Spinner wurde in die Gasse geschickt und verkürzte aus 8m zum 1:2. Nun begann ein Sturmlauf der Gastgeber und in der 89. Minute landete ein Kopfball von Amara Cole an der Latte. In der 93. Minute gab es noch einmal einen Freistoss für den TSV etwa 22m vor dem Manchinger Kasten. Sebastian Spinner zirkelte das Leder nach innen, wo Amaro Cole aus 7m per Seitfallschuss zum 2:2 erfolgreich war. Der Schiedsrichter beendete unmittelbar danach die Partie und pfiff gar nicht mehr zum Anstoss an. Während die Kastler den Ausgleich wie einen Sieg bejubelten, schlichen die Manchinger bedröpelt vom Platz.

Über den Autor

LoeglR editor

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: