SV Manching mit unnötiger Niederlage

VonLoeglR

SV Manching mit unnötiger Niederlage

Mit 0:2 (0:1)- Toren verlor der SV Manching sein Heimspiel gegen den TuS Geretsried und verpasst den Sprung  aus dem Tabellenkeller.

„Die Niederlage war absolut unnötig“, bemerkte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. „Eigentlich war es ein typisches 0:0 Spiel. Die Geretsrieder waren in der ersten Halbzeit besser, wir in der 2. Hälfte. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben“

Bei herrlichem Frühlingswetter sah man beiden Mannschaften an, dass sie nicht verlieren wollten. Verhalten und sehr zerfahren waren die Aktionen, es kam kaum Spielfluss auf, immer wieder prägten Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe das Spiel. Torchancen und –abschlüsse blieben lange Zeit Mangelware. Und so dauerte es bis zur 36. Minute, als sich die Grünhemden in der Vorwärtsbewegung einen fatalen Fehlpass erlaubten. Die Gäste schalteten blitzschnell um, spielten auf der linken Seite steil, ein Querpass in die Mitte, Sebastian Schrills hielt aus 5m seinen Schlappen hin und schon stand es 0:1 für Geretsried. „Das Tor hätten wir verhindern können, wenn wir nicht zu weit von den Gegenspielern gestanden hätten“, meinte Thomas zu dieser Situation. Drei Minuten später zirkelte Bernd Geiß eine Ecke nach innen, aber drei Manchinger segelten am Ball vorbei. Kurz vor dem Pausenpfiff lief Florian Ihring alleine auf das Geretsrieder Tor zu, wurde aber wegen Abseits zurück gepfiffen.

Nach dem Wechsel erhöhte die Grün-Weißen den Druck und waren überwiegend feldüberlegen. Aber Torchancen konnten sich die Einheimischen gegen die sicher stehende Gästeabwehr weiterhin nicht erarbeiten. In der 68. Minute kam Akif Abasikeles aus 18m an den Ball und hämmerte das Leder an die Latte. Sechs Minute später donnerte der Geretsrieder Sturmführer Johann Latanski einen Freistoß aus 25m an das Gebälk. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffsbemühungen der Einheimischen immer verzweifelter, doch immer wieder bissen sie sich an der Gästeabwehr fest. In der 82. Minute erhielt Gästespieler Anastasios Karpouzidis nach einem Ellbogenschlag im Kopfballduell  mit Johannes Dexl, der daraufhin mit einer Platzwunde ausgewechselt werden musste, die gelb-rote Karte. In Überzahl dauerte es bis in die Nachspielzeit, bis die Grünhemden den Strafraum der Gäste belagerten. Immer wieder wurden die Schüsse von den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen abgeblockt. Innerhalb einer Minute probierten es gleich 5 Manchinger, das Bollwerk zu überwinden – vergebens. Der 6. Versuch wurde auch noch abgewehrt und der Abpraller landete bei Michael Bachhuber, der alleine auf das Manchinger Tor zu lief, Torwart Thomas Obermeier ausspielte und zum entscheidenden 0:2 ins leere Tor traf (93.). Damit blieb der SV Manching auch im 4. Heimspiel des Jahres 2018 ohne Torerfolg im eigenen Stadion. Vielleicht sollte man beantragen, künftig nur noch auswärts anzutreten, schließlich stehen in der Fremde bereits 10 Tore zu Buche.

Über den Autor

LoeglR editor

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: