SVM kassiert erneut Derby- Niederlage

SVM kassiert erneut Derby- Niederlage post thumbnail image

Mit 1:3 (1:2) Toren unterlag der SV Manching im ersten Flutlichtspiel im Stadion gegen den FSV Pfaffenhofen.

„Ich bin wahnsinnig enttäuscht“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „ Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und uns für unseren Aufwand nicht belohnt. Uns fehlt zur Zeit das Spielglück.“

Dabei hatte das Spiel vor 70 Zuschauern für die Grünhemden gut begonnen. In der 13. Minute schickte Pedro Silva da Wiedl mit einem Diagonalpass aus der eigenen Hälfte Ousseynou Tamba auf die Reise. Diese nahm den Ball überragend an, lief in Richtung Strafraum und hatte die Übersicht, den Ball zum einlaufenden Martin Froncek zu legen. Letzterer hatte keine Mühe, den Ball aus 7m über die Linie zu drücken – 1:0.

Die Einheimischen blieben weiter überlegen und in der 22. Minute prüfte Rainer Meisinger den Pfaffenhofener Schlussmann Maximilian Bleisteiner mit einem Freistoss aus 25m. Der FSVler lenkte den Ball über den Pfosten. In der 30. Minute foulte Pedro Silva da Wiedl den Gästespieler Sebastian Waas im eigenen Strafraum, es gab zu Recht Elfmeter für die Pfaffenhofener „Das war völlig unnötig“, kommentierte Florian Stegmeier die Szene. „Da war keine Gefahr in Verzug, der Stürmer war mit dem Rücken zum Tor.“ Jose Maximiliano Andrade Caballos verwandelte mit seinem 20. Saisontreffer zum 1:1 Ausgleich (31.). Die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt und drängten auf die erneute Führung.

In der 38. Minute strich ein Freistoss von Rainer Meisinger knapp am Pfosten vorbei. In der 42. Minute belagerten die Grünhemden regelrecht den Pfaffenhofener Strafraum und liefen nach einem Ballverlust in einen gnadenlosen Konter der Gäste. Sebastian Waas wurde steil geschickt, die aufgerückte Manchinger Defensive kam nicht mehr hinterher und der Gästespieler blieb vor Thomas Obermeier cool und schob aus 14m zum 1:2 ein – Spiel gedreht.

Nach dem Pausentee war es der eingewechselte Said Magomedov, der für die erste Aufregung sorgte. Er kam nach einer Flanke zum Kopfball, doch der überragende Maximilian Bleisteiner lenkte das Leder an den Pfosten und den zurückspringenden Ball klärte ein Verteidiger zur Ecke (55.). Dann war es Rainer Meisinger, deraus 10m  in der 55. Minute am Pfaffenhofener Keeper scheiterte. Fünf Minuten später war seine Flanke etwas zu hoch angesetzt, so dass Ousseynou Tamba seinen Kopfball aus 12m nicht richtig platzieren konnte. Weiterhin Pech hatten die Grün-Weißen, als Johannes Dexl im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt wurde, der Elfmeterpfiff dieses Mal aber aus blieb. Die alte Fussballerweisheit: „Wenn Du vorne keinen reinbringst, kassierst Du hinten eines“ bewahrheitete sich auch in diesem Spiel. In der 71. Minute zirkelte Thomas Niggl einen Freistoss aus 30m auf das Tor, Thomas Obermeier verschätzte sich und die Kugel lag zum 1:3 im Netz. Von diesem Nackenschlag erholten sich die Manchinger nicht mehr, die zwar wacker kämpften, aber weiter glücklos blieben. So zog der eingewechselte Benedikt Vollnhals aus 16m über den Kasten (78.) und auch Qendrim Hoti scheiterte in der Nachspielzeit an Maximilian Bleisteiner (92.). Somit endete die Flutlichtpremiere mit einer Pleite für die Einheimischen.

Kommentar zum Artikel verfassen

Ähnliche Beiträge