Heimschwacher SV Manching unterliegt auch Feldmoching 

Heimschwacher SV Manching unterliegt auch Feldmoching  post thumbnail image

Mit 0:3 (0:0)- Toren verlor der SV Manching das Heimspiel gegen die SpVgg Feldmoching

„Heute haben wir uns keinen Punkt verdient,“ bilanzierte Manchings Trainer Fabian Reichenberger nach dem Spiel. „In der Offensive hatten wir keine Durchschlagskraft und hinten haben wir – vor allem bei den Gegentoren – schlecht verteidigt.“

Vor 90 Zuschauern tasteten sich beide Mannschaften am Freitagabend zunächst ab, wobei die Gäste aus München sich geringe Feldvorteile erspielten. Es dauerte bis zur 15. Minute bis zum ersten Manchinger Abschluss. Rainer Meisinger zog aus 14m ab, fand aber in Keeper Semih Cakmakci seinen Meister. Im Gegenzug tauchte Gästestürmer Mehmet Köse alleine vor dem Manchinger Tor ab, doch Torwart Thomas Obermeier klärte per Fußabwehr.

In der 33. Minute konterten die Einheimischen die Gäste im eigenen Stadion aus, die in Person vom Moritz Haile einen Querpass von Anastasios Porfyriadis zu Hakan Düzgün gerade noch klären konnten. In der 37. Minute war es David Meier, der mit einem Kopfball aus 5m am überragend reagierenden Cakmakci scheiterte. Mit einem torlosen Unentschieden und leicht überlegenen Manchingern ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel waren die Feldmochinger hellwach. Eine Freistossflanke aus dem Mittelkreis kam zu Cihan Öztürk, der das Leder an die Querlatte beförderte. Der Abpraller kam zu Gästetorjäger Triumf Gudaci, der keinen Mühe hatte, die Kugel aus 2m über die Linie zu drücken – 0:1 (48.). Die Grünhemdem starteten sofort eine Gegenoffensive, doch Hakan Düzgüns Volleyschuss aus 16m pfiff über die Latte (50.). Dann kam David Meier nach einer Ecke zum Kopfball – wieder drüber. Mit zunehmender Spielzeit bekamen die Feldmochinger die Angriffe der Manchinger, bei denen oftmals der letzte Pass nicht ankam, in den Griff.

In der 69. Minute zogen die Gäste ein schönes Kombinationsspiel auf, bei dem die Manchinger Defensive zu passiv agierte. Der Ball kam zu Triumf Gudaci, der sich auf der linken Seite zu leicht durchsetzen konnte und nach innen flankte, wo nach einem weiteren Querpass der freistehende Cihan Öztürk völlig unbedrängt zum 0:2 aus 7m einschob. Damit war den Grün- Weißen der Zahn gezogen und nur 3 Minuten später erhöhte der Ex- Manchinger Said Magomedov, der jetzt in München studiert und wohnt, auf 0:3. Vorausgegangen war ein katastrophaler Rückpass von Jonas Prawda, den sich Cihan Öztürk erkämpfte, zu Magomedov passte, der aus 10m ins leere Tor traf. Rainer Meisinger prüfte zwar noch Cakmakci mit einem Freistoss, den der Keeper super wegfaustete (75.), doch mehr brachten die harmlosen Manchinger bis zur Nachspielzeit nicht zusammen. In der 93. Minute scheiterte Meisinger zunächst an Cakmakci und kam bei Nachsetzen zu Fall. Doch der gute Schiedsrichter ließ weiterlaufen und so blieb den Manchingern der mögliche Ehrentreffer verwehrt. 

Kommentar zum Artikel verfassen

Ähnliche Beiträge