10- Minuten-Black-Out: SV Manching verliert in Pfaffenhofen - SV Manching e.V.

10- Minuten-Black-Out: SV Manching verliert in Pfaffenhofen

VonAndreas Weindl

10- Minuten-Black-Out: SV Manching verliert in Pfaffenhofen

Eine 3:6 (1:4)- Niederlage kassierte der SV Manching im Landkreisderby beim FSV Pfaffenhofen.

„Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren, als wir zehn Minuten lang alles falsch gemacht haben, was man falsch machen kann“, merkte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel an. „Wir waren zu weit von unseren Gegenspielern weg und haben nur zugeschaut.“

Bei herrlichem Sonnenschein sahen die 250 Zuschauer ein von Anfang an munteres Spiel von beiden Mannschaften. Die Gastgeber hatten bereits in der 5. Minute die erste Gelegenheit, als ihr Torjäger Jose Maximiliano Andrade Ceballos frei vor Manchings Keeper Bernhard Feil zum Abschluss kam, aber scheiterte. Drei Minuten später war es Raphael Boser, der nur noch den Manchinger Torwart vor sich hatte, aber diesen ebenfalls nicht überwinden konnte.

Erst nach einer Viertelstunde konnten sich die Grünhemden vom Druck der Kreisstädter befreien und eigene Angriffe starten, die aber zunächst nichts einbrachten. In der 28. Minute musste abermals Bernhard Feil in einer 1:1 Situation gegen Dominik Binder retten. Anstatt 3:0 für die Einheimischen hieß es in der 30. Minute 1:0 für die Gäste. Thomas Niggl vertändelte als letzter Mann gegen den angreifenden Tim Schmidt, der in den Strafraum eindrang und mit einem platzierten Schuss aus 12m zur überraschenden Gästeführung einnetzte. Doch die Freude des Manchinger Anhangs währte nur kurz.

In der 32. Minute brachte die Manchinger Defensive den Ball nicht aus dem Strafraum, Jose Maximiliano Andrade Ceballos  schaltete im Durcheinander am schnellsten und traf aus 8m zum 1:1 Ausgleich. Eine Minute später waren die Manchinger erneut unkonzentriert, ein Flanke wurde genau vor die Füße von Dominik Binder abgewehrt, der freistehend aus 12m zum 2:1 traf. In der 38. Minute verloren die Grün-Weißen im Mittelfeld den Ball, Pfaffenhofen schaltete schnell um und eine Flanke von Sebastian Waas segelte genau auf den Kopf von Jose Maximiliano Andrade Ceballos, der zum 3:1 traf. Wieder fühlte sich kein Manchinger für den Torschützen zuständig. Und es kam noch schlimmer für die Gäste: In der 42. Minute konnte Dominik Binder in zentraler Position ungestört aus 20m Maß nehmen und traf mit einem herrlichen Schuss genau in den Winkel zum 4:1. Glück hatten die Manchinger in der 45. Minute, als Raphael Boser einen Kopfball an den Querbalken setzte.

Nach dem Pausentee kam eine verwandelte Manchinger Mannschaft aus der Kabine. „Da habe ich an dem Charakter der Spieler appelliert und sie darauf eingeschworen, besser zu kämpfen“, sagte der Manchinger Trainer. Die Bemühungen waren sogleich von Erfolg gekrönt. In der 48. Minute zog Rainer Meisinger aus 28m ab und der Flachschuß schlug neben dem Pfosten zum 4:2- Anschlusstreffer ein. In der Folgezeit drängten die Gäste auf ein weiteres Tor, doch sowohl Dzenis Seferovic, dessen Schuss gerade noch zur Ecke abgewehrt wurde (51.), als auch Rainer Meisinger, der mit einem Hammer-Freistoss am FSV- Keeper Maximilian Bleisteiner scheiterte, konnten den Abstand nicht verkürzen. Dann war es erneut Rainer Meisinger, der an Maximilian Bleisteiner scheiterte und auch der Nachschuss von Tim Schmidt wurde geblockt (67.).

Nach einem Freistoss von Rainer Meisinger prallte der Ball zum freistehenden Deniz Yilmaz, aber der eingewechselte Manchinger Stürmer konnte Maximilian Bleisteiner wieder nicht überwinden (70.). Auf der Gegenseite war es der überragende Jose Maximiliano Andrade Ceballos, der für die Entscheidung sorgte. Eine hohe Flanke nahm der Torjäger mit der Schulter an und jagte den Ball aus 18m ins Triangel – 5:2 (76.). Der SVM gab sich aber immer noch nicht geschlagen und konnte in der 83. Minute zum 5:3 verkürzen. Einen Eckball von Rainer Meisinger köpfte der eingewechselte Niklas Schabenberger aus 6m in die Maschen. Den Endstand zum 6:3 in dieser torreichen Partie besorgte in der 94. Minute Ante Basic, der nach einem vermeintlichen Foul an Nico Ziegler den unberechtigten Strafstoss verwandelte. 

„Die 2. Hälfte stimmt mich zuversichtlich, da waren wir das bessere Team. Und wenn uns das 3:4 gelungen wäre, dann wären die Pfaffenhofener noch gewaltig ins Schwimmen gekommen. Mit dieser Einstellung können wir das nächste Heimspiel gegen Nord Lerchenau wieder erfolgreich gestalten“, blickte Florian Stegmaier schon auf den nächsten Spieltag voraus.

Über den Autor

Andreas Weindl administrator

Medien

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: