Rainer Meisinger schießt Manching zum Arbeitssieg - SV Manching e.V.

Rainer Meisinger schießt Manching zum Arbeitssieg

VonAndreas Weindl

Rainer Meisinger schießt Manching zum Arbeitssieg

Mit 2:1 (2:1)- Toren gewann der SV Manching sein Heimspiel gegen den SV Nord Lerchenau.

„Der Sieg war ungemein wichtig“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „Wir haben nach dem frühen Rückstand nicht die Köpfe hängen lassen und weiterhin Gas gegeben. Am Ende haben wir zwar gezittert, aber verdient gewonnen.“

Bei herrlichem Herbstwetter geriet die stark ersatzgeschwächte Heimelf bereits nach 4 Minuten in Rückstand. Ein Eckball segelte durch den Manchinger Strafraum und letztendlich landete der Ball beim am langen Eck lauernden Jonas Feldhaus, der aus 5 Metern keine Probleme hatte, das Leder über die Linie zu drücken. Die Stegmeier- Elf liess sich aber vom frühen Rückstand nicht beeindrucken und nahm das Heft in die Hand. In der 12. Minute zog Johann Rybalko aus 18m ab, aber der Lerchenauer Keeper Matthais Angermeier war auf dem Posten.

In der 21. Minute kombinierten sich die Manchinger geschickt in die Box, Said Magomedov zog aus 12m ab, sein Schuss prallte aber gegen den Pfosten. Der Ball kam zu Rainer Meisinger, der das Leder aus 12m zum Ausgleich in die Maschen hämmerte. Sieben Minuten später war es erneut Rainer Meisinger, der gefährlich aufs Tor schoss, doch Keeper Matthias Angermeier konnte parieren. In der 33. Minute hatten die Gäste die Möglichkeit erneut in Führung zu gehen, aber Bernhard Feil im Tor der Grünhemden tauchte rechtzeitig ab und konnte den platzierten Schuss abwehren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gastgeber auf der linken Seite in den Strafraum, Said Magomedov legte quer zum mitgelaufenen Rainer Meisinger, der sich aus 15m nicht bitten ließ und zum 2:1 Führungstreffer verwandelte. Spiel gedreht!

Nach dem Wechsel waren zunächst die Grün- Weißen am Drücker. Doch sowohl Johann Rybalko in der 50. Minute, als auch Rainer Meisinger in der 54. Minute konnten ihre Chancen nicht verwerten. In der 62. Minute flog eine Bogenlampe gefährlich auf das Tor der Manchinger. Bernhard Feil konnte die Kugel gerade noch an den Querbalken lenken und den Abpraller dann entschärfen. In der Folgezeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, aber die junge Manchinger Defensive um Pedro Silva da Wiedl ließ keine Torchancen zu. Da die Heimelf sich dann auch noch in der Vorwärtsbewegung zu viele Ballverluste erlaubte, mussten die Manchinger Fans um den Sieg zittern.

In der 82. Minute schwächten sich die Hausherren noch zusätzlich, weil Josef Huber nach unnötigem Foulspiel mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen musste. Die Gäste vergaben aber in der 87. und 88. Minute gute Ausgleichschancen und mussten froh sein, dass der eingewechselte Niklas Schabenberger in der 95. Minute nur die Querlatte traf und damit den Sack nicht zumachte. Doch kurz danach war Schluss und Manching hatte den Sieg über die Zeit gebracht.

Über den Autor

Andreas Weindl administrator

Medien

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: