SV Manching hat das Siegen verlernt

VonLoeglR

SV Manching hat das Siegen verlernt

Mit einem 3:3 (1:3)- Unentschieden endete das Landesligaspiel zwischen dem TSV Moosburg und dem SV Manching.

Dabei führten die Gäste bis zur 89. Minute noch mit 3:1 Toren und gingen dennoch nicht als Sieger vom Platz.

„Es ist unfassbar“, haderte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel und schüttelte den Kopf. „Wir hatten Chancen für 6 oder 7 Tore und gehen am Ende nicht als klarer Sieger vom Platz. Aber es hilft nichts. Wir müssen uns den Mund abputzen und nächste Woche noch eine Schippe mehr auflegen.“

Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel. In der 11. Minute zirkelte Harry Weller eine Ecke aufs Moosacher Tor, Keeper Michael Pohn faustete den Ball auf Azad El-Mahmod, der den Ball zu Akif Abasikeles köpfte, der wiederum aus 3m den Ball zum 0:1 ins Tor drückte. Wie beim Spiel letzte Woche in Töging währte die Freude der Grünhemden nur kurz. In der 16. Minute prallten Azad El Mahmod und der Moosacher Bernd Riedl im Strafraum zusammen und zum Entsetzen der Gäste pfiff der Schiedsrichter einen Strafstoß für die Heimelf. Alexander Rojek verwandelte sicher zum 1:1 (17.). Nun wackelten die Grünhemden und hatten Glück, dass Stefan de Prato freistehend aus 12m am Tor vorbei schoss (19.). Dann musste Manchings Keeper Thomas Obermeier einen Freistoß von Stefan de Prato mit einer Glanzparade zur Ecke klären (23.). Aber zwei Minuten später startete Harry Weller ein Solo, lief sämtlichen Moosacher Abwehrspielern davon und schoss aus 14m flach ins lange Eck zum 1:2 ein. In der 30. Minute wurde Nico Ziegler im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und dieses Mal gab es Strafstoß für Manching. Marco Witasek trat an, schoss aber zu unplatziert, so dass Michael Pohn parieren konnte. In der 41. Minute hebelte Harry Weller erneut die Abseitsfalle der Einheimischen aus, in dem er erneut seinen Turbo einschaltete und alleine auf das Moosacher Tor zu lief. Gegen seinen Schuss aus 16m war Michael Pohn erneut machtlos und so gingen die Grün-Weißen mit einem verdienten 3:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Gastgeber ihr Spiel um und agierten mit langen und hohen Pässen in die Spitze. In der 50. Minute schoss Stefan de Prato aus 12m freistehend am Tor vorbei. Danach dauerte es bis zur 63. Minute, bis wieder die Gäste gefährlich vor dem Moosacher Tor aufkreuzten. Der eingewechselte Said Magomedov kam nach einem Konter freistehend zum Kopfball, doch ein Moosacher Verteidiger schlug den Ball von der Linie. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst scheiterte Marco Witasek am Moosacher Torwart (79.). Im Gegenzug hämmerte Stefan de Prato den Ball an die Latte. Keine zwei Minuten später kam Said Magomedov erneut zum Abschluss und wiederum kratze ein Moosacher den Ball von der Linie. Bei den Gästen schwanden nun die Kräfte und sie konnten den Spielfluss der Moosacher nur durch unnötige Foulspiele unterbrechen. In der 83. Minute segelte einen Freistoßflanke in den Manchinger Strafraum und Florian de Prato lenkte die Kugel mit der Hand ins Tor. Der Schiedsrichter entschied zu erst auf Tor, nahm aber nach Protesten der Manchinger und nach Befragung seiner Assistenten die Entscheidung zurück. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatten die Manchinger zwei Mal in einer 5 gegen 3 Überzahl die Möglichkeit, für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Aber jedes Mal wurde diese Chance kläglich vergeben. In der 90. Minute gab es erneut Freistoß für Moosach. Markus de Prato zirkelte das Leder aus 28m zum 2:3 Anschlusstreffer ins Netz. Und eine Minute später gelang Florian de Prato erneut nach einem Freistoss per Kopf der vielumjubelte 3:3 Ausgleichstreffer gegen ein Manchinger Team, das zum Schluss einem Hühnerhaufen glich. Zum Glück war bald darauf Ende und die Grünhemden schlichen konsterniert vom Platz.

Über den Autor

LoeglR editor

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: