SVM jubelt nach Sieg in Eichstätt  - SV Manching e.V.

SVM jubelt nach Sieg in Eichstätt 

VonAndreas Weindl

SVM jubelt nach Sieg in Eichstätt 

Einen verdienten 2:1 (1:0)- Sieg landete der SV Manching bei der Reserve des VfB Eichstätt.

„Wir waren die bessere Mannschaft“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach der Partie. “Schon beim Stand von 2:0 hätten wir den dritten Treffer nachlegen müssen, doch Rainer Meisinger traf nur den Querbalken. So wurde es nach dem Anschlusstreffer noch ein bisschen spannend. Aber wir haben nichts mehr anbrennen lassen und somit die drei Punkte verdient mit nach Hause genommen.“

Die Hausherren agierten vor rund 70 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz überwiegend mit langen Bällen und erzeugten Torgefahr lediglich bei Eckbällen und Standardsituationen. In der 23. Minute gab es nach einem absichtlichen Rückpass  indirekten Freistoß für den VfB auf der Höhe des Elfmeterpunktes. Der Schuss prallte aber von der gut gestaffelten Mauer des SV ab. Zuvor war Keeper Thomas Obermeier bei einem Fernschuss auf den Posten. Manching war das spielbestimmende Team und ging folgerichtig in der 37. Minute in Führung.

Eine halbhohe Flanke in den Sechzehnmeterraum legte Martin Froncek gekonnt ab und Dzenis Seferovic zirkelte die Kugel aus 18m mit der Innenseite zum 1:0 ins Netz. Beim zweiten Treffer in der 57. Minute hatte Johannes Dexl maßgeblichen Anteil. Der 24jährige Mittelfeldspieler, der erstmals nach über neunmonatiger Verletzung wieder auf dem Platz stand, hatte sich auf der linken Seite durchgetankt und seine Hereingabe verwertete der eingelaufene Rainer Meisinger mit einem Volleyschuss aus 10m unter die Latte. „Johannes Dexl hat ein starkes Spiel abgeliefert“, lobte Cenker Oguz den Comebacker und Vorlagengeber. Mit der 2:0 Führung im Rücken hatten die Gäste das Spiel weiterhin unter Kontrolle.

Hektisch wurde es aber dann noch einmal, als Mamadou Diallo nach einer Reihe von Eckbällen mit einem Drehschuss der 1:2 Anschlusstreffer gelang und die Hausherren Morgenluft witterten (71.). Mit Kick and Rush versuchte die Eichstätter Regionalliga-Reserve zum Erfolg zu kommen. Unterdessen vergaben Benedikt Vollnhals oder aber auch Ousseynou Tamba, der am Pfosten scheiterte, gute Manchinger Möglichkeiten zur endgültigen Entscheidung. „Aus meiner Sicht war der Sieg klar verdient. Am Ende hätten wir mit ein bisschen Glück sogar höher gewinnen können“, fasste Cenker Oguz den zehnten Saisonsieg zusammen. Am Ostersamstag geht es für die Grünhemden zum Spitzenspiel beim TSV Jetzendorf.

Quelle: Norbert Dengler, Donaukurier

Über den Autor

Andreas Weindl administrator

Medien

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: