fbpx

Launische Diva SV Manching unterliegt VfB Eichstätt II

LoeglR VonLoeglR

Launische Diva SV Manching unterliegt VfB Eichstätt II

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/20
Sportpark Manching

Mit 0:4 (0:1) – Toren unterlag der SV Manching im Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des VfB Eichstätt.

„Eichstätt hatte heute eine Sahnetag erwischt“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel und ergänzte: „Jeder Schuss war ein Treffer. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, hatten aber vorne keine Durchschlagskraft.“

Bei kaltem Herbstwetter hatten zunächst beide Mannschaften Probleme mit dem seifigen und holprigen Untergrund. Viele Spielzüge endeten mit einem Fehlpass beim Gegner. So sahen die knapp 50 Zuschauer bis zur 30. Minute keine Torchancen auf beiden Seiten. Dann startete der Manchinger Tim Schmidt ein Solo, drang in den Strafraum ein und schoss aufs Tor. Aber Eichstätts Keeper Max Dörfler hatte keine Probleme, den Ball zu parieren. Auf der Gegenseite leisteten sich die Grün-Weißen einen katstrophalen Fehlpass im Spielaufbau, Arjon Kryeziu schnappte sich das Leder, ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und bezwang Manchings Torwart Thomas Obermeier mit einem schönen Lupfer zum 0:1 (38.). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, weil die Gäste in den Zweikämpfen präsenter waren und eine reifere Spielanlage zeigten.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Einheimischen kalt erwischt. Keine zwei Zeigerumdrehungen waren gespielt, als Benedikt Vollnhals die Manchinger mit seinem Treffer zum 0:2 schockte. Nun endlich zeigten die Stegmeier-Schützlinge Moral und drängten vehement auf den Anschlusstreffer und schnürten die Gäste 15 Minuten in deren Hälfte ein. Aber das letzte Zuspiel war in der Regel zu ungenau, so dass im Endeffekt keine zwingende Torchance heraussprang. Nachdem die 15minütige Drangphase der Manchinger verpufft war, übernahmen die Gäste wieder das Kommando. In der 71. Minute zog Patrick Roth aus 20m ab, der Ball wurde von einem Manchinger Abwehrbein abgefälscht und landete unhaltbar im langen Eck zum 0:3. 

Nun war das Spiel entschieden, die Grünhemden waren zwar bemüht, hätten aber an diesem Tag noch 3 Stunden spielen können, dann hätten sie immer noch kein Tor erzielt. In der 90. Minute nahm Thomas Gehr eine zu kurze Manchinger Abwehr volley aus 18m und der Ball schlug zum 0:4 im Netz ein.

Somit endete das Jahr 2019 für die Manchinger mit einer Niederlage, die es versäumten, sich von den unteren Tabellenplätzen abzusetzen. Und der SVM zeigt sich in dieser Saison als launische Diva: Nach einem überzeugendem Spiel (9:0 gegen Türkisch-SV Ingolstadt) folgt eine deutliche Niederlage.

Über den Autor

LoeglR

LoeglR editor

1. Vorstand & Pressewart des SVM

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: