Rückschlag für den SV Manching

VonAndreas Weindl

Rückschlag für den SV Manching

Mit 2:4 (1:1)- Toren verlor der SV Manching sein Heimspiel gegen den VfB Eichstätt 2.

„Das war eine bittere Niederlage“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier nach dem Spiel. „Spielerisch waren wir eigentlich ganz gut. Aber individuelle Fehler haben uns immer wieder zurückgeworfen und dann ist es schwer, zurückzukommen. In Sachen Einsatzwillen und Kampfbereitschaft war uns Eichstätt heute überlegen. “

In der ersten Viertelstunde spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Zunächst hatten die Einheimischen ein kleines Übergewicht in Sachen Ballbesitz, die Gäste standen tief und versuchten ihr Heil über schnelles Umschaltspiel nach Ballverlusten der Manchinger. Und diese Taktik hatte in der 19. Minute Erfolg. Nach einer Balleroberung spielten die Eichstätter in die Spitze zu Stürmer Mamadou Diallo, Manchings Pedro Silva Da Wiedl konnte den Sturmtank per Pressschlag zwar noch stoppen, der Ball kam aber zu Niklas Walter, der aus 18m abzog und genau in den Winkel zum 0:1 traf. Dieser Treffer spielte der Regionalliga-Reserve in die Karten, die sich fortan noch weiter zurückzogen.

Die Grün-Weißen kombinierten zwar gut bis zum Strafraum, aber der letzte Pass wollte nicht gelingen und so dauerte es bis zur 28. Minute, als Said Magomedov bei einer Flanke zum Kopfball kam, der aber Max Dörfler im Kasten der Gäste keine Schwierigkeiten bereitete. In der 38. Minute kombinierten sich Rainer Meisinger und Tim Schmidt per doppeltem Doppelpass in den gegnerischen Strafraum, aber der Torschuss von Rainer Meisinger konnte im letzten Moment verhindert werden. In der 41. Minute hatten die Bemühungen der Grünhemden endlich Erfolg. Bei einer Flanke von Johann Rybalko stieg Mittelstürmer Benedikt Vollnhals am höchsten und köpfte zum hochverdienten 1:1 Ausgleich ein. In der Halbzeitpause warnte der sportliche Leiter Cenker Oguz noch: „Wir müssen aufpassen, denn Eichstätt ist bei Standards und Kontern sehr effektiv.“

Und damit sollte er Recht behalten. Zwar legten seine grün-weißen Mannen gleich munter los – Thomas Schreiner kam aus spitzem Winkel aus 10m zum Abschluss und Max Dörfler klärte zur Ecke – aber die Gäste blieben bei Kontern stets gefährlich. In der 50. Minute war es Johannes Mayer, der sich im Zweikampf durchsetzte aber freistehend vor Manchings Keeper Bernhard Feil zu schwach abschloss. In der 63. Minute kam auf der Gegenseite Said Magomedov aus 14m zum Abschluss, aber Max Dörfler war zur Stelle. Eine Minute später erhielten die Gäste einen Freistoß, einen Standard, vor dem Cenker Oguz gewarnt hatte. Bastian Bösl schoss aus 28m aufs Tor und da die Mauer der Gastgeber den Ball passieren ließ und der Ball somit für Bernhard Feil zu spät zu sehen war, zappelte die Kugel zum 1:2 im Netz der Manchinger.

Abermals mussten die Grünhemden einem Rückstand hinterherlaufen und Eichstätt konnte sich noch mehr aufs Kontern konzentrieren. So wie in der 71. Minute, als Mamadou Diallo durch war, aber Bernhard Feil geschickt den Winkel verkürzte und abwehren konnte. Im Gegenzug spielten die Grün-Weißen schnell nach vorne, Johann Rybalko flankte nach innen, wo sich Said Magomedov von seinem Gegenspieler löste und per Kopf zum vielumjubelten 2:2 Ausgleich einköpfte (72.).  Doch die Freude der Gastgeber währte nur 6 Minuten.

Wieder spielten die Eichstätter nach Balleroberung den Ball in die Spitze zu Niklas Walter, Bernard Feil eilte aus dem Kasten, kam aber beim Abwehrversuch zu spät und holte den Gästespieler von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Bastian Bösl zum 2:3 für Eichstätt. In den Schlussminuten belagerten die Stegmeier-Schützlinge geradezu den Eichstätter Strafraum, aber die Gäste verteidigten mit Mann und Maus. In der Nachspielzeit leisteten sich die weit aufgerückten Einheimischen einen Fehlpass und bei dem sich ergebenden Konter konnte Mamadou Diallo aus 14m zum 2:4 Endstand einschießen. „Anscheinend sind wir die launische Diva in dieser Saison. Auf ein überragendes Spiel folgt sofort der Rückschlag,“ so der Kommentar von Manchings Vorstand Raimund Lögl.

Über den Autor

Andreas Weindl administrator

Medien

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: