fbpx

SV Manching ärgert sich über Remis

LoeglR VonLoeglR

SV Manching ärgert sich über Remis

Bezirksliga Oberbayern Nord
19/21
Sportpark Manching

Nur 1:1 (1:1) – Unentschieden spielte der SV Manching gegen den Tabellenvorletzten FC Finsing.

„Das war heute sehr ägerlich“, sagte Manchings Trainer Florian Stegmeier, der wegen der roten Karte im letzten Spiel heute die Partie nur hinter der Bande verfolgen durfte. „ Wir hatten viele Chancen, hätten in der 1. Hälfte bereits drei Tore erzielen müssen und waren auch in Halbzeit zwei drückend überlegen. Aber wir waren vor dem Tor einfach zu hektisch und haben deshalb nicht gewonnen.“

Bei Dauerregen und nasskaltem Herbstwetter waren die Grünhemden sofort auf Betriebstemperatur. In der 3. Minute kam Benedikt Vollnhals nach einem Freistoss von Baha Asici zum Kopfball, doch Gästekeeper Daniel Schröder verhinderte mit einer Glanzparade den frühen Rückstand. Dann scheiterten Tim Schmidt und Baha Asici nacheinander an Daniel Schröder (12.). In der 14. Minute wurde Tim Schmidt im Strafraum unsanft attackiert, aber der fällige Strafstosspfiff blieb aus.

Dann prüfte Tim Schmidt aus 18m den Gästetorwart, der abermals den scharf geschossenen Ball abwehren konnte (24.). Vier Minuten später wagten sich die Gäste erstmals an den Manchinger Strafraum und hatten Erfolg. Fabian Kövener traf, nachdem die Manchinger Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, aus 16m per Heber zum überraschenden 0:1. Die Grünhemden antworteten prompt. In der 32. Minute zog Baha Asici aus 18m ab, Daniel Schröder konnte zwar abwehren, doch im Nachschuss erzielte Benedikt Vollnhals aus 7m das 1:1.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Einheimischen auf die Führung. In der 53. Minute zwang Baha Asici mit einem Freistoss Daniel Schröder erneut zu einer Glanzparade. Bei der nachfolgenden Ecke kam Jonas Prawda zum Abschluss, doch wieder parierte der Gästetorwart. In der 60. Minute hatten die Gastgeber Pech, als ein Schuss von Benedikt Vollnhals von der Unterkante der Latte ins Feld zurückprallte. In der Folgezeit konnten sich die Gäste vom Druck der Grünhemden befreien und Gegenangriffe starten. Doch die Abwehr der Grün-Weißen stand sicher und ließ nichts mehr anbrennen.

Auf der Gegenseite rannten sich die Einheimischen immer wieder an der Gästeabwehr fest oder hatten bei Schüssen aufs Tor ihr Visier zu hoch eingestellt. Die letzte Chance des Spiels hatte Daniel Powell, der aber anstatt den Abschluss aus 8m zu suchen, noch einmal querlegte, so dass ein Gästeverteidiger klären konnte. So blieb es aus SVM- Sicht beim ärgerlichen Unentschieden.

Über den Autor

LoeglR

LoeglR editor

1. Vorstand & Pressewart des SVM

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: