fbpx

SV Manching verliert nach unkonzentrierter Leistung

LoeglR VonLoeglR

SV Manching verliert nach unkonzentrierter Leistung

Knapp mit 2:3 (2:1)- Toren verlor der SV Manching das Spiel beim niederbayerischen Mitaufsteiger TuS Pfarrkirchen. „Wir waren in einigen Phasen des Spieles nicht konzentriert genug und haben das Spiel deshalb verloren“, bilanzierte Manchings Fußball- Chef Cenker Oguz nach der Partie: „Insbesondere bei Beginn der beiden Halbzeiten waren wir geistig nicht voll genug da und haben unnötige Tore kassiert.“

In der Anfangsphase sahen die 120 Zuschauer einen stürmischen Gastgeber, der durch das lasche Zweikampfverhalten der Manchinger immer wieder gefährlich vor das Gästetor kamen. In der 8. Minute fiele deshalb auch die frühe Führung. Lukas Lechner konnte aus fast 30m ungestört abziehen und sein Schuss Schlug unhaltbar von der Unterkante der Latte im Manchinger Gehäuse ein – 1:0. Nach etwa einer Viertelstunde befreiten sich die Grünhemden und kontrollierten ihrerseits das Geschehen. Pfarrkirchen musste seinem hohem Anfangstempo Tribut zollen und wurde zunehmend in deren Hälfte gedrängt. In der 29. Minute kombinierten sich die Oberbayern schön aus der eigenen Hälfte in den gegnerischen Strafraum, Marcel Kappelmaier steckte den Ball zu Jan Witek durch, der das Laufduell gegen seinen Pfarrkirchener Gegenspieler gewann und aus 13m zum 1:1 Ausgleich einschob. 6 Minuten später war es Kapitän Bernd Geiß, der nach Querpass von Florian Ihring aus 7m zur nun verdienten 2:1 Führung für die Manchinger vollstrecken konnte.

Nach dem Seitenwechsel pennten die Gäste erneut. Wieder war es Lukas Lechner, der ungestört aus 18m abziehen konnte und abermals schlug der Ball zum 2:2 Ausgleich im Netz ein. In der Folgezeit wogte das Spiel hin und her, beide Mannschaften suchten die Entscheidung. Diese gelang den Gastgebern in der 77. Minute. Nach einem Eckball für Manching, den die Einheimischen abwehrten, starteten sie einen Konter. Die Grün- Weißen waren erneut zu sorglos und stoppten diesen nicht durch ein mögliches taktisches Foul. Stattdessen kombinierten sich die TuSler in den Strafraum, der Ball kam zu Thomas Eisenreich, der aus 6m zum 3:2 einschob. Nun hatten die Niederbayern das Spiel erneut gedreht. In der Schlussphase probierten es die Manchinger noch den Ausgleich zu erzielen. Dieser gelang aber letztendlich nicht mehr, so dass die Gäste ihren 9stündigen „Ausflug“ ohne Punktgewinn beenden mussten.

Titelbild © Thomas Martner – FuPa

Über den Autor

LoeglR

LoeglR editor

Präsident & Pressewart des SVM

Kommentar zum Artikel verfassen

%d Bloggern gefällt das: